Mittwoch, 22. August 2012

[vegane Gedanken] Wo anfangen?

Der Name ist Programm. Ich habe keine Ahnung wie ich das ganze beginnen soll, also weder den Post noch die vegane Ernährung....

Gehen wir erstmal alle Produkte durch, auf die ich dann in Zukunft verzichten möchte.

Käse wird für mich absolut kein Problem werden. Den habe ich bisher generell eher weniger gegessen; zwar ab und zu, aber es war jetzt nicht so die ganz große Liebe ;)

Milch mochte ich pur auch nie so wirklich. Die kam bei mir bisher bloß zum backen, kochen oder in Kombination mit Müsli zu Einsatz. Da gibt es aber mittlerweile sooo viele pflanzliche Alternativen; ich denke, dass mir eine davon zusagen wird, auch wenn ich noch nicht viel rumprobiert habe!

Kommen wir aber zu meinem größten "Problem": Joghurt & Quark liiiiebe ich einfach!! Und vor allem die letzten Monate esse ich davon wirklich recht große Mengen.
Für den Joghurt habe ich ja jetzt einigermaßen eine Alternative gefunden, aber was ist mit meinem geliebten Quark? Kennt ihr irgendetwas pflanzliches in der Art? Vor allem hat der ja auch einen recht hohen Eiweißgehalt im Vergleich zu Joghurt...

Ein weiteres Dilemma ist für mich das Thema Ei... Beim Backen lässt sich das ja noch problemlos ersetzen, aber ab und zu ein hartgekochtes oder ein Spiegelei esse ich schon ganz gerne.
Und ich bin wirklich noch am Überlegen, ob ich mir die Eier nicht komplett verbieten soll. Die Sache ist die, dass wir unsere Eier sowieso nicht kaufen sondern von meiner Oma bekommen. Dadurch weiß ich ja (und kann mich täglich versichern), dass es den Tieren dort gut geht. Und trotzdem weiß ich noch nicht wie ich damit umgehen soll.

Die meisten Fertigprodukte kommen in der veganen Ernährung ja dann sowieso nicht mehr "in die Tüte" ;) Aber das finde ich ja keineswegs schlimm. Denn normalerweise macht man sich nicht so die Gedanken, wo denn nun die Milch oder die Eier in irgendwelchen abgepackten Sachen herkommen.

Gelatine ist ja noch so ein weiterer Punkt; und ich bin mir nicht mal ganz sicher, ob das nicht schon zum Vegetarismus dazugehört, dieses wegzulassen. Aber seien wir mal nicht so kleinkariert! Hier habe ich aber schon seit langem von Agar Agar als Ersatz gehört, wenn ich das auch noch nicht getestet habe.
Bloß in vielen fertigen Produkten, sprich zB. den meisten Gummibärchen, wie ich heute wieder festgestellt habe, ist Gelatine nun mal einfach drin -.-

Da ich mittlerweile schon viele Zutatenlisten "gecheckt" habe, habe ich auch herausgefunden, dass es diverse Schokoladensorten gibt, die komplett vegan sind (und das war mir neu!). Dabei sogar eine Sorte, auf die ich sowieso schon superlange scharf bin :D Und ich steh sowieso viiiel mehr auf dunkle Schokolade, am besten so richtig herb!

Zuletzt habe ich mich noch mit Brot"belag" beschäftigt und mir ist aufgefallen, dass dieser dann eigentlich komplett wegfällt... Natürlich gibt es da viele verschiedene Aufstriche oder wiegesagt Marmelade, Nussbutter und was es da alles gibt. Und vilt. klingt es blöd. aber ich bin es irgendwie ziemlich gewohnt, mein Brot trotzdem irgendwie zu belegen. Und sei es, dass auf den Aufstrich nochwas draufkommt (Gurkenscheiben sind im Moment mein Favorit!). Da muss ich mich wohl auch erst noch ne Weile durchtesten! Dünn geschnittener Räuchertofu wäre für mich noch einen Versuch wert, den mag ich selbst pur unheimlich gern,

Ich hab mir jedenfalls gesagt, dass ich aber noch alle bereits angeschafften Produkte aufbrauchen werde, also sie nicht verschenken und auch keinesfalls wegwerfen werde (nagut, ein paar Süßigkeiten wird meine Familie wohl abkriegen ;) ). Das fände ich ein bisschen sehr übertrieben und unnötig.
Da wären zum Beispiel das erst letzte Woche angebrochene Eiweißpulver, dass ich kürzlich mal erwähnt habe, bereits angeschaffte Gelatine fürs Backen oder aber ein Knuspermüsli, welches mit Honig gesüßt ist.. Neu kaufen werde ich derartige Produkte in nächster Zeit aber nicht.

Ach, es gibt soviel worüber ich noch schreiben könnte (freut euch auf Teil 2 :D)... Mittlerweile weiß ich nichtmal mehr ob ich es wirklich so komplett strikt durchziehe werde/ möchte, jedenfalls NOCH nicht. Zum einen ist da die Sache mit dem Ei und zum anderen überlege ich, mir doch aaaaab und zu mal was "nonveganes" zu gönnen, sei es zum Beispiel wie letzte Woche einen Eisbecher, hin und wieder mal einen Schokoriegel oder aber mal im Restaurant eine Pizza. Natürlich wären das wirklich die Ausnahmen!
Eigentlich bin ich aber mehr der "ganz oder gar nicht" - Typ, daher bin ich mir im Moment da wirklich ziemlich unschlüssig.

