Samstag, 30. Juni 2012

Review: active woman

Als ich vor gut einem Monat seit langem Mal wieder eine Zeitschrift kaufen wollte, hatte ich eigentlich zwei in der engeren Auswahl.
Schließlich fand ich aber eine Menge Zeitschriften zum Thema healthy living, kochen, Fitness etc. und ich entschied mich schließlich für dieses "Fitnessmagazin für die Frau" für 2,90€.


Der erste Eindruck:
Mein erster Eindruck des Magazins war recht positiv. Besonders interessiert hat mich natürlich auch das "Titelthema" Laufen; zudem sollten auch ein paar Rezepte mit dabei sein. Im Vergleich kam sie mir recht dick vor, auch wenn ich sie mit 2,90 nicht gerade als billig bezeichnen würde.

Der Aufbau:
Abgesehen von den längeren Artikeln gibt es viele Seiten, auf denen mehrere Themen u.ä. nur in wenigen Sätzen angesprochen werden. Zwischendrin gibt es auch ab und zu Gewinnspiele, sowie eine Menge Werbung, wie ich finde. Am Ende der Artikel sind desöfteren Interviews, Buchtipps oder Adressen/Webseiten mit weiteren Infos zum Thema zu finden. 
An vielen Stellen werden bestimmte Produkte kurz vorgestellt, beispielsweise Kosmetika, Mode, Eiweißpulver, Fitnesskleidung/ -schuhe usw., was mir persönlich auch eher negativ empfand, da es für mich im Grunde auch nicht weiter als Werbung darstellte... Vor allem befand sich das meiste davon in einer für mich undenkbaren Preiskategorie.

Die Themen:
Hauptsächlich geht es in der Zeitschrift um Thema Sport (jaja, wer hätte das gedacht :D), in dieser Ausgabe hauptsächlich Laufen, Breathwalk und Zumba. Was mir ganz und gar nicht gefallen hat, sind die zahlreichen Artikel zum Thema Mode; nicht nur die kurzen Abschnitte,die ich eben schon angesprochen habe. Nach dem Zumbaartikel werden "Styles" einer Zumba-Modelinie gezeigt, dann gibt es mehrere Seiten zum Thema Strandmode, Laufmode und auch einige Vorstellungen funktioneller Kleidung. Das ist leider einfach nicht das, was ich mir erwartet oder gewünscht hätte. 
Desweiteren waren mir auch die Beiträge zum Thema Sport-Urlaub zu viel, sei es ein Trainingscamp zum Abnehmen, Lauf- oder Mountainbikeurlaube... 
Nicht ganz so passend fand ich auch einen Arikel zum Thema Vorstellungsgespräch; welcher mir quasi nichts anderes sagte als das, was wir schon in der Mittelstufe gelernt hatten sowie einen Artikel zu Thema richtig flirten. Naja, hier wurde wahrscheinlich versucht, sich nicht nur auf das Thema Fitness zu versteifen sondern etwas breitgefächert zu berichten.
Zum Thema Ernährung gab es zwei Artikel, wovon mir einer (Nahrungsmittelintoleranzen) auch ganz gut gefallen hat. Dazu kamen noch ein paar Spargelrezepte, wovon ich aber noch keins ausprobiert habe.

Mein Fazit:
Alles is allem fand ich diese Zeitschrift eher mittelmäßig. Ich glaube nicht, dass sie für mich wirklich gut geeignet ist, dafür war es mir wirklich zu viel Mode, Werbung und meiner Meinung nach teilweise unnötige Beiträge.
Für alle die sich dennoch dafür interessieren; die Zeitschrift erscheint alle 2 Monate und ich habe sie in einem kleinen Zeitschriftenladen gekauft, der bei uns quasi in den Rewe integriert ist.

Kennt ihr active woman? Wenn ja, was haltet ihr von dem Magazin? Findet ihr die von mir bemängelten Punkte nachvollziehbar oder erwartet ihr etwas komplett anderes von einem "Fitnessmagazin"? 

Lest ihr überhaupt Zeitschriften zu dem Thema? Wenn ja, könnt ihr mir andere Zeitschriften empfehlen? Oder von einer abraten? Besonders interessieren mich Shape und Women's Health. 

Achja, zur Shape noch eine Frage: Wo liegt genau der Unterschied zur Miniausgabe? Werden da einfach bestimmte Artikel weggelassen oder ist der Inhalt komplett gleich oder vilt. auch ganz unterschiedlich? Fragen über Fragen ;) 

Donnerstag, 28. Juni 2012

(Gebackene) Haferflocken

Es ist schon eine Weile her, dass ich dieses Rezept entdeckte. Seitdem gab es das bei mir in regelmäßigen Abständen zum Frühstück und ich war einfach nur begeistert, weil es sooo lecker ist.

