Sonntag, 1. Juli 2012

Der Juni im Rückblick

Jaa ich weiß, dass ich bereits nach jeder Woche ein Fazit poste. Dennoch habe ich mich dazu entschieden, auch den kompletten Monat nochmal Revue passieren zu lassen.
Dabei soll es aber vor allem um meine Favoriten/Flops gehen, meine Neuentdeckungen, Fortschritte/Veränderungen, weiteren Ziele usw.
Ich kann einfach nicht glauben, dass mittlerweile schon das halbe Jahr wieder rum ist.

Was bei mir diesen Monat sehr groß geschrieben wurde ist das Ausprobieren neuer Lebensmittel. Da ist echt einiges zusammen gekommen:
  • Sesam, Leinsamen
  • Grapefruit, Khaki, Heidelbeeren
  • Sellerie, Spitzpaprika
  • rote Linsen, Süßkartoffeln, Reisnudeln
  • Eiweißbrötchen
  • Zitronensäure
Das sind so die Dinge an die ich mich noch erinnere. Auch habe ich ein paar Lebensmitteln, die ich nicht ganz so gerne mag, nochmal eine Chance gegeben (Aubergine, Rucola).

Mein Ernährung verlief bis auf ein paar Ausnahmen (Geburtstage und insgesamt überdimensional viel Kuchen...) recht gut. Besonders ist mir aufgefallen, dass mein Fleischkonsum zurück gegangen ist, obwohl ich nicht bewusst darauf geachtet habe. Und mir hat das auch nicht gefehlt o.ä.; ganz darauf verzichten möchte ich allerdings nicht. Mein Gemüsekonsum hat sich hingegen ziemlich erhöht, wie ich finde und ich versuche, so oft wie möglich zu Vollkornalternativen zu greifen.
Grüne Smoothies gab es auch zu genüge; hier hab ich auch viel rumprobiert (Kohlrabi-, Möhren-, Blumenkohl- & Selleriegrün).

Das Thema Sport spielte für mich eine sehr wichtige Rolle im Juni. Ich habe begonnen, regelmäßig laufen zu gehen und fühle mich damit super; außerdem gab es einiges an Krafttraining und ich habe es endlich nochmal geschafft, schwimmen zu gehen.

Mein wahrscheinlich größter Favorit war mein Mixer. Da ich diesen erst Ende Mai gekauft habe, hab ich mich tierisch gefreut ihn so häufig benutzen zu können; ob für Milkshakes, grüne Smoothies oder "Löffelsmoothies", wie ich sie jetzt einfach mal genannt habe.
Desweiteren war ich froh, dass es endlich wieder Nektarinen, Aprikose und Pfirsische zu kaufen gibt :) Ein weiterer Lebensmittelfavorit ist Erdnussbutter, die seit laaaaaaangem Mal wieder im Einkaufskorb gelandet ist.
Mehr oder weniger habe ich mich auch übers Älterwerden gefreut ;) Nein ehrlich, ich hab einen sehr tollen Tag mit meiner Familie verbracht!! Definitiv ein Favorit ist auchmein BexLife Tanktop, welches ich seit ich es habe wahnsinnig gerne trage!
Außerdem muss hier auch das (hin und wieder) tolle Wetter erwähnt werden; sei es zum Laufen, zum spazieren gehen, im Garten liegen oder aber draußen Grillen.
Wie könnte es anders sein, ist mein Blog hier natürlich auch zu nennen, da er mir einfach unheimlich viel Spaß bereitet hat und bereitet! Abgesehen davon hab ich im Juni aber generell sehr viel und sehr gerne Blogs gelesen.
Aus kosmetischer Sicht war der Juni wohl eher uninteressant, einen Favoriten habe ich aber: Den limitierten Essence Cream Blush, den ich für 99ct ergattert habe. Nicht nur war das ein super Schnäppchen, sondern er gefällt mir auch richtig gut und kam häufig zum Einsatz.


Mein letzter Favorit ist "Navy CIS", was ich nach wie vor sehr sehr gerne gesehen habe! 

