Mittwoch, 30. Oktober 2013

EOTDs #2

In letzter Zeit kommt Lidschatten bei mir eher seltener zum Einsatz (muss sich mal wieder ändern!), aber ein paar ältere AMUs habe ich immer noch im Petto ;)


... rötliche AMUs trage ich sehr gerne, finde das besonders bei meiner Augenfarbe ziemlich passend. Ist hier leider etwas schlecht verblendet, was ich aber natürlich erst auf den Bildern gesehen habe ;) Am liebsten benutze ich dazu einen LE Lidschatten von catice, ist leider schon ein paar Jährchen alt.


...diese Kombination hat mir auch sehr gut gefallen, grün trage ich irgendwie viel zu selten! Hier zusammen mit gold im Innenwinkel ist es aber auch gar nicht sooo auffällig.


...seeeeehr sehr dezent. So, wie ich es quasi nie trage, weil ich mir denke der Aufwand lohnt sich nicht für ein so natürliches Ergebnis. Sehen die meisten wahrscheinlcih anders ;)


... hier dann nochmal ein wenig intensiver inkl. Geleyeliner (anthrazit) + Kajal am unteren Wimpernkranz (türkis). So ein kleiner Farbtupfer macht sich manchmal gar nicht schlecht finde ich!

Ist das AMU bei euch eigentlich jahreszeitenabhängig? Welche Farben tragt ihr momentan gerne? Lieber farbigen Lidschatten oder Akzente mit Kajal/Eyeliner?

Montag, 28. Oktober 2013

Rezept: Herbstsüppchen

Mit diesem Rezept mache ich bei Melanies Blogevent mit, von dem ich euch erst kürzlich berichtet habe. Von mir seht ihr heute ganz klischeehaft ein Kürbisrezept...

Wahrscheinlich könnte man aufgrund der festeren Konsistenz schon fast Eintopf, Püree o.ä. dazu sagen, aber der Name tut ja nicht soviel zur Sache! 

Hauptzutaten
Generell benötigt ihr hauptsächlich Gemüse; ich fand Kartoffeln & Möhren ganz passend. Ich denke mit folgenden Mengenangaben erhaltet ihr so 2-3 Portionen:


Das schwierigste an der ganzen Sache ist es wohl, den Kürbis klein zu kriegen... Hier hilft manchmal nur Gewalt, aber gut auf die Finger aufpassen!! Zu allererst also alles schälen und zurecht schnippeln. Dabei reicht es, alles in gröbere Stücke zu zerteilen, da nachher sowieso ein Pürierstab zum Einsatz kommt!
Anschließend in einem größeren Topf in etwas Öl leicht anbraten. Wenn die Zwiebeln schön glasig sind, gebe ich die Gemüsebrühe hinzu und lasse alles vor sich hin köcheln. Was die Menge betrifft, geht ihr am Besten ganz nach Gefühl vor. Es kommt natürlich darauf an, welche Konsistenz die Suppe letztendlich haben soll.


Stellt aber auch kein Problem dar, weil man da nach Bedarf auch nochmal Wasser/Brühe hinzugeben kann! Auch eine genaue Zeitangabe kann ich euch hier leider nicht geben; ich prüfe zwischendurch immer mal, wie weich das Gemüse denn nun geworden ist...
Wenn ihr das Gefühl habt, es ist ausreichend gegart, - spätestens, wenn der Kürbis nach Einstich mit der Gabel zerfällt ;) - könnt ihr den Topf schonmal von der Platte nehmen. Jetzt kommt die Sojamilch oder auch -sahne dazu. Hier ist die Menge wieder von der gewünschten Konsistenz & Geschmack abhängig.


Sehr lecker stelle ich mir stattdessen übrigens auch einen guten Schuss Kokosmilch vor... Nächstes Mal!!! Dann kommt jedenfalls der Pürierstab in Spiel... Ihr könnt natürlich auch Stückchen übrig lassen, ich habe in diesem Fall aber alles gut durchpüriert, bis eine relativ homogene Masse entstanden ist.
Zum Schluss noch die Suppe mit Pfeffer (& bei Bedarf anderen Gewürzen/Kräutern) abschmecken und evtl. noch einmal kurz aufkochen. Mir sind Suppen meistens sowieso zu heiß, daher habe ich den Schritt übersprungen.


Anschließend mit den gemischten (Salat-)Kernen anrichten. Geröstet schmecken diese sicher noch besser, aber sowas fällt mir immer erst hinterher ein ;) Weitere Ideen: angebratener Räuchertofu, selbstgemachte Croutons, Chiliflocken oder (bei flüssigeren Konsistenzen) ein Schuss Sojasahne/ Kokosmilch.
Als "Beilage" gab es bei mir übrigens Graubrot mit Avokadocreme & Tomate:


Geschmacklich hat diese Suppe sogar meine Mutter überzeugt; allerdings hat sie angemerkt, dass man den Kürbis kaum rausschmeckt. Ich muss zugeben, den eigentlichen Geschmack von Kürbis gar nicht zu kennen. Pur habe ich den bisher nie gegessen...
Ich sehe das aber mehr das Motto "Hauptsache es schmeckt!" und bin von der Suppe vollends begeistert. Alle Kürbisliebhaber dürfen gerne den Kürbisanteil hochschrauben!!! (ich musste nunmal noch die paar Möhren verwerten).


Eigentlich hatte ich vor, den Rest der Suppe einzufrieren (das dürfte nämlich kein Problem darstellen!), letztendlich wollte aber dann doch jeder mal einen Löffel probieren, sodass nicht mehr viel zum Einfrieren übrig geblieben ist :D

Ich hoffe, das schnelle Rezept hat euch gefallen! Was fangt ihr denn am liebsten mit Kürbis an?

Freitag, 25. Oktober 2013

Review: Balea Gesichtspflege

Heute gibts von mir den vorerst letzten Teil meiner kleinen "Reihe" - na gut, so war es nicht geplant, aber das ist dabei herausgekommen! Dieses Mal geht es um Balea, also günstige konventionelle Drogeriekosmetik, was sicher einige von euch interessieren dürfte.