Habe sogar grade noch ein älteres Bild finden können:


Ich muss sagen, Haferflocken sind sowieso ein Lebensmittel was ich erst im letzten Jahr so richtig für mich entdeckt habe. Zwar gab es sie davor auch ab und zu mal, aber dann lediglich als Bestandteil von Müsli.
Dabei sind sie doch so vielfältig einsetzbar; für Kekse, Kuchen, Pancakes, als Haferbrei, im Smoothie oder eben als gebackene Haferflocken (sicherlich hab ich jetzt noch etliche Möglichkeiten vergessen).

Da mir das Rezept aber so unheimlich gut gefiel, dachte ich gar nicht weiter darüber nach, dass man das doch im Grunde ganz nach Lust und Laune abwandeln könnte.. Aber da ich in letzter Zeit auf sehr vielen unterschiedlichen Blogs unterwegs bin, entdeckte ich dann Uuuunmengen an Rezepten für "baked oatmeal".

Als erstes wollte ich dann vergangene Woche diese Variante hier ausprobieren.

Meine Zutaten:

2 Bananen
1 Ei
Kakao nach Gefühl (es müssten so 1-2 EL gewesen sein)
1/4 EL Backpulver
1 Tasse Milch
etw. mehr als 1 Tasse Haferflocken

Nachgemessen war eine Tasse bei mir übrigens ziemlich genau 200ml.
Herausgekommen ist dabei Folgendes:


Ich konnte es mir zwar schlecht vorstellen, aber ausprobieren wollte ich es dennoch wie im obigen Link mit Milch.


Mir hat das nicht so gut gefallen, weil das ganze dadurch natürlich wieder eingeweicht wurde und die Konsistenz dann eben nicht mehr so war, wie ich sie von gebackenen Haferflocken gewohnt war.
Geschmacklich waren sie aber riiichtig gut; genau das Richtige um einem den Morgen zu versüßen, auch wenn man mal nicht so gut gelaunt ist. Die Kombination Kakao-Banane ist einfach immer wieder super!

Ich hab ungefähr das halbe Rezept genommen, finde aber für 3 Personen wären das etwas kleine Portionen. Ich denke eher, es sind 2 gute Portionen (auch wenn ich das alles alleine verdrückt habe, wenn auch über den Tag verteilt...).

Jedenfalls bin ich sehr interessiert an anderen Rezepten oder Empfehlungen für gebackene Haferflocken. Oder auch an jeglichen Ideen, was man damit noch anstellen könnte. Findet ihr sie auch so universell und wunderbar oder eher langweilig?

Mittwoch, 27. Juni 2012

WIAW #3

Wie vorhin bereits angekündigt, gibt es diese Woche wieder einen What I Ate Wednesday Post von mir.
Und jaaa ich muss ehrlich zugeben, ich freue mich mittlerweile schon wie ein kleines Kind auf Mittwoch :D




Jedenfalls startete mein Tag heute mit einer ordentlichen Portion Pancakes mit Quarkcreme und 1/2 Apfel. Yummy! Dazu diesmal keinen schwarzen, sondern grünen Tee.

Möhren-Pancakes mit Walnüssen
Und obwohl es doch um Snacks geht in diesem Monat, habe ich heute einiges unfotografiert gelassen. 
Im Laufe des Vormittags gab es bei mir nämlich noch 2 dieser Pancakes und 1/2 Möhre, die übrig geblieben war. Außerdem noch einen (mehr oder weniger) grünen Smoothie.


In den Mixer kamen: 

1/2 Apfel
ein kleiner Rest Gurke
ein Rest Eisbergsalat (wobei ich gar nicht weiß, ob der in Smoothies was zu suchen hat, aber ich wollte ihn irgendwie verwerten..)
Möhrengrün
ein wenig aufgetaute Banane und Waldbeeren (,die mir die schöne grüne Farbe zunichte gemacht haben; dabei waren es gar nicht viele)
Zitronensäure
Grüner Tee

Ich glaube das wars auch schon, evtl. noch etwas Stevia oder Süßstoff, das weiß ich schon gar nicht mehr so genau.



Mittags hab ich mich an einem Kartoffel-Sellerie-Püree versucht. Das hatte ich schonmal gemacht, allerdings nicht mit Stauden- sondern Knollensellerie. Hat aber auch so ganz gut geklappt. 


Dazu gab es eine (oder zwei..) Portionen Rotkohl und ein Minutensteak. Und das war die letzte Portion von meinem erstmals selbstgemachten Rotkohl, die wir im TK-Schrank hatten :(
Ihr müsst jetzt denken, ich ernähre mich nur von Minutensteaks; das ist nicht der Fall, aber ich hatte eben eine Packung mit 4 Stück gekauft (nein, die lasse ich nicht so lange vergammeln, sondern habe auch diese eingefroren).

Gebacken habe ich heute auch wieder; wer weiß, vilt. entwickelt sich der Mittwoch bei mir eher zu einem "What I baked Wednesday" :D. Vorher snackte ich also an ein paar Reststückchen Nektarine und anschließend gab es dann diese Leckerei:

Nektarinen-Frischkäse/Quark-Muffins mit Galiamelone
Genauer genommen wohl nachher noch etwas mehr von der Melone +1/2 Muffin...
Gegen Abend entschied ich mich dann für Ofengemüse.


