Donnerstag, 12. Juli 2012

Fitness FTW!!!

Oder auch einfach nur guten Morgen und willkommen zu meinem 5. What I Ate Wednesday :)

Aber zu erst muss ich euch von meinem gestrigen Workout erzählen, da es ja nun wirklich zum Thema passt. Und zwar hab ich mich mal wieder an ein ZWOW gewagt. Es waren 5 Übungen und ganze 5 Runden; ich dachte mir von Anfang an, dass das für mich auf keinen Fall zu schaffen ist.
Und es war tatsächlich super anstrengend, gegen Ende der ersten Runde nahm ich mir dann 3 Runden vor.
Irgendwann in der zweiten oder dritten Runde hab ich aber mal kurz überlegt und mir ist klar geworden, dass ich nur glaube, nicht alle 5 Runden zu schaffen weil ich ja von Anfang an nur drei "geplant" habe. Es war super super schwer, keine Frage, aber irgendwie habe ich mich selber einfach nur auf drei Runden beschränkt. Und dann dachte ich mir, das kann ja wohl nicht sein und mir gesagt, dass ich bestimmt auch noch zwei Runden dranhängen kann.
Zuletzt war es wirklich ein ziemlicher Kampf aber ich habe durchgehalten. Und ich war nachher so unheimlich stolz, weil sich einfach gezeigt hat, dass ich da Recht hatte mit meiner Vermutung und dass ich nicht von vornherein irgendetwas festlegen sollte. Da habe ich mich wohl wirklich unterschätzt!

Ist es euch auch schonmal aufgefallen, dass irh selber eine bestimmte Leistung erwartet bzw. euch irgendwie einschätzt und deshalb auch nur bis zu dieser Leistung trainiert?

Jetzt aber zu meinem Mittwoch:


Der bestand gestern aus vielen unfotografierten Kleinigkeiten zwischendurch ;) Ein paar Bilder gibt es dennoch:


Mein Frühstück: Müsli (eingeweicht) mit geraspeltem Apfel, etwas Quarkcreme und Honigmelone

Über den Vormittag verteilt Khaki, Pflaume und ein Stück Gurke. Mittags hab ich mir zu einem Minirest Gnochisalat Wraps gemacht. Eigentlich wollte ich nur einen essen, die waren aber eher klein und ich hatte nach dem ersten noch ne Menge Füllung übrig :D


Hier gefüllt mit: Gurke, Apfel, Feta, Quark, gebratenen Champignons, Paprika, etwas Feldsalat und (wie sollte es anders sein) Ketchup.
Der zweite sah ganz ähnlich aus, statt Feldsalat gabs aber rote Beete.

Das Zusammenrollen und Essen sollte sich als schwierig gestalten :D:D Gerade mit der roten Beete war das nicht ganz so einfach; glücklicherweise gibt es kein Bild davon, wie ich nachher aussah ;) Aber leeeecker wars!


Im Anschluss gabs noch einen kleinen Snack. Ich gebe zu, Hunger war das keiner, sondern vielmehr Appetit ;)
Später hab ich mir dann noch eine Art Kaffee-Kakao-Mix gemacht und etwas Quarkcreme dazu gelöffelt.


Nach meinem grandiosen Workout habe ich mir 1/2 Eiweißriegel gegönnt. Irgendwann in Runde 4 ist mir die Idee gekommen, mich damit zu belohnen, falls ich es schaffe (haha, hier haben wir den Grund für meine Leistung).
Im Hintergrund meine Hanteln; sie sind ziemlich alt und leider nicht so kompakt wie die meisten, die es mittlerweile zu kaufen gibt. Etwas unpraktisch, aber meistens erfüllen sie ihren Zweck.


Abends habe ich das hier nachgekocht. Zutaten und Zubereitung waren bei mir ganz ähnlich (etwas mehr hiervon, etwas weniger davon..), daher muss ich dazu eigentlich nichts weiter sagen.


Dazu gabs Hähnchenbrustfilet, etwas Quarkcreme mit Pfeffer, Chili & Knoblauch (ein Rest Quark war übrig und gleichzeitig noch etwas Eiweiß extra) und die allererste selbstgesähte Petersilie :)

Was ich aber eigentlich zum Thema Fitness beitragen wollte, ist eine Empfehlung für ein Fitness"gerät" bzw. eher -utensil; es geht ums Springseil.
Bei mir ist es Anfang der Woche seit längerem mal wieder zum Einsatz gekommen und ich muss sagen, es gibt einfach soooo viele Vorteile. Das Training vereint Konditionstraining und Muskelaufbau und ist ganz schön anstrengend. 
Auch zum Aufwärmen eignet es sich bestens, ich war nach 10 Minuten mehr als nur aufgewärmt :D
Es ist nicht teuer und man kann es eigentlich überall verwenden. Drinnen ist es bei mir leider nicht möglich (einziger Nachteil, den ich bis jetzt ausmachen konnte); aber wer beispielsweise im Fitnessstudio trainiert, hat da sicherlich auch irgendwo die Möglichkeit.
Dazu kommt, dass es im Vergleich zu anderem Zubehör ziemlich klein und handlich (und leicht!), also auch prima zum Mitnehmen ist. Wenn ich zB. am Wochenende bei meinem Freund bin, ist sowas praktischer einzupacken als beispielsweise die Hanteln. Natürlich ist das nicht das selbe, aber ich trainiere zuhause ja auch nicht täglich mit den Hanteln.

Was haltet ihr vom Seilspringen?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...