Wie üblich fange ich einfach mal mit der (Tages-)Creme an. Hier habe ich mir eine aus der Reihe für trockene & sensible Haut gekauft. Der Preis ist quasi unschlagbar - 50ml kosten 1,95€ -, wie man das von Balea so kennt ;)


Die Verpackung mit der INCI-Liste habe ich leider nicht mehr finden können.. Ich verlinke euch hier mal die Seite dazu, allerdings ist das wohl schon eine neue Auflage (mit LSF, Daumen hoch dafür!).
Der Duft ist ganz ok, "typisch Creme" würde ich sagen, aber auch nichts besonderes. Die Konsistenz hat mir erstmal ganz gut gefallen, Auftrag klappt auch ohne Probleme, aaaaber... was ich leider gar nicht mag ist das Hautgefühl nach dem Auftragen. Irgendwie pappt die Haut dann leider ein wenig und es dauert auch eine Weile, bis die Creme einigermaßen eingezogen ist und das Gefühl verschwindet.
Aufgrund dieser Tatsache finde ich das Produkt auch nicht unbedingt als Make-up-Unterlage geeignet. Ich habe einfach das Gefühl, die Gesichtshaut wird damit so ein bisschen "verklebt", auch wenn das jetzt ziemlich krass klingen mag und wahrscheinlich der falsche Ausdruck ist ;) 

[klick]
Auch das Mischen mit Make-up, was ich in letzter Zeit ganz gerne mal praktiziert habe, klappt hiermit irgendwie nicht so super; bzw. ist der anschließende Auftrag vielmehr das Problem!
Gerne hätte ich mehr zu dem UV-Schutz gewusst; aus dieser Rückseite bin ich nicht ganz so schlau geworden.. Zur Wirkung auf sensible Haut kann ich mal wieder nichts sagen, den Pflegeeffekt finde ich wiederum relativ gut. Besonders für den Preis macht sich die Creme ganz gut bei meiner mal mehr, mal weniger trockenen Haut!

Fazit: Ich will es nicht partout darauf schieben, dass es hier um KK geht, überzeugt hat mich die Balea Creme aber leider nicht. Es handelt sich nicht um ein durchweg schlechtes Produkt, die Pflegewirkung war sogar besser als erwartet. Ich mag einfach das leicht klebrige Hautgefühl gar nicht gerne und greife dann lieber zu anderen bewährten Kandidaten!


Nachdem ich bei beautyrunner einen Post dazu gelesen hatte, habe ich dann vor ein paar Monaten mal diese Reinigungsmilch ausprobiert. Die Bezeichnung "für jeden Hauttyp" finde ich immer ein bisschen nichtssagend, aber da ich es hauptsächlich als AMU-Entferner testen wollte, war mir das nicht so wichtig.
Ich war zwar schon zu Beginn etwas skeptisch, ob sich Mascara & Co. damit denn auch lösen; bei 75ct für 200ml kann man aber auch nicht soviel falsch machen ;) Der Geruch ist sehr zurückhaltend, was mir eigentlich ganz recht ist. Allein aufgrund der Konsistenz hätte ich das Produkt eher mit "Reinigungsjoghurt" bezeichnet :D Ich hatte es mir jedenfalls definitiv flüssiger vorgestellt; habe auch bisher lediglich eine Reinigungsmilch getestet, die eher in diese milchige Richtung ging.
Hier die Inhaltsstoffe für alle Interessierten:


Vorerst war mein Plan, es ganz einfach auf ein Wattepad zu geben und dann wie meinen (2-Phasen-)AMU-Entferner zu benutzen. Aufgrund dieser Joghurt-Konsistenz fand ich das dann aber eher seltsam... Ich bin dann so vorgegangen, dass ich entweder das Gesicht oder (meistens) das Wattepad erstmal vorher nass gemacht habe und dann versucht habe die Milch irgendwie damit in Verbindung zu bringen.
Ist vielleicht ein wenig übertrieben, aber natürlich ist das Abschminken somit schonmal mit mehr Aufwand verbunden.. Um da anzuknüpfen: Überraschenderweise entfernt die Milch das Make-up schon recht gut, aber es dauert einfach länger als mit meinem gewohnten Entferner. Im Verhältnis gesehen benötigt man auch einiges mehr an Produkt, aber das finde ich bei dem Preis nicht so das Problem.
Ich habe zuletzt nicht mehr sehr häufig irgendwelche wasserfesten Sachen benutzt, deswegen will ich in diese Richtung nicht zuviel versprechen. Ansonsten bin ich mit der Reinigungswirkung doch echt ganz zufrieden, auch wenn es wiegesagt ein Weilchen dauert ;)


Ich muss aber sagen, dass ich auch mit der auf der Packung empfohlenen Anwendung so meine Probleme hatte. Verstehe ich das richtig, dass man das Gesicht also gar nicht vorher anfeuchten sollte? Vielleicht ist das auch einfach das Prinzip einer Reinigungsmilch, mir kam das jedenfalls ziemlich suspekt vor!
In den letzten Wochen habe ich dann auch mal versucht, das komplette Gesicht damit zu reinigen. Seit ich dazu ein Mikrofasertuch verwende, bekomme ich selbst Concealer, Make-up u.ä. mit quasi allen Produkten herunter.
Besonders morgens möchte ich aber immer lieber etwas milderes benutzen; da muss ja sowieso nicht soviel "Schmutz" entfernt werden. Angewendet habe ich es allerdings wie ein herkömmliches Waschgel; fühlte sich logischerweise etwas flüssiger/glitschiger an als gewohnt, hat aber gut funktioniert!

Fazit: Die korrekte Anwendung wird mir wohl nie einleuchten, aber aufgrund der vielfältigen Gebrauchsweise lohnt sich meiner Meinung nach ein Test definitiv. Als Favoriten würde ich die Reinigungsmilch nicht betiteln, aber es ist auf jeden Fall ganz brauchbar, wenn auch mit kleinen Minuspunkten. Günstiger kommt man eigentlich an kein Abschminkprodukt! Da ich mittlerweile aber viele gute (bessere?...) Alternativen kenne, bin ich mir nicht sicher, ob ich mir es in Zukunft nachkaufen werde.