Aufs Blech kamen 2 Möhren, eine Spitzpaprika, eine kleine Zucchini, 1/2 Kohlrabi und etwas Spargel (leider nur aus dem Glas, ich hatte aber irgendwie Lust drauf). Darüber kamen dann Salz, Pfeffer und teilweise etwas Käse.


Es passte zwar nicht alles auf einen Teller, für 2 kleine Tomaten mit Balsamicocreme hatte ich jedenfalls noch Platz ;) Auf dem zweiten gabs dann noch einen Rest Rotkohl mit dazu.
Besooonders gut hat mir der Kohlrabi geschmeckt, den werde ich öfters so zubereiten!!!

Was stand bei euch heute so auf dem Plan? Achja, und was sagt ihr zu Eisbergsalat im Smoothie? 
Ich wünsche euch noch einen tollen Abend!! Und da ich das Spiel morgen leider nicht sehen kann, hoffe ich, ihr nutzt alle die Möglichkeit, unsere Jungs anzufeuern ;)

Workout: Bikini Blaster 1

Hallihallo allerseits,
Heute ist Mittwooooch :) Und wer weiß, was das bedeutet, darf sich morgen auf einen entsprechenden Post freuen (oder evtl. noch heute Abend).

Ein weiteres Workout, an dem ich mich letzte Woche versucht habe, war dieses hier.

Solche "follow along" Videos waren bis jetzt für mich eigentlich eher eine Ausnahme. Ich hab es lieber, wenn man von vornherein eine festgelegte Anzahl von Wiederholungen weiß, die auszuführen sind. Das größere Problem war aber eher die Koordination mit dem Platz; da dieser in meinem Zimmer nicht so ausreichend vorhanden ist.
Da ich aber ja nun den Laptop hab, dachte ich mir, ich probier mal was neues aus.

Anmerkungen:
  • Vorteil: Man braucht überhaupt nichts weiter; nicht mal eine Bodenmatte
  • Vorgeschlagen werden 4 Runden dieses knapp 10minütigen Videos; mir war von vornherein klar, dass ich das nie im Leben hinkriege...
  • HIIT = High Intensity Interval Training
Meine Meinung:
Wie "high intensity" ja quasi schon andeutet, ist das Workout unheimlich anstrengend (für mich war es das jedenfalls).
Es geht dabei größtenteils um Cardio und ich merke dabei immer wieder, dass ich an meiner Kondition noch einiges machen muss. Ansonsten werden vor allem Bein- und Rumpfmuskulatur trainiert.
Ich muss leider sagen, dass ich an einigen Stellen pausieren musste, um mal zu verschnaufen ;) 
Nach einer Runde konnte ich mir dann nicht mal mehr eine zweite vorstellen...
Ich werde das Workout aber definitiv wiederholen und dann mal sehen, wie ich mich so schlage. Es fordert mich jedenfalls sehr und das ist ein guter Grund, eine Empfehlung auszusprechen!!

Macht ihr gerne solche "follow along" Workouts (entschuldigt das ganze Englisch, mir fällt nur nichts passendes auf Deutsch ein...), sei es von Youtube oder auf DVD? Oder mögt ihr es auch lieber, vorher eine Art Plan zu haben, welche Übungen wie oft zu machen sind?

Dienstag, 26. Juni 2012

Weitere Rezeptideen

Es haben sich bei mir wieder ein paar Gerichte angesammelt, die ich ausprobiert habe und gerne mit euch teilen würde.


Das erste sind Zucchinipuffer. Wie immer hab ich mich nicht 100%ig ans Rezept gehalten.

1 Zucchini (bei mir fast 200g)
1/3-1/2 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 Ei
ca. 40g Haferflocken
Salz&Pfeffer


In der Pfanne sahen sie noch ganz gut aus, haben leider aber nicht sehr gut zusammen gehalten, obwohl ich noch ein paar Haferflocken und Mehl untergemischt hatte...


Also gabs letztendlich eher eine Art Zucchinicrumble mit Tsatsiki und einem Minutensteak.  
Geschmacklich waren sie übrigens super, nur an den Zutaten muss ich nächstes Mal noch ein bisschen basteln ;)

Zum Frühstück probierte ich diese Pancakes aus. Zutaten:

1 Ei (bei mir ein großes mit 2 Dottern)
250 ml Buttermilch
150g Weizenvollkornmehl
1/2 TL Backpulver
1/4 TL Natron
etwas Süßstoff


Ich probierte die Variante mit Eiweiß/Eigelb trennen, EW steif schlagen  & unterheben aus.
Es war leider eine sehr große Portion, bzw. eher 2-3, aber das eine Ei war schlecht zu teilen... Daher hab ich sie über den Tag verteil gegessen, jeweils mit Quarkcreme und Obst.


kleiner Snack nach einer Runde Laufen
Sie sind sehr schön fluffig geworden, ich empfand sie aber als etwas trocken, was vielleicht daran lag dass ich die Butter einfach so weggelassen hatte. Sehr süß waren sie auch nicht, was ich aber auch selbst Schuld war. Beim zweitel Mal hab ich noch etwas Stevia zugefügt und kleinere Pancakes ausgebacken, die haben mir etwas besser geschmeckt. 