Zuleeetzt sind mir aber ein paar negative Dinge aufgefallen, auf die ich im kommenden Monat achten und sie verbessern möchte:
  • Ganz großes Thema (haha, Wortwitz -.-) sind bei mir Portionsgrößen. Ich schaffe es einfach nicht, mich so richtig unter Kontrolle zu haben und aufzuhören, wenn ich satt bin. Und das stört mich sehr, auch wenn es um gesunde Gerichte geht. Oft liegt es leider daran, dass ich zuviel koche; für eine Person ist das oft schwer einzuschätzen und abzumessen.... Und meistens kann ich es dann gar nicht mehr bis zum nächsten Tag aufheben; ich muss bloß ein paar Mal daran vorbeilaufen und schwups, ist es wie von Zauberhand verschwunden und ich noch vollgefressener als schon zuvor :( Ich glaube, das wird wirklich suuuper schwer und ich bin gespannt, ob ich daran etwas ändern kann. Challenge accepted ;)
  • Der nächste Punkt hängt eigentlich auch mit dem ersten zusammen. Ich werde versuchten, etwas langsamer und bewusster zu essen. Also es ist keinesfalls so, dass ich mein Essen nicht genieße (im Gegenteil), aber ich war eigentlich schon immer diejenige, die als erstes fertig ist mit essen... Vielleicht hilft mir das auch dabei, meine Portionen in einem gewissen Rahmen zu halten; wir werden es sehen.
  • Den regelmäßigen Sport will ich uuunbedingt beibehalten! Auch das wird mich Sicherheit nicht einfach, aber ich möchte wirklich meine Kondition verbessern; dafür sind 2-3 Mal die Woche Laufen geplant. Auch wäre es toll, wenn ich noch das ein oder andere Mal im Schwimmbad landen würde; evtl. ja im Juli das erste mal im Freibad oder See :) Vielleicht nehme ich mir auch nochmal das Fahrradfahren vor; das letzte Mal ist ungelogen 3 Jahre her, aber das ist eine andere Geschichte...
  •  Triiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiinken!!!! Obwohl ich eigentlich nie ein Problem damit hatte, große Mengen zu trinken, ist es mir diesen Monat stark aufgefallen, dass ich manchmal einfach nicht daran denke und dann erst zum Trinken komme, wenn ich schon halb verdurstet bin... Und grade bei den jetzigen (und hoffentlich kommenden!) Temperaturen ist es natürlich besonders wichtig, vor allem wenn ich dazu noch Sport treibe. Darauf muss ich jedenfalls wirklich ein Auge haben.
Abschließend würde ich von euch gerne wissen, wie euer Monat so verlaufen ist. Ganz besonders interessiert es mich, ob es bei euch auch so ist, dass euch in letzter Zeit gewisse Dinge ins Auge gestochen sind, die ihr ändern oder verbessern möchtet.

Kommentare:

  1. den absatz über die portionsgrößen kann ich so unterschreiben. ich esse auch immer zuviel, auch wenns am ende nur gemüse war. ich habe dann auch abends immer so nen kugelrunden bauch, das ist echt nicht mehr schön.
    ich mein, die sachen wie nudeln, käse, fleisch etc. wiege ich sogar manchmal ab und begrenze sie, aber dann kommen unmengen an gemüse oder obst dazu.
    ich würde das auch gerne in den griff kriegen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaaaaa, abwiegen mache ich auch in vielen Fällen, damit ich das wenigstens etwas unter Kontrolle hab.
      Man ich bin grad echt froh dass ich da nicht die Einzige bin :D

      Bei mir ist öfters auch das Problem, dass ich von irgendwelchen Resten esse, die meine Mutter gekocht hat. Das sind häufig nicht ganz so gesunde Sachen, bzw. eher fettig oder beispielsweise im Kuchen auch viel Zucker etc.
      Wenn es nicht da ist, vermisse ich gar nichts, aber wenn es im Kühlschrank steht, dann "probiere" ich eben auch mal (oder zweimal....)

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...