Sonntag, 6. Januar 2013

vegan backen

Soooo lange habe ich diesen Post angekündigt und heute nach mehr als 3 Monaten schaffe ich es endlich, euch diesen Vergleich zu zeigen ;)

Als Rezept habe ich meine wohl meistgebackenen Muffins genommen, da ich weiß, dass das Original super gelingt & schmeckt :)

Die Kandidaten (links jeweils die "normale" und rechts die abgeänderte, vegane Version)

Sonnenblumenmargarine vs. Alsan-S
Vollmilch- vs. Zartbitterschokolade (beides Lidl)
Hühner- vs. Leinsameneier
Weizen- vs. Weizenvollkornmehl
Ansonsten alles nach Rezept. Das Vollkornmehl ist jetzt keine Bedingung für die vegane Variante; ich hatte nur Lust, das gleich mal mit auszutesten. In der Zubereitung gabs keine großen Schwierigkeiten oder Unterschiede; die Schokolade habe ich allerdings nicht geraspelt sondern in kleine Stückchen geschnitten/ gehackt.


Im fertigen Teig hat man dann schon einen Unterschied gesehen, was aber wahrscheinlich am Vollkornmehl (aber auch am Eigelb) lag. Allerdings war der Teig auch um einiges fester, nicht ganz so cremig wie links... Ich war auch der Meinung, dass die vegane Variante irgendwie volumenmäßig mehr ist.


In den Förmchen sah es dann immer noch danach aus, keine Ahnung, woran das lag. Ich habe übrigens nur die halbe Menge gemacht jeweils, daher sind es nur 4 Stück geworden. Diese Vertiefungen hier sind aber auch recht groß!


Fertig gebacken sah das ganze dann schon wieder anders aus. Man sieht richtig gut, dass die veganen Muffins eigentlich gar nicht aufgegangen sind, die anderen dafür umso mehr.
Spannend wurde es dann aber beim aus-der-Form-holen....


Bei der nonveganen Version hat das super geklappt. Geschmacklich waren sie lecker wie immer, ziemlich süß, fester Teig, ich hatte also nichts auszusetzen ;)
Die veganen Muffins waren da leider nicht so einfach in der Handhabung. Ich muss dazu sagen, dass ich (neugierig, wie ich bin) sie noch warm herausholen wollte. Folgendes ist dabei passiert:


Sie ließen sich leider gar nicht so toll herauslösen, auch mit höchster Vorsicht nicht... Irgendwie haben sie GAR nicht zusammengehalten und sind direkt zerfallen/ -bröselt. Als ich letztendlich mal meinen Grips eingeschaltet hab und den letzten Muffin erstmal in der Form habe auskühlen lassen, hat das Ganze besser funktioniert. Zwar immer noch nicht so gut wie oben, aber man konnte ihn komplett von a nach b transportieren ;)

Aaaallerdings muss ich sagen, dass mir diese Variante besser geschmeckt hat. Erstmal mag ich ja generell dunkle Schokolade lieber. Sie waren einfach nicht ganz so süß, etwas weicher als man das so von Kuchen/ Muffins kennt und irgendwie geschmacksintensiver. Das kann auch am Vollkornmehl liegen, jedenfalls mochte ich sie sehr sehr gerne!!!

Also mein Fazit: Optisch & praktisch gesehen hat die Originalversion auf jeden Fall die Nase vorne. Dafür schmeckt mir die abgewandelte Version einfach etwas besser. Wenn man also auf ein paar Dinge achtet, lassen sich herkömmliche Rezepte doch einfach(er als man denkt) veganisieren, einen Versuch ist es auf jeden Fall wert!! Ganz abgesehen davon kann ich euch dieses Muffinrezept nur ans Herz legen ;)

Habt ihr schonmal ein Rezept so abgewandelt? Oder sucht ihr dann eher direkt nach veganen Rezepten? Wäre das (nicht-)Hochgehen für euch ein Grund, NICHT vegan zu backen?

Kommentare:

  1. vielen Dank für den Post - meine zwei besten Freunde und ich werden nachdem Abi eine "Vegan-Wette" machen, wer am längsten durchhält :) da kann ich jedes Rezept brauchen - ich mache eigentlich aus loyalität mit um zu schauen wie es auf mich wirkt, die beiden Jungs haben auch einen Gewinn ausstehen (all you can eat beim chinesen für den Gewinner :D)
    alles liebe und eine schöne Woche :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wow, also ich kenne kaum jungs/ männer, die bereit sind, das mal auszuprobieren. Davon musst du auf jeden fall berichten ;)

      Löschen
  2. Mh, bei den Bildern bekomme ich glatt Lust auf einen frisch gebackenen Muffin!
    Ich ernähre mich diesen Monat als Challenge mal vegan - da werde ich sicher auch mal etwas veganes backen (falls ich Zeit finde;)
    Pfannkuchen sind zum Beispiel leicht vegan zuzubereiten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Habe ich vor ein paar Tagen schon entdeckt, die Bilder auf deinem Blog sehen superlecker aus. Ein Rezept für vegane Pfannkuchen habe ich übrigens auch mal hochgeladen.
      Ich bin mal gespannt auf dein Fazit!!

      Löschen
    2. Danke! Wo finde ich denn dein Rezept? Vielleicht mache ich mir dann bald mal deine Pfannkuchen;)

      Löschen
    3. Hab sie ja auch eigentlich nur nachgekocht. Vielleicht wandelst du das Originalrezept auch eifnach so um, wie du willst ;)

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...