Da fällt mir ein: Ich könnte euch auch noch eine Review zu rival de loop verfassen; da habe ich allerdings noch nichts exakt in diese Richtung (Creme & Gesichtsreinigung) getestet, sondern eher ein paar Produkte drumherum (unter anderem das erwähnte Mikrofasertuch...). Besteht da Interesse?
Benutzt ihr bei Gesichtspflege lieber konventionelle oder Naturkosmetik? Gibt es irgendetwas, worauf ihr besonders achtet?

Mittwoch, 23. Oktober 2013

WIAW!

Den ganzen Monat habe ich mich schon zurückgehalten ;) Na gut, ganz ehrlich, so wahnsinnig viel gibt es einfach nicht zu zeigen...


Ganz obligatorisch mittlerweile in diesen Posts:

Pizza
Hier habe ich seit langem nochmal Pizzateig selbst gemacht... Erfordert ein wenig Geduld, aber es lohnt sich in der Regel! Die Veggie-Seite übrigens mit Paprika, Mais, Zwiebeln, getrockneten Tomaten & Gouda.

grüne Smoothies
Mittlerweile habe ich auch wirklich gemerkt, was für einen großen Unterschied es macht, die Smoothies einfach mal länger mixen zu lassen!!! Mein letzter ist so schaumig geworden wie noch nie (unten rechts: Banane, Birne, Datteln + Grünkohl).


Links: Banane, Himbeeren, TK-Spinat, Gurke, Avokado & Apfel

Eiweiß-Toastbrötchen
Auf dem Brot mochte ich sehr gerne die Kombination Avokado (oder Aufstrich) + Tomate/Mozzarella (hier noch + Zwiebeln). Ganz wichtig: Salz und v.a. Pfeffer!!!

selbstgemachtes Eis
Endlich mal ausprobiert: gefrorene Bananen mixen, in diesem Fall mit TK-Himbeeren & Kakaopulver. Die Konsistenz ist erstaunlich gut geworden - wurde am nächsten Tag direkt wiederholt :D

Reisnudeln
Hier habe ich als "Soße" einfach mal wieder alles zusammengeworfen, was der Kühlschrank so hergab: Aubergine, Zwiebel, Knoblauch, grüne Bohnen (TK), Räuchertofu & eine Dose gehackte Tomaten. Die Reste haben am nächsten Tag auch ohne Nudeln noch ganz gut geschmeckt :))

Wie ihr seht passiert bei mir im Moment nichts aufregendes. Immer her mit euren herbstlichen Rezept-Inspirationen ;)

Sonntag, 20. Oktober 2013

Getestet: der Aldi Nord/Süd Vergleich ;)

Ein paar der bei Aldi Nord gekauften Sachen hatte ich euch schon gezeigt. Heute gibt es meine Meinung zu einem Brotaufstrich, der es nicht in den Post geschafft hat ;)
Die "Besonderheit": Ausnahmsweise sind die Produkte weder bio noch vegan... Es ist leider aber immer noch selten, überhaupt solche Aufstriche im Discounter zu finden (neben allem mit Fleischwurst, Schinken, Thunfisch oder oder oder...). Dieses Mal werde ich übrigens auch nur knapp etwas zu beiden Produkten sagen, da sie sich wie ich finde relativ ähnlich sind!

Es geht speziell um diesen Aufstrich, den es bei Aldi Nord für nur 89ct (150g) gibt.


Für irgendetwas mit Paprika bin ich sowieso immer zu haben; einen Paprika-Chili-Quark/ Dip/ Frischkäse von Aldi Süd mag ich beispielsweise auch sehr gerne.
Die Konsistenz ist überhaupt nicht mit den anderen Aufstrichen/ Pasteten vergleichbar, die ich bisher getestet habe. Dieser Aufstrich ist keine homogene Masse, eher ziemlich flüssig mit vielen mal mehr mal weniger großen Paprikastückchen. Das gefällt mir schonmal sehr gut & ist mir eigentlich lieber als einfach alle Zutaten vermischt/püriert ;)
Der Geschmack der Paprika ist sehr dominant; diese macht ja auch fast 1/3 der Zutaten aus. Falls ihr nicht gerne scharf esst, kann ich euch beruhigen. Sehr stark schmeckt man die Chilis nicht raus, für mich hätte es ruhig noch einen Ticken schärfer sein können.


Insgesamt, wie man auch hier sieht, ist der Aufstrich leider sehr fettig und das schmeckt man schon etwas heraus! Ich würde es als Mischung aus Frischkäse & Mayonnaise bezeichnen... Hier mache ich auch direkt mal den Übergang zum Produkt von Aldi Süd.
Kürzlich habe ich dort einen Gemüse-Aufstrich mitgenommen, den es noch gar nicht lange im Sortiment gibt. Verpackung & Inhalt ähneln sich schonmal sehr stark (diese kleinen Eimer finde ich übrigens echt eine ganz nette Verpackung, kann man ggf. auch nachher wiederverwenden!).


Den Preis weiß ich leider nicht mehr, ich denke er lag ebenfalls um 1€. Hier war ich total neugierig auf den "Gemüsegeschmack". Hier wurde ich leider etwas entäuscht.. Erstmal ist der Geschmack sehr undefinierbar, leicht würzig nach Paprika, aber nicht sooo intensiv. Gemüsestückchen sucht man hier auch eher vergeblich; viele/größere sind jedenfalls nicht zu finden.
Mit einem Blick auf die Zutaten lässt sich das auch ganz leicht nachvollziehen. Weniger Gemüse, dafür noch mehr Öl...


