Sonntag, 20. Januar 2013

Getestet: Soja Flocken & -sahne

Mein letzter Post zu einem Produkttest kam vor mehreren Monaten, daher dachte ich, es ist mal wieder an der Zeit ;)

Beginnen wir mal mit den Alnatura Sojaflocken. Hier hatte ich sogar einen solchen Post "angekündigt", allerdings wollte ich sie doch erstmal ein Weilchen testen um wirklich etwas dazu sagen zu können. Ich glaube, das ist mir mehr schlecht als recht gelungen, aber lest selbst.


Kaufgrund: Ganz einfach Interesse ;) Nach dem ich so einige Sojaprodukte ausprobiert hatte, waren diese Flocken hier nach der Entdeckung ein "Haben-Muss" für mich :D Ich stellte mir darunter eine ganz nette Abwechslung im Müsli vor inkl. recht hohem Eiweißgehalt!

Weitere Infos: Gekauft hab ich die Sojaflocken bei Dm für 1,95€. Dafür bekommt man ganze 500g, mit denen ich jetzt gut 3 Monate hingekommen bin. Kurz zu erwähnen sei noch, dass es ein Bioprodukt ist, aber genauere Infos dazu seht ihr ja selbst auf der Verpackung.

Nährwerte & Zutaten:


Nur eine Zutat: das sind sowieso die besten Lebensmittel ;) Ansonsten ist es wiegesagt eine prima Eiweißquelle, enthält aber eben auch reichlich Fett. Man sieht aber, dass das größtenteils ungesättigte Fettsäuren sind und das ist jetzt auch kein Produkt, was ich täglich kiloweise zu mir nehme... Den hohen Ballaststoffgehalt finde ich ebenfalls super, dazu sind sie sehr kohlenhydratarm!

Der erste Eindruck: Ich muss sagen, dass der bei mir recht gut ausgefallen ist. Hatte ja jetzt schon ein paar Erfahrung bezüglich Soja gesammelt, daher war der Geschmack für mich jetzt nicht so neu. Für den Anfang könnte es aber etwas ungewöhnlich schmecken, ziemlich "soja-typisch" wie ich finde.

Meine Meinung: Kommen wir erstmal zur Verwendung.. Ich benutze die Flocken relativ häufig, allerdings immer nur in kleinen Mengen. Meistens mische ich etwas davon ins Müsli, in Haferbrei oder zu Joghurt mit Obst, sie sind aber auch schon in Soßen, Salat & Pancakes gelandet. Ehrlich gesagt war (und bin es immer noch teilweise) ich ziemlich ahnungslos bezüglich der "richtigen" Verwendung und komme einfach mal zum dem Schluss, dass man das einfach selbst für sich herausfinden muss ;)


Es stehen auch extra Verwendungszwecke auf der Packung (großer Pluspunkt!), zB. Hackfleisch"ersatz" (auch wenn ich das Wort ja in den meisten Fällen ziemlich ungeeignet finde...). Schade finde ich dabei allerdings, dass absolut nicht erklärt wird, wie man es denn genau verwenden soll. Denn so an sich haben die Flocken ja nicht viel mit Hackfleisch gemein. Also evtl. Einweichen? Wenn jemand eine Idee hat, schreibt es mir am besten ;)
Wie auch immer, gestern Abend habe ich dann auch erst den auf dem "nach dem Öffnen bald verbrauchen" entdeckt... Wobei ich solche Ausdrücke ja auch immer recht missverständlich sind bzw. nichts aussagen. Ich weiß also nicht, wie bald man es aufbrauchen sollte, bei mir hat es aber wie bereits gesagt 3 Monate gehalten. Habe es auch bei Zimmertemperatur gelagert ("vor Wärme schützen"???), aber keine Veränderung feststellen können.
Um aber mal zu den Flocken selbst zu kommen: Ich finde sie eine sehr gelungene Abwechslung, besonders in der Kombination mit Haferflocken, also im Müsli oder Haferbrei. Sie sind nicht richtig knackig, aber schon etwas fester und besitzen eben diesen charakteristischen Sojageschmack.
So pur würde ich sie aber auch eher ungerne essen, also als kompletten Haferflocken"ersatz" (zB. bei kohlenhydratarmer Ernährung) kann ich sie mir nur schlecht vorstellen.

Fazit: Für mich sind die Sojaflocken von Alnatura eine absolute Bereicherung, auch wenn ich mir über die genaue Verwendung manchmal nicht so ganz im Klaren bin :D Was die Haltbarkeit/ Lagerung angeht, bin ich jetzt auch etwas versichert, aber ich handhabe das meistens so, dass  ich einfach meine eigenen Erfahrungen mache und die waren wirklich gut. Da ich immer nur recht kleine Mengen verwende, finde ich auch den Preis in Ordnung und verbleibe somit mit einer Kaufempfehlung!!

