Mittwoch, 11. Juli 2012

Laufen (Teil 2)

Heute gibts von mir die Fortsetung zum ersten Post übers Laufen.

Zuallererst möchte ich meine bisherigen Fortschritte ansprechen; gerade diese Woche habe ich ja schon ein tolles Ziel erreicht. Aber grundsätzlich bin ich erstmal unglaublich froh, dass ich die Strecke mittlerweile fast jedes Mal komplett ohne Pause durchhalte. Das ist für mich nicht selbstverständlich und ich muss mich eigentlich immer ziemlich zusammenreißen; daher ist das auch weiterhin mein allergrößtes Ziel!!!
Miteinher geht wie ich finde auch ein weiterer Fortschritt: Dass ich mein Tempo eher konstant halten kann. Für mich persönlich ist das viel besser als mal etwas schneller zu laufen und dann wieder gehen zu müssen. Und mein Ziel ist es natürlich, dieses konstante Tempo langsam zu steigern, auch wenn ich weiß, dass das viel Zeit in Anspruch nehmen wird. Zurzeit sind es im Durchschnitt so 31-32 Minuten, die ich brauche.

Darüber hinaus ist für mich ein weiteres Ziel, es mal mit einer längeren Strecke oder aber einer zweiten Runde zu probieren. Derzeit sehe ich das zwar noch in sehr ferner Zukunft, aber irgendwann will ich es unbedingt schaffen! Schafft ihr es, längere Strecken bzw. länger als 35 Minuten am Stück zu laufen?

In unserer Stadt unserem Dorf (,dass sich Stadt nennen darf) gibt es einmal im Jahr außerdem einen Stadtlauf. Habe jetzt aber gelesen, dass er letztes Jahr ausgefallen ist; ich bin schon gespannt, ob er dieses Jahr wieder stattfindet. Ich fände es wahnsinnig toll, dabei mitzumachen; da muss ich aber erstmal abwarten, wie lang die Strecke/n sein werden... Bei 5 km wäre ich auf jeden Fall dabei, aber ich glaube mehr kommt für mich dieses Jahr noch nicht in Frage.
Habt ihr beim Laufen spezielle Ziele (außer Zeitverbesserung), also bestimmte Läufe an denen ihr teilnehmen wollt o.ä.?

Ich hab ne Weile überlegt ob ich darüber schreiben soll, aber ich werd mal versuchen euch meine Art zu laufen zu beschreiben, auch wenn das sehr schwer ist, sich auszudrücken..
Also wenn der Untergrund eben ist, versuche ich relativ große Schritte zu machen und möglichst flach über den Boden zu laufen. Bergauf mache ich oft eher kleinere Schritte und da "hopse" ich dann manchmal so ein bisschen (nein ich springe da nicht rum wie ein Känguru :D), falls irgendjemand weiß was ich meine.
Bergab "lasse" ich manchmal auch einfach nur laufen, weil ich ja die Strecke mittlerweile kenne und mich einschätzen kann und manchmal brauche ich einfach das bisschen Erholung, wenn man es so nennen kann.

Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich am Anfang (und damit meine ich mind. die ersten 5, manchmal auch 10 Minuten) immer etwas brauche, um reinzukommen... Oft bin ich da noch ziemlich langsam und hab auch das Gefühl, dass ich die Runde nie im Leben durchhalten werde. Dabei weiß ich ja, dass ich es schaffen kann und schon oft geschafft habe! Ich weiß nicht, ob das mit der Zeit besser wird, aber das wird sich ja zeigen. Wie ist das bei euch so?

Ein ganz großes Thema ist natürlich die Motivation. Und wie ich ja schonmal berichtet habe, fällt mir das nicht immer so leicht. Und so wirklich die super Tips habe ich für euch auch nicht parat.
Bei mir ist es jedenfalls so, dass ich manchmal keinen Grund habe NICHT laufen zu gehen, aber es irgendwie doch nicht tue. Manchmal hilft es aber, sich genau DAS bewusst zu machen, also sich zu fragen "was spricht dagegen?" oder auch "was spricht dafür?".
Und dafür spricht auf jeden Fall, dass man nicht die ganze Zeit rumgrübeln muss um irgendwelche Ausreden zu suchen. Wenn ich vorhabe laufen zu gehen, es aber nicht morgens mache (obwohl ich die Möglichkeit hätte), habe ich das noch den ganzen Tag im Kopf und es lässt mich nicht in Ruhe. Gehe ich laufen, fühle ich mich nicht nur super, sondern habe dazu noch den Kopf frei.
Bei mir ist es auch so, dass ich es hinterher noch nie bereut habe. Und auch die Gedanken daran können bei einem Motivationstief helfen!!!
Man muss sich einfach vor Augen führen, dass man sich damit etwas gutes tut, dabei noch an die frische Luft kommt und auch einfach mal seine Ruhe hat (außer natürlich ihr lauft in einer Gruppe o.ä.). Für mich persönlich ist dieses Zeit-für-sich-haben/ "rauskommen" ein wirklich positiver Nebeneffekt!
Oft reicht es auch, ohne wirklich nachzudenken seine Sportsachen anzuziehen; dann kann nichts mehr schiefgehen (so war es bei mir bisher).
Und ich weiß leider zu gut, dass es Tage gibt, an denen hilft das alles nichts; aber naja das ist einfach so und ich glaube daran wird man nie etwas ändern können. 
Habt ihr noch weitere Motivationstips?

Alles Weitere gibts dann in einem dritten Teil, das wird dann aber auch der letzte sein.
Achja: ich würde echt gerne wissen, ob noch jemand so oder so ähnlich wie ich läuft (falls das überhaupt klar geworden ist) oder wie ihr sonst so lauft.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...