  
Insgesamt fand ich sie in Ordnung, muss ich aber nicht noch mal machen.

Kommen wir zu einer Eigenkreation. Es war eigentlich als Soße gedacht, nachher hab ich es aber pur gegessen, wie eine Art Chili con Carne. Benutzt hab ich dafür das fettarme Hackfleisch, wovon ich euch letztens erzählt hatte.


Dann noch ca. 1/2 Dose Mais, 1 grüne Paprika und 1/2 geraspelte Zucchini. Das ganze wurde angebraten, gewürzt und die Soße ist eine Mischung aus Tomatenmark und Wasser, welche ich etwas angedickt habe.
Dazu gabs Vollkornbrot, ein paar Tortillachips (, die super gut dazu passen!) und den Tomatensalat, den ich euch gestern gepostet habe.
Ich spreche euch eine Empfehlung aus; vor allem weil sich die Zutaten sehr gut variieren lassen.


Den Apfel-Buttermilch-Kuchen habt ihr letzte Woche schon ein paar mal zusehen gekriegt. Hier mein Rezept  (für eine 18cm Springform):

125 g Dinkelmehl
125ml Buttermilch
40 g Zucker
1 P. Vanillinzucker
1 TL Backpulver
1 Ei
1,5 Äpfel

65g Mehl
10 g Zucker + etwas Stevia
40 g Margarine
Zimt nach Geschmack
1 geh. EL gemahlene Mandeln

1,5 Äpfel empfand ich als Belag etwas viel, die hab ich kaum untergekriegt. Und die Streuselmasse war meiner Meinung nach auch etwas viel, daraus hab ich mir ja dann noch einen Keks gebastelt ;)


Vom Geschmack her fand ich ihn ganz gut; der Streuselteig war unheimlich lecker, gerade auch als Keksteig eignet er sich sehr gut :D Vielleicht passt das Rezept auch eher so in den Herbst/Winter.
Die Streusel erinnerten mich wirklich sehr an Weihnachtsplätzchen, das werd ich vielleicht nochmal genauer austesten.

Meinen Freitagmorgen hab ich mir durch folgendes Rezept versüßt. Vorab ist zu sagen, dass ich absolut kein Kaffeetrinken bin, aber jeglichen Süßkram mit Kaffeegeschmack (Schokolade, Eis, Bonbons, Eiskaffe...) sehr gern mag. Deshalb bin ich in letzter Zeit ein bisschen am rumprobieren.
Es handelt sich um eine Art Smoothie, aber eher zum löffeln und in meinem Fall warm.


Zuerst habe ich ca. 50g Haferflocken (in meinem Fall kernige, aber das ist egal) einweichen lassen (in Milch oder Wasser) und eine kleine Tasse Kaffee "gekocht"/ gedrückt :D
In den Mixer kamen dann die Haferflocken, ein kleiner Rest gemahlene Mandeln, etwas Süßstoff und Stevia, Magerquark und der Kaffee (es waren so 100-150ml). Für den Quark hab ich keine genaue Angabe, ich mach das immer nach Gefühl, jenachdem wie ich die Konsistenz haben möchte.

Zum Schluss kommt das ganze in die Mikro (optional). Zum einen wollte ich es gerne warm genießen, aber zum anderen wird die Konsistenz dadurch noch etwas fester. Als einzige Erklärung könnte ich mir vorstellen, dass ähnlich wie bei einem Käsekuchen der Quark irgendwie fester wird.
Zwischendurch immer mal wieder umrühren und abwarten bis die gewünschte Konsistenz sowie Temperatur erreicht ist.

Obendrüber gabs in meinem Fall noch eine Menge gehackte Nüsse, Knuspermüsli und Rosinen.
So oder so ähnlich habe ich schon öfters "Löffel-Smoothies" gemacht, mit Vanille, Kakao oder püriertem Obst. 
Aber diiiese Variante hat es mir besonders angetan; extrem lecker, extrem sättigend und im Grunde auch ein gesundes Frühstück; man könnte es auch noch mit etwas Obst als Topping auspeppen.

Abschließend zeige ich euch noch mein gestriges Mittagsessen, nach diesem Rezept.


Hier gibt es auch eigentlich kaum Abänderungen, ich habe die Menge nur halbiert und hatte nicht die unterschiedlichen Sorten Paprika-/Chilipulver da, sondern lediglich nur eine.
Obendrüber hab ich noch ein wenig Frischkäse und frische Möhrenraspel gegeben.
Ich fand es ausgesprochen lecker und kann euch nur raten, das Mal auszutesten, vor allem wenn ihr auch so auf Möhren und generell auf Eintöpfe und dergleichen steht wie ich.

Das wars fürs erste von meiner Seite :) Falls ihr irgendetwas davon ausprobiert, sagt Bescheid, wie ihr es fandet. 
Lest ihr gerne solche Rezeptideen oder doch lieber detailliertere Rezepte?