Knapp 26% Fett finde ich dann doch etwas viel. Man schmeckt das auch total raus, für mich sollte man diesen Aufstrich eher "Gemüsemayonnaise" nennen. Klingt jetzt vilt. etwas lächerlich, aber beispielsweise als Dip zu Pommes könnte ich mir das definitiv besser vorstellen als aufs Brot... Ungenießbar finde ich den Aufstrich nicht, aber ein Nachkauf ist doch eher unwahrscheinlich (wobei mich die Kombi mit Pommes jetzt doch interessieren würde :D)

Insgesamt sieht  man einen deutlichen Unterschied zu den Aufstrichen, die ich sonst so gewohnt bin. In Konsistenz und diesem Mayo-Geschmack sind sich beide Produkte relativ ähnlich, geschmacklich ist Aldi Nord aber hier für mich der Sieger. Falls ich die Möglichkeit hätte, würde ich mir diesen hin & wieder mal mitnehmen. (Ich empfehle übrigens die Kombi mit Vollkornbrot, Tomate & evtl. Mozzarella!)

Für Brotaufstriche bin ich eigentlich immer zu haben ;) Was ist eure Lieblingssorte? Habt ihr evtl. empfehlenswerte Rezepte zum Selbermachen?

Donnerstag, 17. Oktober 2013

Nachgebacken: Schoko-Apfelkuchen miiiit...

... Amaretto & Haferflocken. Das Rezept klang für mich schonmal sehr verlockend, daher habe ich mich letzte Woche einfach mal daran versucht.
Für mich lag das letzte Backen ja schon eine ganze Weile zurück; dennoch habe ich mich wie immer niiiicht ans Originalrezept gehalten, typisch. Natürlich suche ich mir nicht zuerst ein Rezept raus und kaufe dann alle nötigen Zutaten ein... Ich denke eher "aaach, wir werden schon irgendetwas zum Backen da haben" und muss dann meistens irgendwelche Kompromisse eingehen ;)


Ich habe folgende Zutaten benutzt; die Zubereitung findet ihr unter dem Link oben!

100g Rohrzucker
1x Vanilinzucker
140g Margarine (Deli)
1 geh. EL gemahlene Leinsamen
1x Backpulver
3 Eier
etwas Bourbon Vanillezucker
50g Haferflocken
125ml Sojamilch
100g Haselnussschokolade
1 geh. EL Kakaopulver
100ml Amaretto
3 kleine Äpfel 
ca. 3/4 Glas Schattenmorellen
etwas Zimt
200g gehobelte Mandeln
300g Weizenmehl

Ist ja eine ganz schön lange Liste... Ich habe erst 4 Äpfel abgewogen; das waren 500g, also erst die Hälfte der benötigten Menge. Daher habe ich noch ein Glas Kirschen hinzugenommen, letztendlich hat das alles nicht annähernd auf den Kuchen gepasst :D


Vollkornmehl könnte ich mir in der Kombination auch gut vorstellen, hatten wir leider nicht zuhause ;) Ich habe den Teig übrigens bei 180° Umluft gebacken; mit 1 Std. Backzeit kommt man ganz gut hin, 55 Minuten dürften aber auch reichen.
Letztendlich hat der Kuchen auch so gut geschmeckt, wie ich mir das erhofft hatte. Amaretto mag ich zum Backen generell sehr gerne, wie zB. auch in meinen liebsten Muffins überhaupt. Besonders der Teil mit den Äpfeln war super (ich habe Royal Gala benutzt), die sind richtig schön weich geworden. Birnen wären sicherlich auch eine gute Alternative gewesen. Es ist mir nur immer noch nicht klar, wie man da 1kg Obst verarbeiten soll (außer man stapelt die Hälften übereinander).


Melanie hat übrigens ein Blogevent anlässlich ihres (Blog-)Geburtstages gestartet; es gibt sogar etwas zu gewinnen. Meinen Beitrag dazu gibt es demnächst; falls ihr auch noch eine Idee für ein veganes Herbstrezept habt, könnt ihr noch bis zum 8. November mitmachen. *WerbungEnde* ;)
Damit verabschiede ich mich für heute; hoffentlich komme ich jetzt wieder öfter zum Backen, Spaß gemacht hat es definitiv!! Liebe Grüße :)

Dienstag, 15. Oktober 2013

Blog Award/ TAG

Ani von projekt-fit hat mir kürzlich den Best Blog Award verliehen, worüber ich mich natürlich total gefreut habe!!! Gleichzeitig hat sie mir 10 Fragen gestellt & hier seht ihr meine Antworten dazu:

                                    

1. Was hast du in diesem Jahr noch wichtiges vor? - Eine sehr gute Frage, etwas wirklich "wichtiges" fällt mir tatsächlich gar nicht ein. Ich freue mich noch sehr auf zwei Konzerte, ansonsten steht nicht viel an ;)

2. Was ist deine Lieblingsfarbe? - Ich mag generell viele Farben, aber am liebsten wohl so türkis/petrol.

3. Magst du lieber Obst oder Gemüse? - Gemüse ist super, aber Obst geht einfach iiimmer!

4. Hast du schon Weihnachtsgebäck gekauft? - Natüüürlich. Momentan sitze ich vor einer Packung Dominosteine, aber Spekulatius stehen bei mir ebenfalls sehr hoch im Kurs.

5. Wobei kannst du dich gut entspannen? - Tee trinken & Lesen auf jeden Fall. Hin und wieder auch beim Sport, das kommt aber drauf an. Oder auch einfach mal "nichtstun" und nur Musik hören :)

6. Wo fühlst du dich zuhause? - Zuhause? Ok, blöde Antwort, aber was anderes fällt mir auf die Frage nicht ein.

7. Gehst du gern zum Friseur/ Kosmetiker/ Massage? - Bisher hatte ich lediglich Friseurtermine, da gehe ich aber relativ ungerne hin... Also nein ;)

8. Welche ist deine Lieblingssportart? - Schwimmen (auch wenn ich es mittlerweile nur noch relativ selten mache..)

9. Zu welcher Uhrzeit schaust du meistens fern? - Da ich keinen Fernseher habe gar nicht; Filme, Youtube o.ä. aber wohl am häufigsten abends.

