Sonntag, 16. Dezember 2012

Plätzchenrezepte, Klappe die 2.

Iiiin der Weihnachtsbäckerei.... Heute habe ich es endlich geschafft, nochmal zu backen. Somit habe ich heute wieder (zusammen mit den letzten beiden noch unveröffentlichten) 3 neue Rezepte für euch.
Hier geht es übrigens zu Teil 1.

Vorab: Streng genommen, sind es nicht alles Plätzchen... Also beginnen wir doch direkt mal mit Marzipan-Brownies


Hier habe ich wirklich einige Abwandlungen vorgenommen... Amarettinis habe ich weggelassen (wollte erst Spekulatius nehmen, die hatten wir die Woche davor aber schon aufgenascht :D) und an der Schokolade habe ich auch ein wenig gespart....Hab dann schließlich auch nicht alles geschmolzen, sondern einen Teil gehackt mit in den Teig gegeben. Stückchen sind schließlich was tolles ;)
Da ich noch nie Brownies gebacken hatte und irgendwie jeder was anderes behauptet, war ich mir nicht so sicher, wie sie denn jetzt werden sollen (was die Konsitenz/ Festigkeit betrifft). Ich glaube, letztendlich habe ich das nicht ganz so toll hinbekommen...


Sie sind auch gar nicht so dick geworden wie auf den anderen Abbildungen (habe allerdings ein ganz normales Backblech genommen), daran könnte es natürlich auch liegen, ich hab sie mir nämlich nicht ganz so trocken vorgestellt... Richtig trocken sind sie nicht, aber meine Erwartungen waren eben anders.
So ganz homogen war die Masse mit den Marzipanstückchen nicht (pürieren wäre hier eine Option!), was aber nicht schlimm ist und die Schokostückchen waren eine super Idee.
Aaalso für mich hat sich das Rezept einfach so bombastisch angehört (Bitterschokolade und Marzipan in Kombination ♥), dass ich nachher doch etwas enttäuscht war. Sie schmecken ganz gut, für die Weihnachtszeit würde ich sie aber bei nächsten Mal vilt. noch etwas aufpeppen mit diversen Gewürzen und wahrscheinlcih doch die komplette Menge Schoki verwenden.

Weiter gehts mit "Schweizer Schogglis". Der Name ist mir irgendwie unsympathisch, aber irgendeine super Umbenennung ist mir auch nicht in den Sinn gekommen.


Das tolle an diesen Plätzchen ist für mich die Haselnuss im Inneren. Im Rezept wird zB. auch ein Stück Schokolade empfohlen; finde ich jedenfalls eine sehr nette Idee.
Vorbereitungen haben auch alle super geklappt; Vanilleschote habe ich allerdins keine verwendet, vom Kardamom nur die Hälfte.
Ich zitiere kurz mal eine Satz aus einem der chefkoch-Kommentare, die ich mir gerade erst durchgelesen hab (jaa, unheimlich schlau...)
Konsistenz ist sehr sandig, sie zerfallen quasi wenn man zu fest hinkuckt
Ich musste ein wenig Schmunzeln, denn so ähnlich ist es tatsächlich. Und nicht nur das, im Mund fühlen sie sich dann auch wirklich relativ "staubig" an. Ich dachte mir auch schon,dass es an der vielen Speisestärke liegt, was in den Kommentaren auch erwähnt wird. Vielleicht sollte man hier doch etwas mehr durch Mehl ersetzen.
Allerdings finde ich sie geschmacklich richtig gut. Den Kardamom schmeckt man selbst bei halber Menge tatsächlich raus und in Kombination mit dem Kakao finde ich das super. Schade ist einfach, dass die komplette Kugeln beim Reinbeißen total zerbröselt -.-

Zuleeeetzt zeige ich euch das Rezept für die gestern Abend entstandenen Lebkuchenkipferl.


Wir hatten nur noch 3 Eier da, weshalb ich 2 Eigelb und ein ganzes Ei verwendet habe. Zuerst habe ich nicht so richtig einen Teig aus den Zutaten geknetet bekommen. Irgendwie war es zu wenig Flüssigkeit/Fett aber mit ein wenig Herumexperimentiererei ist daraus dann doch noch eine ganz ordentliche Konsistenz geworden. Ich empfand sie aber dennoch etwas fester als sonst bei anderen (zB. Vanille-)Kipferln.
Nachdem ich typischerweise absolut vergessen hatte, dass ich ja am Backen war und sie dann gerade noch rechtzeitig aus dem Ofen geholt habe, ist mir allerdings aufgefallen, dass ich an (noch -.-) eine Sache nicht gedacht hatte.

Meistens gebe ich weniger Zucker als angegeben hinzu und dann noch ein wenig Stevia, aber genau dieses habe ich hierbei vergessen... Dementsprechend waren sie auch nicht gaaaanz so süß.
Allerdings fand ich das gar nicht so schlimm, denn sie schmecken richtig toll würzig. Für morgen ist auch noch eine (Zartbitter-)Schokoglasur gedacht ;) und somit werden sie dann nochmal etwas süßer. Die Konsistenz ist auch im fertigen Zustand noch recht fest; tatsächlich den Lebkuchen ähnelnd, also absolut nicht knusprig/ sandig.
Falls ihr auch auf weihnachtliche Gewürze steht oder ein Lebkuchenfan seit und mal was neues ausprobieren wollt: Dieses Rezept finde ich absolut empfehlenswert!

Heute, morgen oder spätestens nächste Woche werde ich dann noch eine Ladung Vanillekipferl backen, welche mein Freund sich gewünscht hat und damit wars das dann leider auch :( Eigentlich hatte ich mir noch so einige Rezepte rausgesucht und vor allem gab es bis jetzt an Weihnachten IMMER irgendwelche Ausstechplätzchen; nunja, die Zeit habe ich momentan einfach nicht und unter der Woche fehlt mir auch der Backofen.

Jedenfalls bin ich sehr gespannt auf eure diesjährigen Sorten! Irgendetwas neues, empfehlenswertes? ...man darf ja wohl schonmal anfangen für nächstes Jahr Ideen zu sammeln...

1 Kommentar:

  1. Schokocrossis gehen immer ;)
    du warst ja richtig fleisig - vielen Dank für das Rezept im Übrigen :)
    In Deutsch lesen wir gerade "Flugasche" von Marion Maron, ein Roman der keiner kennt :D
    soo viel lernen kann ich für das Abi auch nicht - ich meine Deutsch und Englisch... das ist nicht wie Bio - in Geschichte schon eher, aber selbst da hält es sich in Grenzen und solang man es richtig aufteilt muss man sich keinen Stress machen - ich sollte nur langsam den Hintern hochbekommen, denn ich schreibe alles innerhalb einer Woche Anfang/Mitte januar :/
    ich hoffe du hattest ein tolles Wochenende und einen supertollen Start in die neue Woche :)
    alles Liebe :*

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...