Montag, 25. Juni 2012

Fazit KW 25

Schon wieder eine Woche rum ;)

Aber gehen wir doch mal chronologisch vor... Montag ist etwas ausnahmemäßig verlaufen, was aber vor allem familiäre Gründe hatte, worauf ich jetzt nicht weiter eingehen will.


Das einzige Erwähnenswerte wäre dieser Milkshake, den ich mir vormittags gemacht habe. Somit sind super alle Rest an Obst (Banane, Birne, Erdbeere, Aprikose) weggekommen & lecker wars auch noch ;)


Dienstag war ich dann endlich wieder einkafuen & es gab eine Menge neuer frischer Sachen; darunter das erste Mal Heidelbeeren und eine Khaki.
Ich habs zwar schon über Wikipedia versucht, bin mir aber immer noch nicht ganz sicher: Sind Heidelbeeren das Selbe wie Blaubeeren? Ich dachte immer das seien unterschiedliche Beere aber meine "Recherche" ergab was anderes...

Übrigens habe ich den Tomate-Basilikum-Aufstrich getestet. Da es nur eine Aktion war, werd ich darüber nicht extra schreiben, mir hat er aber gut geschmeckt und ich konnte auch noch die Sorte Paprika-Petersilie ergattern :D

Mittags hab ich unter anderem einen Tomatensalat mit etwas Mozzarella für meinne Bruder und mich gemacht. Obendrüber gabs noch ein paar Zwiebeln und ein Balsamicodressing mit (leider nur getrocknetem) Basilikum. Yummy!!!


Wie ihr schon in meinem WIAW Post sehen konntet, hab ich letzte Woche direkt meine neue Backform getestet. Und es hat alles gut geklappt, die Anti-Haft-Beschichtung ist einfach super (aber ok, das ist bei neuen Formen wahrscheinlich meistens der Fall) und mit 1/2 Rezept kommt man auch auf die richtige Menge.


 ...bloß eine integrierte Aufräumfunktion hat sie leider nicht. Zu dem Kuchen werde ich demnächst noch etwas schreiben!

Ein absolutes Highlight war für mich, als endlich mein Bex Life Tanktop den Weg zu mir fand. Das hab ich mir quasi selbst zum Geburtstag geschenkt. Es ist zwar wie befürchtet etwas eng, ich wollte aber auf keinen Fall, dass es zu weit ist... Naja, es ist aber auch etwas dehnbar und gefällt mir nebenbei unheimlich gut =)


Mittwoch abends war ich wie ich schon geschrieben hatte im Kino. Der Film hieß "2 Tage New York", Filmstart ist am 5. Juli. Wer Interesse hat, kann sich ja mal den Trailer ansehen und sich vilt. schon daraus eine Meinung bilden. 




Zwischenzeitlich war er zwar ganz amüsant, aber vor allem deshalb, weil es einem (jedenfalls mir!) so unglaublich seltsam und realitätsfern vorkam... Und es war etwas anstrengend, dass ein Großteil einfach in Französisch mit deutschen Untertitel war. Abgesehen davon hatte ich aber einen schönen Abend :)


Donnerstags gab es bei mir seit langem mal wieder Porridge zum Frühstück, hier mit gemischten Beeren und Sonnenblumenkernen.



Ich hab mich sehr gefreut, als ich eeendlich meinen neuen MP3 Player in Händen halten konnte (ok, was heißt endlich. Ich hatte ihn letzte Woche auch erst bestellt, aber davor hatte ich halt längere Zeit keinen mehr; bzw. ganze drei Stück, die ich geschafft habe innerhalb kürzester Zeit irgendwie kaputt zu machen -.-)





Naja, die Freude hielt nicht so lange an, ich glaube ich werde ihn diese Woche zurückschicken. Die Handhabung ist nicht so super, das wäre mir allein aber nicht so wichtig gewesen, vor allem nicht, weil er wirklich super günstig war... Nur leider ist er mir auf höchster Stufe noch zu leise und da ich wirklich gerne laut Musik höre, passt mir das nicht so :(
Falls ihr also eine Empfehlung für mich habt, schreibt sie mir.


Für den Nudelsalat war ich donnerstags nochmal ein bisschen einkaufen und hab mir abends eine Gemüsepfanne (aus Resten Zuchini, Lauch und Sellerie) gemacht und eine Scheibe Käse drüber schmelzen lassen.

Also letzte Woche hab ich wirklich sehr viel frisches Obst und Gemüse, darunter auch viel Grünzeug gegessen; da bin ich schon fast ein bisschen stolz drauf :)

Donnerstag & Freitag gab es auch jeweils einen grünen Smoothie. Gemeinsam hatten die beiden Kohlrabi- und Selleriegrün. Einmal gabs dazu Pfirsisch, Rhabarber und Banane (links u. Mitte), das andere Mal Ananas, Kokosmilch, Kiwi & Pfirsisch. Wobei es beides sehr sehr stark nach Sellerie geschmeckt hat, der ist eben schon eine Sache für sich.