10. Wieviel Zeit widmest du dem Bloggen pro Tag? - Das ist seeehr unterschiedlich. Manchmal tippe ich mehrere Posts vor, sortiere Bilder usw., dann sind das mal mehrere Stunden; manchmal habe ich aber auch einfach 1-2 Tage überhaupt keine Lust dazu...

Da ich den Award schonmal erhalten habe und dann quasi an meine gesamte Blogroll weiterverliehen habe, belasse ich es jetzt mal dabei ;)
Was ist eigentlich eure liebste Sportart (und ist das gleichzeitig auch die, die ihr am häufigsten praktiziert)?

Sonntag, 13. Oktober 2013

Seelen: Buchrezension + Vgl. zum Film

Ich bin wahrscheinlich wahnsinnig spät dran mit dieser Review... Dieses Buch befand sich aber auch Ewigkeiten auf meinem (imaginären) SUB, bevor ich mich endlich so richtig herangewagt habe ;)

Die Rede ist von Stephenie Meyers "Seelen", was spätestens seit der Verfilmung den meisten ein Begriff sein dürfte. Das Buch wurde mir von einer Freundin mal ausgeliehen; zu dem Zeitpunkt hatte ich noch absolut keine Ahnung, wovon es überhaupt handelt.
Ich verlinke euch hier mal die amazon-Seite dazu, da mein Foto wohl nicht so aussagekräftig ist. Der Umschlag außen fehlt, weshalb es auch keine Beschreibung gibt. Die gebundene Ausgabe war für mich einer der Hauptgründe, es so lange liegen zu lassen. Für unterwegs finde ich das leider gar nicht geeignet, aber es ist ja ebenfalls als Taschenbuch erhältlich.


Abgesehen davon bin ich aber auch am Anfang sehr schlecht in die Story eingestiegen, wenn man das so sagen kann. Vilt. ging es ja auch nur mir so, aber ich war am Anfang sehr verwirrt und habe kaum etwas verstanden, da die Handlung ja schon ein wenig in die Science-Fiction-Richtung geht. Als ich mich aber irgendwann mal... ja, fast dazu durchgerungen habe, einfach weiter zu lesen, bin ich doch auch in einen "Lesefluss" & besser damit klar gekommen.
Ich will eigentlich nichts von der Handlung vorweg nehmen; die Gedankengänge der Hauptperson bzw. die Diskussionen fand ich aber häufig nicht richtig nachvollziehbar. Oder sagen wir so: oft habe ich mich gefragt, was sie überhaupt damit bezwecken will, warum sie dies/jenes tut und ähnliches. Daher konnte ich mich nur sehr schlecht in sie hereinfühlen, generell habe ich leider nicht so richtig ins Buch hereingefunden.
Mit der Zeit hatte ich dann schon immer den Wunsch weiterzulesen bzw. zu wissen, wie die Geschichte weitergeht. Im Nachhinein finde ich allerdings, dass es weniger Seiten mit Sicherheit auch getan hätten. Man liest hier an über 860 Seiten,... Zwischenzeitlich war es dann leider so, dass es in meinen Augen ein ewiges hin und her war und ich mich gefragt habe, wann es denn (endlich) mit der eigentlichen Handlung weitergeht.
Das Ende hat mir bei diesem Buch leider auch nicht so ganz gefallen. Klar, ein paar Dinge haben sich schon irgendwie "aufgelöst", aber für mich war an dieser Stelle doch noch einiges offen. Das kann manchmal auch positiv sein, in dem Fall stand bei mir aber ein mehr oder weniger großes Fragezeichen im Raum.
Wie ihr merkt, bin ich relativ zwiegespalten; ich kann nichtmal sagen, dass ich das Buch schlecht fand. Es hat eine Weile gedauert, aber letztendlich habe ich den Großteil recht schnell durchgelesen. Eine gewisse Spannung wird durchaus aufgebaut, insgesamt finde ich das Buch aber eher mittelmäßig...  

Da ich mir kurze Zeit darauf auch den gleichnamigen Film angesehen habe, liegt es nahe, euch gleich auch mal meine Meinung dazu hier zu lassen. Allzu sehr möchte ich dabei aber nicht ins Detail gehen; Buchverfilmungen sind ja sowieso immer eine schwierige Sache... Da ich es vorher gelesen hatte, bin ich also auch nicht neutral an den Film als solches heran gegangen.
Die Umsetzung fand ich allerdings einfach nur katastrophal. [Erstmal habe ich gar nicht verstanden, warum es zur Verfilmung kam, weil ich das Buch wiegesagt gar nicht soooo wahnsinnig gut fand.] Ich hatte das Gefühl es wurde wirklich SO viel weggelassen oder einfach irgendwie abgeändert, in eine Richtung, bei der man somit auch ganze charakterliche Veränderungen oder Beziehungen gar nicht richtig mitbekommen hat. Ohne meine "Hintergrundinfos" aus dem Buch wären mir die Charaktere doch sehr flach vorgekommen.
Aus zeitlichen Gründen habe ich den Film in zwei Teilen geguckt; ich habe aber tatsächlich überlegt, nach dem ersten Abschnitt einfach abzubrechen... Natürlich konnte ich es nicht sein lassen, gelohnt hat sich das für mich aber nicht. Von der Verfilmung kann ich euch also leider nur abraten; meiner Meinung nach überhaupt nicht sehenswert!
 
An dieser Stelle interessieren mich eure Meinung zur Verfilmungen, insbesondere wenn ihr das Buch gar nicht gelesen habt. Bin ich die einzige, die generell von "Seelen" eher enttäuscht ist? Damit wünsche ich euch einen schönen Start in die neue Woche; bei wem fängt morgen auch wieder das Semester an?

Freitag, 11. Oktober 2013

mal wieder: aufgebraucht

Ich habe es mal wieder geschafft, ein paar Produkte zu leeren :) Für monatliche Updates sind es aber komischerweise immer zu wenig, anscheinend bin ich also doch relativ sparsam...


