Sonntag, 13. Oktober 2013

Seelen: Buchrezension + Vgl. zum Film

Ich bin wahrscheinlich wahnsinnig spät dran mit dieser Review... Dieses Buch befand sich aber auch Ewigkeiten auf meinem (imaginären) SUB, bevor ich mich endlich so richtig herangewagt habe ;)

Die Rede ist von Stephenie Meyers "Seelen", was spätestens seit der Verfilmung den meisten ein Begriff sein dürfte. Das Buch wurde mir von einer Freundin mal ausgeliehen; zu dem Zeitpunkt hatte ich noch absolut keine Ahnung, wovon es überhaupt handelt.
Ich verlinke euch hier mal die amazon-Seite dazu, da mein Foto wohl nicht so aussagekräftig ist. Der Umschlag außen fehlt, weshalb es auch keine Beschreibung gibt. Die gebundene Ausgabe war für mich einer der Hauptgründe, es so lange liegen zu lassen. Für unterwegs finde ich das leider gar nicht geeignet, aber es ist ja ebenfalls als Taschenbuch erhältlich.


Abgesehen davon bin ich aber auch am Anfang sehr schlecht in die Story eingestiegen, wenn man das so sagen kann. Vilt. ging es ja auch nur mir so, aber ich war am Anfang sehr verwirrt und habe kaum etwas verstanden, da die Handlung ja schon ein wenig in die Science-Fiction-Richtung geht. Als ich mich aber irgendwann mal... ja, fast dazu durchgerungen habe, einfach weiter zu lesen, bin ich doch auch in einen "Lesefluss" & besser damit klar gekommen.
Ich will eigentlich nichts von der Handlung vorweg nehmen; die Gedankengänge der Hauptperson bzw. die Diskussionen fand ich aber häufig nicht richtig nachvollziehbar. Oder sagen wir so: oft habe ich mich gefragt, was sie überhaupt damit bezwecken will, warum sie dies/jenes tut und ähnliches. Daher konnte ich mich nur sehr schlecht in sie hereinfühlen, generell habe ich leider nicht so richtig ins Buch hereingefunden.
Mit der Zeit hatte ich dann schon immer den Wunsch weiterzulesen bzw. zu wissen, wie die Geschichte weitergeht. Im Nachhinein finde ich allerdings, dass es weniger Seiten mit Sicherheit auch getan hätten. Man liest hier an über 860 Seiten,... Zwischenzeitlich war es dann leider so, dass es in meinen Augen ein ewiges hin und her war und ich mich gefragt habe, wann es denn (endlich) mit der eigentlichen Handlung weitergeht.
Das Ende hat mir bei diesem Buch leider auch nicht so ganz gefallen. Klar, ein paar Dinge haben sich schon irgendwie "aufgelöst", aber für mich war an dieser Stelle doch noch einiges offen. Das kann manchmal auch positiv sein, in dem Fall stand bei mir aber ein mehr oder weniger großes Fragezeichen im Raum.
Wie ihr merkt, bin ich relativ zwiegespalten; ich kann nichtmal sagen, dass ich das Buch schlecht fand. Es hat eine Weile gedauert, aber letztendlich habe ich den Großteil recht schnell durchgelesen. Eine gewisse Spannung wird durchaus aufgebaut, insgesamt finde ich das Buch aber eher mittelmäßig...  

Da ich mir kurze Zeit darauf auch den gleichnamigen Film angesehen habe, liegt es nahe, euch gleich auch mal meine Meinung dazu hier zu lassen. Allzu sehr möchte ich dabei aber nicht ins Detail gehen; Buchverfilmungen sind ja sowieso immer eine schwierige Sache... Da ich es vorher gelesen hatte, bin ich also auch nicht neutral an den Film als solches heran gegangen.
Die Umsetzung fand ich allerdings einfach nur katastrophal. [Erstmal habe ich gar nicht verstanden, warum es zur Verfilmung kam, weil ich das Buch wiegesagt gar nicht soooo wahnsinnig gut fand.] Ich hatte das Gefühl es wurde wirklich SO viel weggelassen oder einfach irgendwie abgeändert, in eine Richtung, bei der man somit auch ganze charakterliche Veränderungen oder Beziehungen gar nicht richtig mitbekommen hat. Ohne meine "Hintergrundinfos" aus dem Buch wären mir die Charaktere doch sehr flach vorgekommen.
Aus zeitlichen Gründen habe ich den Film in zwei Teilen geguckt; ich habe aber tatsächlich überlegt, nach dem ersten Abschnitt einfach abzubrechen... Natürlich konnte ich es nicht sein lassen, gelohnt hat sich das für mich aber nicht. Von der Verfilmung kann ich euch also leider nur abraten; meiner Meinung nach überhaupt nicht sehenswert!
 
An dieser Stelle interessieren mich eure Meinung zur Verfilmungen, insbesondere wenn ihr das Buch gar nicht gelesen habt. Bin ich die einzige, die generell von "Seelen" eher enttäuscht ist? Damit wünsche ich euch einen schönen Start in die neue Woche; bei wem fängt morgen auch wieder das Semester an?

Kommentare:

  1. Ich habe das Buch nicht gelesen und vor nicht allzu langer Zeit habe ich dann angefangen, mir den Film anzusehen! Ich fand den richtig mies und habe nach 20 Minuten abgeschaltet! Aber das Buch scheint wohl auch nicht so toll zu sein, wie du schreibst...naja, kann halt nicht jede Story so erfolgreich und toll sein wie "Twilight" oder "Harry Potter";)
    Wie war dein erster Uni-Tag? LG

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe das Buch gelesen und den Film gesehen.
    Ich fand beides ganz gut - obwohl ich irgendwie damit gerechnet habe, dass mehr passiert.
    Das Buch ist z.b. so dick aber irgendwie passiert nichts wirklich actionreiches.
    Andererseits ist Meyer ja dafür bekannt Action zu ignorieren.
    Ich fand beides also besser als Twilight und es war ein netter Zeitvertreib, aber mega gut fand ich es auch nicht.

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...