 













Nachdem ich letzte Woche noch einen Straus Rosen bewundern konnte, den mir meine Eltern zum Geburtstagsfrühstück besorgt hatten, hab ich mir am Freitag selber einen kleinen Straus zusammengestellt. Ich mag Mohnblumen einfach total gerne. Nur hat er leider nicht lange gehalten :(

Am Freitag gab es dann bei mir noch diesen Snack. Gesehen hatte ich das ganze schonmal so ähnlich hier, und irgendwie ist mir das wieder eingefallen und ich wollte es mal ausprobieren.
Voilà: Maiswaffeln mit Quarkcreme und Pfirsisch/Kiwi


Und es war wirklich sehr lecker und hat gut zusammengepasst. Gerade das leicht Salzige an den Maiswaffeln fand ich sehr toll in Kombination mit dem süßen Obst!


Als Snack fürs Fußballspiel hab ich mir am Freitag Paprika, Sellerie und Möhren zum Dippen vorbereitet.
Samstags war ich bei meinem Freund, wo ich dann noch nachträglich Geschenke von seiner Familie auspacken durfte.


Und jaa, Pralinen/Trüffel waren auch dabei; mal sehen, wann ich die testen werde. 

 

Wir waren in einer kleinen Stadt hier in der Nähe und ich war zum ersten Mal in einem Bioladen. Und dort habe ich doch tatsächlich Alfalfasamen bekommen, auf die ich ich nach diesem Post total versessen war.

Mitgenommen habe ich noch ein kostenloses Magazin, bin aber leider noch nicht dazu gekommen, reinzuschauen. 

Wir waren dann noch auf einer Art Familienfest meines Freundes, wo es auch jede Menge zu Essen gab. Ich konnte mich leider nicht wirklich zurückhalten; vor allem nicht beim Kuchen.




Naja, gestern gab es bei uns zuhause auch noch Kuchen, da ich aber arbeiten war, kam ich da erst heute in Versuchung....

Aber Kuchen war letzte Woche wahrscheinlich so ziemlich mein größtes Laster ;) Ansonsten lief eigentlich alles ganz gut, auch sportmäßig.

  • Neben dem ZWOW gab es noch 1-2 andere Videos, die ich gemacht habe. 
  • Dienstags war ich direkt nach dem Frühstück laufen. Allerdings hat es irgendwie nicht so gut geklappt; mir ging es nicht ganz so gut und ich musste zwischendurch schon wirklich langsam laufen und zeitweise glaube ich sogar gehen/walken.
  • Dafür war mein Lauf am Donnerstag um einiges besser, was wahrscheinlich auch daran lag, dass ich zum ersten Mal dabei Musik auf den Ohren hatte. Bin damit direkt meine bisherige Bestzeit gelaufen!
  • Freitags entschied ich mich dann seit langem mal wieder schwimmen zu gehen. Ich bin immer 10 oder 20 Bahnen am Stück geschwommen und hab dann kurz pausiert. Insgesamt sind es 2 km geworden, wobei ich wirklich selten richtig mit Tempo geschwommen bin, bzw. wenn dann nur mal zwischendurch 1-2 Bahnen. Trotzdem war ich hinterher ziemlich platt ;)
So, jetzt werd ich mich aber auch wieder verabschieden, war ja auch lange genug. Wie ist eure Woche so verlaufen? Was haltet ihr von dieser Art "Wochenrückblick"?

Motivation, wo bist du?

Manchmal gibt es diese Tage, an denen kann ich mich zu Sport einfach nicht aufraffen.
Und es ist ja nicht so, dass es für mich eine Qual ist o.ä. und bereuen tut man es hinterher sowieso nicht, bloß ist das VORHER ab und an ein ganz schönes Problem...

Gerade, wenn man an einem freien Montag morgens doch noch stundenlang im Bett bleiben könnte ;)
Der Post zum Thema Laufen wird definitiv noch kommen, ich wollte euch aber vorab mal fragen, wie ihr euch so motiviert Sport zu treiben, (sei es Laufen, ins Fitnessstudio gehen, Krafttraining oder was auch immer) wenn ihr mal nicht so die Lust dazu habt. Oder lasst ihr es dann womöglich auch sein?

Bei mir ist das Problem, wenn ich mir morgens vornehme, laufen zu gehen, es dann aber verschiebe, denke ich den ganzen Tag daran... Und später ist vielleicht das Wetter schlechter geworden o.ä. und man findet weitere Ausreden.

Letzte Woche hab ich mir an einem Morgen auch gesagt, heute gehst du mal wieder laufen. Und direkt hab ich mich gefragt, warum ichs nicht sofort mache, denn es sprach wirklich nichts dagegen. Und das habe ich dann auch gemacht und danach habe ich mich nicht nur gut gefühlt, sondern war auch froh endlich mal nichts vorgeschoben zu haben.

Naja, irgendwie werde ich es gleich hoffentlich auch hinkriegen...