Ich packe meinen Koffer DM-Box und nehme mit:

Duschgel
Isana Sommerdusche Maracuja & Kokos: Der perfekte Duft für den Sommer, wenn auch eher "Fruchtcocktail" als definitiv Maracuja und Kokos. War leider eine LE aus dem letzten (oder vorletzten? o.O) Jahr, ansonsten würde ich mir überlegen, es nachzukaufen.

Isana Öldusche Melone & Birne: Ehemals auch eine LE, mittlerweile meines Wissens nach aber Teil des festen Sortiments. Der Duft hat mir wahnsinnig gut gefallen; vom Öl habe ich nicht so viel gemerkt, jedenfalls keine erhöhte Pflegewirkung o.ä. Die Konsistenz empfand ich eher als sehr gelig, dadurch war diese Dusche auch total ergiebig!


Synergen Clear-up Strips: schwierige Angelegenheit... Mir sind diese Teile immer zu teuer, daher habe ich in einer Aktion mal zugegriffen. Mitesser habe ich leider relativ viele und bei richtiger Anwendung funktionieren diese Strips auch ganz gut (habe alle 3 für die Nase verwendet). Ich bezweifle aber, dass sich das Geld für die regelmäßigere Anwendung lohnt, da man meiner Meinung nach den Effekt kaum sieht...

Nivea In-Dusch Bodymilk (Pröbchen): meiner Ansicht nach eine ganz seltsame Erfindung, mit der ich nichts anfangen kann... Den Geruch von Nivea mag ich generell nicht so, von den Inhaltsstoffen mal ganz abgesehen!

CadeaVera erfrischende Reinigungstücher: schreckliches Produkt, welches selbst zu Beginn (hab ich vor ca. 1 Jahr mal gekauft) kaum Wirkung gezeigt hat. Nicht einmal wasserlösliches Make-up kann man hiermit entfernen und dazu fühlen sich die Tücher auch noch sehr kratzig an :(

Body& Soul Entspannungsmaske: Sehr angenehmer Geruch und nette Pflegewirkung, kann ich also weiterempfehlen! (die andere Hälfte so wie diverse andere Maskenhälften sind auch noch leergeworden, die werfe ich aber häufig direkt weg...)


Catrice glamour doll Mascara: Gegen Ende hat sie sich zu einem totalen Favoriten gemausert. Werde ich mir bei Bedarf wieder nachkaufen, möchte aber vorher auch mal die neue wasserfeste Variante testen!

p2 so perfect 16hours stay make-up 010: WOW... Mit meiner "Mischtechnik" (+ alverde Make-up bzw. + Tagescreme) habe ich es wirklich endlich aufgebraucht. Ich will gar nicht drüber nachdenken, wie alt das schon war ;)

alverde Lippenbalsam Vanilleblüte Mandarine: Eine tolle Lippenpflege (siehe Post zu dem Thema), bei der mich lediglich der intensive Geruch nach einer Weile gestört hat. Kann ich weiterempfehlen!

Manhattan pro shine Topcoat: Leider ein Flopprodukt für mich.. Ein kleiner Rest war noch übrig; den habe ich dann noch mit einem auch nicht ganz so von mir geliebten Pflegelack gemischt ;) Bei mir sind blöderweise IMMER Bläschen auf dem Nagel entstanden -.-

Lippenpflege: den vorderen Lippenpflegestift habe ich jetzt mal aussortiert. Ich schmeiße selten was weg, aber das hier war die Kombination pink + Glitzer + künstlicher Kirschgeruch einfach zuviel. Hatte ich mal im Urlaub in Kroatien gekauft, welcher schon mehr als 5 Jahre her ist, und letztens irgendwo im Schrank gefunden....


Balea seifenfreie Waschlotion: Viele Monate habe ich den Behälter immer wieder aufgefüllt, aber letztendlich wurde meine Haut davon doch etwas zu sehr ausgetrocknet. Mein Tip zum Aufbrauchen: Mit etwas pflanzlichem Öl und jeder Menge Zucker zu einem Peeling vermischen (für Körper, Hände oder auch mal das Gesicht).

rdl clean&care Augenmake-up Entferner: Benutze ich ständig und kaufe ihn auch regelmäßig nach (mittlerweile in neuer Verpackung). Witzigerweise auch das einzige Produkt aus meiner hier beschriebenen Gesichtspflegeroutine, dass ich noch benutze!


alverde Intensiv-Aufbau-Spülung: Mit dieser Spülung war ich sehr zufrieden!! In meiner Erinnerung ist Traube-Avokado immer noch etwas besser, aber da mir diese Flaschen mittlerweile ewig lange halten, kann ich mich da auch täuschen (muss nochmal beide Sorten vergleichen). Für trockene Längen eine sehr gute Pflege!

M-lady Rasiergel Pfirsisch-Mango: Mit dem Müller-Rasiergel bin ich genau so gut klar gekommen, wie auch mit Balea. Der fruchtige Geruch war genau meins, als nächstes teste ich mal die Variante mit Kirschduft :)

SunDance Sonnenspray LSF 20: Gut, dass ich dieses Spray endlich vollständig geleert habe. War nämlich auch schon etwas älter. Mittlerweile bin ich aber doch wieder von den Sprays auf Milch/Creme umgestiegen.


babylove Mama Brustwarzensalbe: Keine Sorge, hier hat niemand eine Schwangerschaft verpasst ;) Für mich ist das die perfekte Nagelhautpflege! In der Erkältungszeit kann man damit auch super mal Nase und/oder Lippen eincremen, werde ich also demnächst nachkaufen.

Isana Bodycreme Sheabutter& Kakao: Hier verlinke ich euch mal eine genauere Review. Mochte ich zwar ganz gerne, hatte mit dem Riesentopf aber eeeewig "zu kämpfen" und bin daher ganz froh, mir bald mal was neues zulegen zu können :)

Ich habe übrigens mittlerweile eine ellenlange Liste für eine neue Runde Kosmetikmord zusammen. Da ich aber weiß, dass sich das Aufbrauchen da teilweise ganz schön lange hinziehen wird, weiß ich gar nicht, ob das für den Blog so interessant ist, die Produkte vorab alle mal zu zeigen... Was meint ihr?

