Freitag, 31. Mai 2013

Rezept: gefüllte Zucchini

Absolut ungeplant dachte ich mir neulich, dass ich dieses Rezept unbedingt mit euch teilen muss! Es handelt sich um eine komplette Eigenkreation, die sich aber als unerwartet lecker herausstellte...

Grundlage war der Wunsch meiner Mutter nach - natürlich mit Hackfleisch - gefüllten Zucchini (wikipedia sagt: mit 2 c, also gut :D). Daraufhin durfte ich mir dann mal Gedanken machen, was ich den Leckeres in meine Zuchini reinpacke ;)


Ihr braucht (für 1-2 Portionen, je nach Beilage, ihr bekommt 2 der Portionen auf dem Bild):

2 mittelgroße Zucchinis
50g rote Linsen
Champignons (nach Gefühl)
1-2 Möhren
Tofu (ich habe die Naturvariante gewählt, 50-100g)
1/2 - 1 Zwiebel
1-2 Knoblauchzehen
 ca. 1 Dose gehackte Tomaten
Salz, Pfeffer, Gewürze
evtl. Fetakäse o.ä.

Als erstes habe ich die roten Linsen gekocht; das macht ihr am besten nach Packungsanleitung. In der Zwischenzeit habe ich das restliche Gemüse kleingeschnitten und die Zucchinis ausgehöhlt. Ich finde das funktioniert mit einem einfachen Esslöffel am Besten, aber wie ihr seht können die Zucchinis auch mal durchbrechen, was aber nicht weiter schlimm ist! Das Innenleben, Tomaten & Feta beisteite legen, dann alles andere in etwas Öl anbraten.


Den Tofu habe ich dazu mit einer Gabel zerdrückt, sodass es schön kleine Krümel waren, kleine Würfel sind aber auch ok. An Gewürzen finde ich besonders Thymian und/oder Oregano super, aber das könnt ihr ja ganz nach Geschmack machen. Etwas Sojasoße eignet sich beim Naturtofu auch ganz gut.
Wenn alles einigermaßen weich ist (besonders die Möhren könnten ein Weilchen brauchen), noch kurz die Linsen dazu geben, sowie - für die vegetarische Variante - den Fetakäse (in Würfeln), in meinem Fall mit Kräutern, da braucht man aber wirklich nicht viel von.
Für die Soße einfach die gehackten Tomaten mit dem Zucchini-Innenteil mischen. Dafür evtl. die Zucchinireste nochmal kleinhacken. Ebenfalls würzen und evtl. nochmal Knoblauch zufügen, je nach Geschmack ;)


Das ganze kommt dann für 30-40 Minuten in den Ofen (180°C Umluft) ; einfach mal zwischendurch testen ob die Zucchini weich genug ist. Evtl. ist es einfacher, die Soße zuerst in die Form zu geben, besonders wenn sie so sehr stückig ist wie bei mir ;) Ließ sich nämlich im Nachhinein nicht sehr gut zwischen den Zucchinis verteilen....
Anschließend einfach genießen, in meinem Fall mit aufgebackenen Laugenstangen :) Ist an sich auch schon ein vollwertiges Gericht, dann reicht die Menge nur evtl. nicht für 2 Personen!
Das Rezept lässt sich natürlich auch abwandeln, ihr könnt die Zucchinis auch mit Käse überbacken oder wiegesagt für die vegane Variante diesen einfach weglassen, schmeckt auch an sich schon ganz hervorragend!! Die Soße lässt sich natürlich auch super variieren, denn sehr aufwendig ist sie ja bei mir nicht ;)


Sehr gut zu den Laugenstangen schmeckt übrigens noch Kräuter-, Knoblauch- oder diese Tomatenbutter. Pesto, Hummus oder andere Aufstriche sind aber sicher auch super. Also habt ihr wie eigentlich immer eine ganze Menge Freiraum für eigene Ideen.

Womit füllt ihr eure Zucchinis/ Paprikas/ Auberginen o.ä, am liebsten? Wünsche euch (noch?) ein schönes Wochenende!!

1 Kommentar:

  1. Ich koche Hackfleischrezepte meistens 1:1 nach und nehme anstelle des Hacks einfach Grünkernschrot! Natürlich vorher quellen lassen ;-) Heute gibt es bei mir auch wieder so ein abgewandeltes Rezept, einen Shepherd´s Pie nach Originalrezept. Bin schon gespannt! Bisher hat das aber immer super geklappt.

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...