Eins steht für mich jedenfalls fest. Auch wenn es sich nach Herauszögern anhört, was es nicht sein soll, wird für mich persönlich diese Ernährung erst nach dem Auszug möglich werden. Hier zuhause fühle ich mich dazu nicht bereit. Ich sehe irgendwie gerade alles mit neuen Augen und der Blick in den Kühlschrank schockt mich immer wieder. Das einzig vegane darin sind vielleicht Ketchup und Senf sowie ein Glas Gurken...
Auch lässt die Toleranz meiner Eltern in meinen Augen manchmal zu wünschen übrig, was mir schon bei ihrer Reaktion auf meine Entscheidung Vegetarismus aufgefallen ist. Ok, sagen wir die Toleranz ist da, aber keine wirkliche Akzeptanz, geschweige denn Unterstützung/Befürwortung.

So, fürs erste war das alles zu dem Thema; es wird aber definitiv noch mehrere solcher Posts geben. Ich freu mich wie immer sehr über eure Kommentare bzw. eure Meinung & Erfahrungen!!

Kommentare:

  1. Vegetarismus finde ich wirklich gut, aber wie du siehst, ist es einfach "natürlich" geworden tierische Produkte zu essen.
    Achte einfach auf die Herkunft oder kauf beim regionalen Bauern oder so, aber sich vegan zu ernähren, finde ich unnötig.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, also Milchprodukte sind jetzt nicht so die natürlichste Ernährung für den Menschen wie ich finde. Mal ganz abgesehen von der heutigen Weiterverarbeitung...

      Löschen
  2. soo - nun meld ich mich auch mal wieder bei dir! :) finde das super interessant zu lesen mit deinen veganen gedanken! :) das hatte ich ja vor etwas über einem jahr auch und habs dann einfach von jetzt auf nachher durchgezogen (nachdem dann das unvegane leergegessen war...). ich werd diese woche zu meiner ganzen veganen phase eine kleine rekapitulation posten inkl. warum nicht mehr etc. hatte den post schon vor längerem geschrieben aber noch nicht veröffentlicht... aber ja - vielleiiicht hilft der dir ja in ein paar einsichten etc...? :) meine family war da auch nicht wirklich unterstützend etc., respektiert ja, aber da hörte es auch auf. es gibt für brote auch vegane "wurstscheiben" etc., aber wirklich gesund geschweige denn natürlich ist das eben auch nicht. aber wenn dir räuchertofu schmeckt nimm den - der ist da wohl die beste alternative! :) aufstriche, nutella-alternativen, nussmuße etc. gibts ja wirklich in hülle und fülle... haribo führt auch ein paar gummidinger ohne gelatine (crazy schnuller waren meine faves, aber du bist ja nicht soooo die naschkatze ^^), aber was joghurt/quark angeht sieht die auswahl wirklich mau aus. der alpro joghurt ist schon fast das einzige was da geht. in großen biomärkten gibts auch andere sojajoghurtmarken, die waren nicht so süß, aber ich erinner mich nicht mehr genau an die namen. und sojaquark hab ich auch nur ganz selten gesehen aber nie gekauft... die richtigen eier (zum puren essen) sind natürlich wirklich schwer zu ersetzen... obwohl man mit indischem schwarzsalz und tofu rührei gut nachmachen kann! :D
    du kannst dich ja mal auf meinem alten blog: www.veganeslischen.blogspot.de umschauen... ;)
    hehe, diese kommentare "ja, dann machst du mir mal einen ernährungsplan"... hab ich auch schon öfters gehört...aber ja, die innere einstellung muss erst mal stimmen!
    also komplett auf kh verzichte ich ja nicht. so 50-100g pro tag habe ich ja trotzdem. und dann eben 1-3 cheat-meals, die woche mit ein paar mehr kohlenhydrate zum "aufstocken". ;) noch hab ich aber keins "verbraucht". ich schau einfach mal wies mir damit geht (auch mental etc.) und schaue dann mal weiter. ich fand die idee ja bisher auch immer zu krass und so...aber einmal will ichs jetzt probieren und schauen, was mit mir passiert...:) ohne diese cheat-meals (und ohne das wissen, dass ich auch mal reis etc. haben kann) würd ich das erst gar nicht machen - das könnt ich auch nicht! bio ist da eben besser, weil die tiere einfach ein entspannteres leben/besseres futter hatten und sich das auch in der qualität und manchen inhaltsstoffen des fleisches auswirkt. kühe, die nur weidengras futtern sollen ja auch wesentlich besseres fleisch/milch haben als die mit mais/mastzeug gefütterte. aber extra zum abnehmen hilft das denke ich nicht. ist einfach besser für alle. :) zum sport stand da natürlich nix drin... aber egal - wir wissens ja besser und machen trotzdem sport, nech? ;)
    ich bin mal gespannt auf deinen 2. teil! und ein paleo-zwischenfazit gibts wohl schon am sonntag! :)
    lieeebe grüßle,
    lischen

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...