Welches Produkt/Produkt"gruppe" benutzt ihr eigentlich zum Abschminken? Vorgetränkte Tücher/Pads, eine Waschcreme fürs komplette Gesicht oder wie ich einen 2-Phasen-Entferner?

Dienstag, 8. Oktober 2013

"Fast Food"

Ihr kennt sie sicherlich auch.. Diese Wochen, in denen man entweder keine Zeit oder auch einfach mal gar keine große Lust hat, so lange in der Küche zu stehen um sich was Leckeres zu kochen.
Bei mir ist es beispielsweise immer gegen Ende des Semesters bzw. in der Prüfungsphase so, dass ich da nicht immer die Nerven für habe... Genau für diesen Fall habe ich jetzt mal ein paar Gerichte oder grundsätzlich Ideen gesammelt, wie man trotzdem nicht bei ungesunden Fertiggerichten o.ä. landet ;)
[Unter anderem habe ich auch mal ein paar ältere Bilder herausgekramt, es lesen ja sicherlich nicht alle von euch von Anfang an mit]

Ganz oben auf meiner Liste: Nudeln mit Pesto, generell eins meiner Go-To-Gerichte!!! Natürlich wäre es optimal, das Pesto selbst zu machen, wobei das natürlich wieder mehr Zeit in Anspruch nimmt.


Ansonsten gibt es das aber fast überall im Handel zu kaufen, bei dm findet ihr sogar eine vegane Variante von alnatura. Ich esse dazu am liebsten (Vollkorn-)Spaghetti und natürlich alles Mögliche an Gemüse. Das lässt sich immer sehr gut variieren; Paprika, Zucchini und Champignons schmecken zB. sehr gut, Zwiebel&Knoblauch ist bei mir quasi schon Pflicht ;)


Es gibt ja sowieso sehr viele Pestosorten, da kann man sich ruhig mal durch verschiedene Geschmacksrichtungen durchtesten. Eine Variante, die meine Mutter gerne kocht: Basilikumpesto, dazu geröstete Pinienkerne, getrocknete Tomaten, frischer Rucola und Mozzarella. Habe ich früher gar nicht gerne gegessen, schmeckt mir aber mittlerweile sehr gut in der Kombination!!! (Ist aber doch wieder ein wenig aufwendiger als bloß alles Gemüse zusammen anzubraten)


Salat ist grundsätzlich ja auch immer eine gesunde Alternative. Wenn ihr nicht so gerne zu Fertigdressing greift, könnt ihr auch einfach eine größere Ration Soße anmischen. Im Kühlschrank dürfte die sich (je nach Zutaten) mindestens ein paar Tage halten. Das bisschen Salat putzen und evtl. etwas Rohkost schnippeln empfinde ich nie als allzu großen Aufwand.


Falls es etwas sättigender sein soll, könnt ihr auch einfach Nudeln, Reis, Couscous, Hirse oder auch Quinoa untermischen. Hier könnt ihr es genau wie mit der Soße handhaben: mehrere Portionen auf einmal kochen und dann an verschiedenen Tagen verwenden, zB. für gefüllte Paprika oder angebraten mit TK-Gemüse. Solche Gemüsepfannen sind auch immer schnell gemacht und man kann super die Zutaten variieren.
Ansonsten kann ich als Beilage auch immer wieder Kartoffelspalten empfehlen. Die sind zwar nicht soooo schnell fertig, aber die Zeit im Ofen kann man ja nebenher auch noch sinnvoll nutzen.


Ich schneide dazu die Kartoffeln (oder auch Süßkartoffeln) einfach in Spalten und "mariniere" das dann mit Öl, Salz, Pfeffer, Rosmarin, Knoblauch und manchmal Paprikapulver. Die Zeit im Ofen kann ich euch leider nicht genau sagen, da das bei meinem 3-in-1-Gerät doch etwas von der normalen Garzeit abweicht - einfach zwischendurch mal testen.

Champignonsuppe
Mit wenig Aufwand verbunden sind meistens auch Suppen; dazu einfach Gemüse nach Wahl im Topf leicht anbraten und dann mit Wasser, Gemüsebrühe oder auch Milch, Sahne, Kokosmilch aufschütten und mit Deckel köcheln lassen. Bis alles gegart ist habt ihr dann auch nochmal Zeit für andere Dinge, bei mir ist da auf niedriger Stufe auch nie etwas übergekocht o.ä.
Gegen Ende dann von der Platte nehmen und einmal durchpürieren. Selbst bei den Pilzen hat das besser geklappt als gedacht (habe ich zum ersten Mal ausprobiert). Besonders jetzt wo die kälteren Tage bevorstehen finde ich Suppen (oder auch Eintöpfe!!) eine wirklich gute Wahl. Je nachdem wieviel Platz ihr so habt, kann man die meistens auch gut einfrieren und dann später nochmal genießen :)

Tortellinisalat
Fürs Frühstück kann ich euch neben Smoothies auch nochmal Müslikekse empfehlen (Banane + Haferflocken bzw. in meinem Fall meistens Banane + gemischtes Müsli). Generell ist Müsli/ Haferbrei/ overnight-oats morgens wahrscheinlich die beste Möglichkeit, um schnell & lange satt zu werden... Für unterwegs liebe ich Trockenfrüchte, Nüsse oder einfach Obst, aber damit wiederhole ich mich wahrscheinlich ;)


Ein weiterer Tip von mir sind solche fertigen Mischungen für Bratlinge. Diese hier waren mal aus einer Aktion bei Aldi, dauerhaft gibt es die aber unter anderem bei Rossmann oder Dm zu kaufen. Da habe ich zuletzt auch mal eine Falafelmischung mitgenommen, welche ich demnächst noch vorstellen werde.