Dann möchte ich euch noch eine Sojasahne vorstellen. Wobei ich gerade sehe, dass sie gar nicht als solche bezeichnet wird. Gekauft habe ich gleich 2 Varianten, bisher habe ich aber nur die alpro soya cuisine light (s.rechts) getestet.


Kaufgrund: Im Grund der Selbe wie oben auch. Ich wollte gerne mal Soßen damit ausprobieren um zu schauen, ob ich das geschmacklich mag. Im Übrigen gab es gerade ein Aktion, sodass mich auch der reduzierte Preis zum Kauf animiert hat ;)

Weitere Infos: In einer Packung sind 250ml (= 251g) enthalten. Bezahlt habe ich dafür 0,79€ bei Rewe. Soweit ich mich erinnere liegt der reguläre Preis bei 99ct. Es handelt sich eigentlich um eine "Sojacrème", 100% pflanzlich und somit vegan. Wie oben zu sehen ist, gibt es auch noch eine fettreichere Variante von alpro soya. Übrigens steht extra noch drauf, dass die Sahne nicht aufschlagbar ist. Pluspunkt für den Hinweis! Zur Haltbarkeit werden 5 Tage (nach Anbruch, im Kühlschrank) genannt.

Nährwerte & Zutaten:


Puh. Im Gegensatz zu den Sojaflocken (und übrigens auch im Vergleich mit Sojamilch) sind das doch einige Zutaten, klingt vor allem nach ziemlichem Fachchinesisch... Die light Variante punktet mit niedrigem Fettgehalt, an Nährwerten findet man hier sonst aber auch fast nichts.

Meine Meinung: Wie geplant hab ich die Crème zweimal  in eine Soße gepackt (und somit erstmals Cabonara-Soße selbstgemacht... yummy!), wird auch ausdrücklich so empfohlen :D Ich fand es jedenfalls ausgesprochen lecker, wobei das ja nicht unbedingt nur an der Sahne gelegen haben muss. Erstaunt war ich, dass man nicht explizit Soja herausschmeckt, allerdings ist das in einer Soße ja auch etwas komplett anderes als pur...
Letztendlich stellt sich mir aber die Frage, ob es so einen großen Unterschied macht, stattdessen Sojamilch zu verwenden, wie ich es bisher immer gemacht habe. Preislich gesehen ist das ja schon ein großer Unterschied und was die (Menge an) Zutaten betrifft tendiere ich dann auch eher zur Milch


Mein Fazit:  Für mich hat es definitiv gelohnt, das Produkt mal auszuprobieren. Allerdings sehe ich keine große Notwendigkeit darin, es längerfristig bzw. regelmäßig zu benutzen. Für vegane/ kuhmilch-/ laktosefreie Soßen o.ä. würde ich euch erstmal zu Sojamilch raten.
Ich bleibe jedenfalls noch ziemlich gespannt auf die fettreichere Variante und denke, dass es da schon eher einen geschmacklichen Unterschied geben könnte.

Ende des Romans. Was habt ihr schon an Sojaprodukten getestet bzw. interessiert euch diese Produktsparte überhaupt? Ansonsten wünsche ich euch noch einen tollen, hoffentlich entspannten Sonntag und morgen einen guten Start in die Woche :)

Kommentare:

  1. Mir würde auch nur einweichen einfallen .. Macht man zumindest bei dem sojageschnetzelten (nur zu empfehlen!) so ;) sehr interessante produkte mal wieder :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Möchte ich auf jedenfall demnächst testen! Dann vergleiche ich das vielleicht mal mit einer neuen Packung Sojaflocken ;)

      Löschen
  2. Super, beide Produkte benutze ich auch regelmäßig. Die Sojacreme, finde ich geschmacklich um einiges besser, als zB Cremefine.

    Die Sojaflocken, esse ich in den gleichen Kombinationen wie du. Wie meine Vorrednerin, würde ich sie als Fleischersatz zB für Bolognese, auch gemeinsam mit Gewürzen einweichen.

    AntwortenLöschen
  3. Sojaflocken habe ich noch nie probiert. Danke für das Review! :)

    AntwortenLöschen
  4. Eingeweicht sehen die Teile aus wie Erdnüsse und bekommen eine kernige Konsistenz. ....kann ich mir als eine Art Bolognese gut vorstellen....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hört sich ja interessant an & wird definitiv ausprobiert (meine Packung verweilt schon eine Weile ohne Nutzung in meinem Regal...). Danke für den Tip!

      Löschen
  5. Genau die Sojaflocken verwende ich auch. Sie sind ein toller Ersatz für Haferflocken, ich nehme sie oft für Crumble.

    Liebe Grüße
    Kathi
    The constant efforts

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...