Was ich noch fragen wollte. Ich habe kürzlich gelesen (aber leider keine Ahnung mehr wo -.-), dass Milchreis super für nach dem Sport (ich glaube es ging auch um Laufen) sei. Man sollte ihn vorher vorbereiten, dann kann er währenddessen etwas abkühlen und nachher hat man sowohl Kohlenhydrate als auch Proteine in seinem Frühstück integriert. Was haltet ihr davon? Habt ihr das auch schonmal ausprobiert?
Und was mich noch interessieren würde; habt ihr schonmal was von Vollkorn-Milchreis gehört? Die Variante würde ich dann gerne mal probieren, hab das aber noch nie irgendwo gesehen.

Vielleicht lasse ich heute einfach den Milchreis meine Motivation spielen :D 
Ich melde mich später mit meinem Fazit der letzten Woche. Bis dann!

Freitag, 22. Juni 2012

Rezept: Asiatischer Nudelsalat

Wer sich bereits bei dem Titel denkt, dass er das schonmal irgendwo gesehen hat... Meine Inspiration ist dieses Rezept hier, von dem ich mir einiges abgeguckt habe und welches Julia von Balance-Akt neulich vorgestellt hat.

Los gehts mit den Zutaten, welche ich wie immer etwas abgewandelt habe. Bei vielen Sachen kann ich leider nur ungefähre Angaben machen, aber ich finde man sollte die Mengenangaben sowieso immer dem persönlichen Geschmack anpassen.


Aber erstmal habe ich die Nudeln gekocht (bei mir ca. 60g  Reisnudeln), da diese ja noch etwas abkühlen sollten.

Und dann gings ans Schnippeln und Raspeln. Auch wenn das für einige vielleicht unvorstellbar ist, aber ich mach das eigentlich ganz gerne..

Man nehme:

Lauch (?)
2-3 Stangen Staudensellerie
1 Spitzpaprika
1/2 Apfel
1 Möhre
1/2 Zucchini

Paprika, Sellerie und Lauch hab ich sehr klein geschnitten, den Rest geraspelt. 


Zwischenzeitlich gesellten sich noch 2 Knoblauchzehen und 1/2 Tomate dazu (welche schon im Kühlschrank fast vereinsamt war..).

Nächster Schritt: Küche renovieren


äääh, ich meine natürlich das Dressing. Und auch wenn Julia ihrem Dressing gleich die Hauptrolle eingeräumt hat, konnte ich das leider nicht probieren, da ich dafür einige Zutaten nicht da hatte und auch nicht wusste, woher ich sie beziehen sollte (um noch einen Schritt weiter zu gehen: von Reisessig und Misopaste hatte ich zuvor noch nie etwas gehört ;) ).

Naja, aufgeben wollte ich deswegen noch lange nicht und hab selbst etwas rumprobiert. Ich glaube aber leider, es hat im Endeffekt nicht mehr viel mit dem Original zu tun und bis auf wenige Ausnahmen fehlen mir auch hier komplett die Mengenangaben.

Also fürs Dressing:

Sonnenblumenöl (1 EL)
Sojasoße (1-2 TL)
Bärlauchessig
Orangensaft
Zitronensäure
Tomatenmark
Süßstoff
Salz, Pfeffer
Ingwer- und Chilipulver

Ich glaube, das wars dann auch. Da ich keine Sesampaste da hatte, hab ich einfach letztendlich noch ca. 2 TL Sesamkörner beigefügt. Mein Salat sah dann zunächst so aus:


Die Nudeln haben anfangs sehr zusammengeklebt, ich habe sie noch ein paar Mal durchgeschnitten, damit sich alles gut verteilt.
Vom Gemüse hob ich mir übrigens ein bisschen für abends auf, also kam nicht alles in den Salat.

Von alleine wäre ich sicherlich nicht auf die Idee gekommen, das ganze auf grünem Salat anzurichten. 
Aber abgesehen davon, dass Julias Salat damit unheimlich lecker aussah, musste ich unfreiwillig an diese beiden Posts denken, welche ich zuletzt gelesen hatte... Und meine Mutter wollte am selben Tag ein Gericht mit Rucola machen. Also...


..entschloss ich mich kurzerhand dazu, ihm nochmal eine Chance zu geben.
Was soll ich sagen, unheimlich gut schmeckt er mir immer noch nicht, da ich ihn sehr bitter finde, aber in dieser Kombination war es ganz ok, da der Salat eher süßlich geschmeckt hat.