Mit Sicherheit gibt es noch viiiiel mehr schnelle & leckere Gerichte - schreibt mir doch eure Vorschläge in die Kommentare :) Ich hoffe, der Post war nicht allzu durcheinander; es sind natürlich alles nur Anregungen, die mir so eingefallen sind!

Sonntag, 6. Oktober 2013

Der September im Rückblick

Ein etwas anderer Monatsrückblick dieses Mal, da ich in der letzten Zeit eher weniger Bilder geschossen habe. Der September hieß für mich einfach nur Freizeit, dementsprechend fällt auch mein Fazit aus :)

In Bezug auf meine Motivation/ "Zielsetzung" (wenn man das so sagen kann) ist die erste Monatshälfte total gut verlaufen, dann lief alles etwas aus dem Ruder (aber dazu später mehr)... Vor allem mit dem Sport hat es zu Beginn super geklappt; da habe ich auch wirklich gemerkt, wie gut mir das tut und auch, wieviel Spaß man an einfachem Hanteltraining haben kann!!
Dennoch ein absoluter Favorit: Vanilleeis mit jeder Menge Topping. Ich stehe nicht mal so auf das Eis an sich, aber hauptsächlich auf diese Schokoglasur, die dann auf dem Eis fest wird und mit der ich es gerne mal übertrieben habe.. :) Mit Rosinen, warmen Himbeeren und etwas Kakaopulver echt ein Träumchen!


Und dann setzte so eine (für meinen Teil viel zu lange!!) Phase ein, in der mir ständig schlecht war und ich kaum Hunger hatte, wenig gegessen habe... Hab mich dann auch echt nicht so klasse gefühlt, kaum mehr Sport getrieben und so weiter und sofort. Ganz nebenbei habe ich dann mein quasi-Tiefstgewicht erreicht; ich kann mich jedenfalls in den letzten Jahren nicht an weniger erinnern :-/  Krank bin ich bei der ganzen Sache natürlich auch noch gleich geworden - wie sollte es auch anders sein -.-
Außerdem war ich im vergangenen Monat dann auch häufiger mal essen (Pommes, Vietnamesisch (zum ersten Mal und zum Teil hat es sogar mit den Stäbchen hingehauen :D), Frühstück beim Bäcker, Veggie-Döner, Pizza aber auch vegane Suppe/Eintopf > lecker!) Muss ja schließlich auch mal sein; die geballte Ladung, nachdem ich ein Weilchen unterdurchschnittlich viel gegessen hatte ;)

das Lesen hat mich endlich wieder :))
Insgesamt habe ich den September aber wirklich total ausgekostet, der ganzen stressfreien Zeit sei Dank! Na gut, ein bisschen sinnvoller hätte ich die Wochen schon nutzen können, aber für mich war das die pure Erholung. Schon nach ein paar Tagen hab ich mich richtig gut gefühlt und jetzt gegen Ende des Monats klappts auch mit dem Essen wieder besser! 

Letztendlich muss ich aber doch sagen, dass ich meine Liste nicht wirklich vollständig abgearbeitet habe, jedenfalls nicht was den Bereich Haushalt angeht :D Nichtmal gebacken habe ich, dabei ist das doch eigentlich total mein Ding... Für die nächsten Tage habe ich mir das aber fest vorgenommen!!!

abendliches Snacken
In Richtung Kosmetik gibt es grundsätzlich nicht viel zu berichten. Ich habe mir sehr häufig eine Art getönte Tagescreme selbst gemixt (Make-up + Tagescreme, Verhältnis nach Gefühl), was meistens ganz gut funktioniert hat und wirklich eine ganz gute Lösung für leichte Deckkraft (& das Aufbrauchen von uraltem Make-up) ist ;) Ansonsten lieben gelernt: das Mikrofasertuch von rival de loop. Einfach klasse zum gründlichen Abschminken, die Haut wird super gereinigt und fühlt sich danach vollkommen glatt an. Bei täglicher Benutzung braucht man da auch nur noch selten überhaupt ein herkömmliches Peeling zu benutzen!

Die letzten paar Tage dann noch im Kurzurlaub verbracht :) Naja, das gehört eigentlich erst in den Oktober, daher verrate ich mal noch nicht zuviel... Machen wir mal ein kleines Rätsel daraus :D Wenn auch nur innerhalb von Deutschland, so war ich in der letzten Woche trotzdem in ganzen 5 "neuen" Bundesländern.


Kaum zu glauben, dass ich jetzt schon ein ganzes Jahr alleine wohne; das kommt mir viel kürzer vor, aber gut, so ist das ja meistens ;) Für den Oktober wünsche ich mir, dass mit Beginn des neuen Semester (bin schon gespannt auf die neuen Fächer!!) wieder ein bisschen Regelmäßigkeit einkehrt.... In den letzten Wochen habe ich generell selten ausgiebig gekocht (daher gibt es zB. auch kein neues Material für WIAW oder Rezepte..) und gegen Ende trotz neuer Laufschuhe v.a. das Laufen schleifen lassen :( Ist bei mir irgendwie unter der Woche eine Art Routine gewesen und das fällt mir dann immer schwer unter anderen Bedingungen beizubehalten.
Grundsätzlich gilt also: mehr futtern & wieder Muskeln aufbauen :D damit sich mein Gewicht mal wieder etwas einpendelt! Ich sollte auch nochmal mein Keimglas benutzen, was leider viel zu selten zum Einsatz kommt..

Rätsel Nr. 2 ;)
Hier schonmal ein kleiner Ausblick auf das nächste Rezept. Wobei... versprechen sollte ich noch nicht allzu viel, denn ans Kochen werde ich mich gleich erst begeben und dann hoffen, dass was leckeres dabei herumkommt ;) Aber Improvisation bin ich ja gewohnt; etwas anderes kann ja auch gar nicht sein, wenn man vollkommen planlos einfach mal so einen Kürbis kauft...

Ich hoffe, ihr hattet einen ebenso entspannten Monat und wünsche euch noch einen schönen Sonntag!!! Bis demnächst :)
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...