Freitag, 4. Januar 2013

gar nicht mein Ding vs. absolut spannend

Heute bekommt ihr hier nochmal meine Meinung zu drei Büchern. Ich lese zur Zeit wirklich regelmäßig, daher hoffe ich, diese Posts beibehalten zu können!

Die Frau meines Lebens (Nicolas Barreau)
Ist schon eine ganze Weile her, dass ich das Buch gelesen habe. Hatte es letztes Jahr zum Geburtstag geschenkt bekommen und dann erst irgendwann im Herbst mal gelesen. War ziemlich schnell damit durch, es ist auch wirklich recht knapp; aber es hat irgendwie keinen bleibenden Eindruck hinterlassen, bzw. einen recht negativen. Habe Seite für Seite durchgelesen und irgendwie die ganze Zeit darauf gewartet, dass mal etwas passiert und mich dabei doch etwas gelangweilt. Vielleicht sind solche Liebesgeschichten auch einfach nicht mein Fall...

Schattenblume (Karin Slaughter)
Schattenblume hatte ich noch vor Verstummt gelesen. Auch dieses Buch von K.Slaughter hat mich gefesselt und mir sehr gut gefallen. Hier wurde abwechselnd aus verschiedenen Zeiten (Gegenwart & Vergangenheit) erzählt, was das Ganze natürlich nochmal spannender gemacht hat. Man konnte gut mit den Characteren mitfühlen, weil man mit der Zeit immer mehr über sie erfahren hat, auch aus der Vergangenheit.

Das verlorene Symbol (Dan Brown)
Für mich das zweite Buch, was ich von Dan Brown gelesen habe (nach Diabolus, welches mir seeeehr gut gefallen hat!). Am Anfang war es irgendwie etwas schwierig für mich, da rein zu kommen, das erste Viertel fand ich eher nicht so gut.
Dann ist es aber wirklich spannend geworden und ich musste ständig weiterlesen ;) Und obwohl mich das Thema rund um Mythologie usw. eigentlich absolut nicht interessiert hat mir das Buch richtig gut gefallen. Besonders gut fand ich auch, dass man quasi durch die Handlung etwas miteinbezogen wurde, wenn man das so nennen kann; weil man selbst versucht hat, das Rätsel zu lösen und eben herauszufinden wonach denn jetzt gesucht wird... Alles in allem also wirklich empfehlenswert, ganz besonders, wenn ihr euch für alte Mysterien o.ä. interessiert.
Diese Ausgabe hier war noch "illustriert"; durch ein paar Bilder konnte man sich die Orte etwas besser vorstellen, aber für mich was das nicht wirklich notwendig. Ich finde es eigentlich besser, wenn man sich bei einem Buch alles selbst vorstellen kann.

Von Dan Brown und Karin Slaughter werde ich definitiv noch mehr lesen; habt ihr Autor-Empfehlungen für mich?

Kommentare:

  1. "Das verlorene Symbol" von Dan Brown habe ich auch mal gelesen, auf Englisch meine ich. Ich fand es auch super - richtig spannend!

    AntwortenLöschen
  2. Hey, was für ein Zufall! Das v. Symbol hab ich am Dienstag erst fertig gelesen :-) Ich mag Dan Brown auch total gern, nur stell ich mir bei Robert Langdon jetzt immer Tom Hanks vor (normalerweise lässt man ja seinen Gedanken freien Lauf...) Ich fand es auch im Anfang ziemlich mühsam reinzukommen, der Mittelteil war echt spannend - genau wie du sagst! Nur der Schluss wiederum hat mich auch nicht soo überzeugt, ich meine nach der ganzen Rettung und so. Irgendwie hab ich das nicht mehr wirklich verstanden. Aber trotzdem, ein gutes Buch!! lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit dem Schluss gebe ich dir Recht. Ich fand, da war auch irgendwie die Spannung etwas raus... Hab allerdings noch keinen der Filme gesehn, (wollte die Bücher vorher lesen^^) bei anderen Verfilmungen kenne ich das Problem leider -.-

      Löschen
  3. An Dan Brown habe ich mich noch nie gewagt, nur mal als Hörbuch gehört...
    Wie wäre es mit "Du oder das ganze Leben"? Ich habe es im englischen Original "Perfect Chemistry" geselen - ein absolut tolles Buch!! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hört sich ganz gut an. Wenn ich mich (wie vorgenommen) dieses Jahr in der Bibliothek anmelde, werd ich mir das mal ansehen!

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...