Fazit: 
Der Nudelsalat hat mir unheimlich gut geschmeckt. Außerdem ist er sehr vielseitig, weil man ihn mit den unterschiedlichsten Sorten Gemüse, Nudeln und auch Salat abwandeln kann. Für mich war es auch eine gute Möglichkeit, neue Lebensmittel auszuprobieren (hier Sellerie und Sesam). Von den Sesamkörnern hat man allerdings leider nicht soviel geschmeckt, dafür umso mehr vom Sellerie, da war der Geschmack sehr intensiv... Die Tomate hat auf jeden Fall besser dazu gepasst als ich es gedacht hätte und die Rucolavariante kann man essen, muss aber nicht unbedingt sein (außer ihr steht auf Rucola).
Ich denke, man kann ihn auch prima zum Mitnehmen vorbereiten; durch Zitronensaft oder -säure im Dressing wird auch nichts braun, er hält sich bestimmt 1-2 Tage im Kühlschrank. Gestern Abend war von meinem Salat allerdings fast nichts mehr übrig; da war ich wohl nicht die Einzige, die einige Male noch etwas davon gesnackt hat ;) 
Achja: ich würde sagen insgesamt wären es so 2-3 Portionen gewesen.
Den Salat kann ich definitiv weiterempfehlen! Es ist unglaublich, wie man mit so einer Menge rohem Gemüse einen Nudelsalat so verdammt lecker gestalten kann. Er ist auf jeden Fall etwas ausgefallener, aber gerade das macht ihn meiner Meinung nach zu etwas Besonderem.

Es tut mir Leid, dass ich nicht für alles die Angaben parat hatte, (tolles Rezept, was ;) ? ) aber falls ihr es mal ausprobieren wollt, könnt ihr euch ja entweder an Julias Rezept halten oder ihr macht es wie ich und probiert es einfach mal nach Gefühl. 

Solltet ihr es ausprobiert haben, lasst mich wissen, wie ihr es so fandet. Und was ihr genau als Zutaten verwendet habt.
Wie findet ihr die Idee, Nudelsalat zusammen mit Blattsalat zu essen? Ich persönlich hab das zum ersten Mal so gesehen.
Zu guter Letzt wünsche ich euch ein tolles Wochenende, welches hoffentlich heute Abend mit einem Sieg für die Deutschen eingeleitet wird :)

Donnerstag, 21. Juni 2012

...diesmal gab es wirklich Einiges zu snacken

Guten Morgen!

Heute gibt es bei mir wieder einen Beitrag zu What I Ate Wednesday. Darauf hab ich mich quasi die ganze Woche gefreut ;)

 
 

Mein Mittwoch begann gestern ähnlich wie letzte Woche mit einem für mich eigentlich untypischen Frühstück.
Da ich aber vorgestern wieder ein neues Brot gekauft hatte und einige Ideen für leckere Beläge im Kopf hatte, musste es einfach belegte Brote geben. Weil ich mich nicht entscheiden konnte, aber nicht gleich 4 Brote essen wollte, gab es aber nur halbe ;)

 
  • 1/2 mit Tom.-Basilikum-Aufstrich, Schinken & Paprika
  • 1/2 mit Tom.-Basilikum-Aufstrich, Käse, Tomaten & Zwiebeln
  • 1/2 mit Quark, Erdnusscreme & Heidelbeeren
  • 1/2 mit Quark, Marmelade und gehackten Nüssen
Damit war ich so beschäftigt, dass ich glatt vergaß, mir meinen Tee zu kochen. Die morgendliche Dosis gab es dann nach dem Frühstück:

Nachdem ich einen Kuchen in den Ofen geschoben hatte, gönnte ich mir als Snack eine kleine Tasse Kakao (Rest Buttermilch, Milch, Kakao, Stevia) und einen wirklich (leider sehr!) winzigen Keks.


Nach einer gefühlten Ewigkeit war der Kuchen dann endlich fertig,

Apfel-Buttermilch-Kuchen mit Joghurtcreme und etwas Zimt
Es könnte durchaus sein, dass das nicht mein einziges Stück gewesen ist, worauf ich aber jetzt nicht genauer eingehen werde ;)

Zwischendurch gab es eine zweite Tasse schwarzen Tee, diesmal aber "Gina Amaretta" von TeeGschwendner, welchen ich zum ersten Mal getestet habe.


Mittags folgte dann Lauchgemüse (hab es fürs erste Mal ganz gut hinbekommen, auch wenn ich es mir dem Pfeffer auch etwas seeehr gut gemeint habt..) ein Minutensteak und ein Maiskolben, der noch vom Wochenende übrig war.
Nachmittags kam dann mal wieder Lust auf was Süßes auf...


Vom Kuchenbacken war noch 1/2 Apfel übrig, also machte ich mir Quarkcreme mit geraspeltem Apfel, einer Birne, Erdbeeren, Heidelbeeren und ein paar Leinsamen.

Bei der Vorbereitung fürs Abendessen snackte ich noch schnell ein paar Erdbeeren.


 Brokkoli-Möhren-Püree
Dazu gabs noch einen Rest Lauchgemüse.
Weil ich vorhatte, mit einer Freundin noch ins Kino zu fahren und sicher gehen wollte, auch wirklich satt zu sein, gabs danach noch eine Spitzpaprika. Fotografiert hatte ich das auch, aber soo appetitlich sah die halb angegessene Paprika dann doch nicht aus :D

Die sind übrigens super zum snacken geeignet, weil man sie bis auf die letzten cm wirklich gut einfach so essen kann.

Ich hoffe, ihr hattet alle einen wundervollen Mittwoch!!
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...