Freitag, 29. November 2013

[TAG] Sweater Weather

Ein herzliches Dankeschön zu allererst an Chrissi :) Da ich mich sonst erst nächste Woche wieder melden könnte und die Fragen momentan doch sehr passend sind, gibt es hier meine Antworten.


... um mal die Fragen mit einem sehr passenden Bild zum Titel einzuleiten ;)

1. Lieblingskerze? - Teelichte :D mal ganz minimalistisch, Duftkerzen mag ich auch, aber ständig hab ich die nicht an...

2. Kaffee, Tee oder Kakao? - In deeer Reihenfolge nacheinander bitte :) Am liebsten Tee!!!!

hier nochmal das (fast!) komplette Ausmaß
3. liebste Herbst-Erinnerung? -puuuh, da fällt mir spontan nichts ein.. Oh, ich wüsste was (hätte den Post gerade fast schon veröffentlich): letztes Jahr :) Das erste Mal außerhalb der Sommerferien im Urlaub, sodass es sich auch richtig gelohnt hat, ins Warme zu fahren! dabei habe ich ja leider auch ziemlich schlechte Erinnerungen an die Woche..

4. Make-up Trend: dunkle Lippen oder winged liner? - Trage ich beides nicht allzu oft, aber doch eher den winged liner (für mich hat das aber nichts mit Trends oder gar mit der Jahreszeit zu tun)

5. Lieblingsduft? - Plätzchen, Kuchen und dergleichen ;)

6. Lieblingsessen? - Bei den Temperaturen gerne irgendein Ersen-/Linsen-/Kartoffel-/Gemüse-/ waaasauchimmer-Eintopf!!


7. meistgetragener Pullover? - nicht meistgetragen (da wüsste ich keinen), aber momentan ganz große Liebe: diese Jacke mit ganz viel flauschigem "Fell" innen ♥

8. Mützen oder Schals? - auf jeden Fall Schals! und Handschuhe!

9. Lieblingsnagellack? - das wird schwer.. dunkle Farben (wie immer also): schwarz, dunkelrot & dunkellila (zB. "diva" oder "rich" von p2)

10. Skinny Jeans oder Leggings? - eher Skinny Jeans, muss aber beides nicht sein

11. Combat Boots oder Uggs? - was zum Teufel sind Combat Boots o.O aber Uggs? Nein. Wenn wir aber schon beim Thema Schuhe sind, kann ich euch gleich meine neuen Stiefel zeigen:


12. Lieblings-TV-Serie? - ohne Fernseher in der Wohnung schwer zu sagen.. Online schaue ich derzeit gerne Californication, ist aber auch vollkommen unabh. vom Wetter o.ä. ;)

13. Liebste Sache am Herbst? - da musste ich jetzt lange überlegen :D die Vorfreude auf Weihnachten vielleicht?

Ich muss sagen, sooo gerne mag ich die momentane Jahreszeit gar nicht.... Wenn der Herbst so gerade eingeläutet wird, bin ich wirklich noch gerne draußen, aber eigentlich bin ich die totale Frostbeule ;)

Habt ihr eine "liebste Herbsterinnerung"? Ich verabschiede mich ins Wochenende (was habt ihr so vor?), bis nächste Woche :)

Dienstag, 26. November 2013

Aufgebraucht

Ein kreativerer Titel fällt mir für diese Reihe mittlerweile nicht mehr ein ;) Aber im Vordergrund sollen ja sowieso die Produkte stehen:


adidas vitality Duschgel: In der Flasche hat es schön frisch Richtung Limette-AloeVera gerochen, unter der Dusche habe ich damit eher irgendwelche Eisbonbons/ Airwaves verbunden (auf jeden Fall war meine Nase danach befreit :D). Konsistenz inkl. Massageperlin war sehr angenehm (aber auch kein großer Effekt!), allerdings ist das kein Nachkaufkandidat für mich.

CD Deospray Meeresmineralien: Mochte ich ganz gerne, aber Aluminiumsalze müssen einfach nicht sein (Riesendiskussion, deswegen belassse ich es dabei...). Der Duft ist relativ neutral und hat mir gut gefallen!

duschdas pink kiss Duschgel: Der Geruch erinnert mich totaaal an irgendetwas, was ich schonmal gerochen habe. Ich komme einfach nicht drauf. Seeeehr süß, aber meinen Geschmack hats getroffen :) Die Verpackung von duschdas finde ich generell sehr praktisch!


Balea (anschmiegsame) Reinigungstücher: Hatte ich mir spontan für unterwegs besorgt, waren in Ordnung. Solche Tücher sind aber generell nichts für mich; hatte bis jetzt auch noch keine, bei denen mit die "Abschminkleistung" wirklich überzeugen konnte..

rival de loop Gesichtsmasken: Oft werfe ich sie ja einfach weg, aber hier nur mal die "Repair" sowie die "klärende" Maske als Beispiel. Die Repairmaske ist glaube ich neu und hat mir ziemlich gut gefallen (aber ganz leicht gebrannt...).


Balea More Blond Aufhellungsspray: Bei mir ging es zwar relativ langsam, aber blonder bin ich definitiv geworden. Der berüchtigte Gelbstich (und wie ich sieht es manchmal auch leicht rötlich aus) ist allerdings auch da und für die Haare sicher nicht die beste Wahl... Mir gefällt das Helle aber total gut, eine zweite Flasche ist auch grade in Benutzung, wird aber nur noch sehr unregelmäßig verwendet. Leider war übrigens der Pumpspender nach 1/2 Flasche schon defekt -.-

Balea Trockenshampoo: Zuerst war ich ja so davon begeistert, aber diese zweite Flasche hat mich irgendwie enttäuscht. Vielleicht liegt es acuh einfach an der veränderten Rezeptur, die Wirkung war aber irgendwie nicht mehr so berauschend. Da teste ich erstmal was anderes ;)

DeKo
essence match2cover concealer: Wie ihr seht ist er noch nicht 100%ig leer, wollte ihn aber in den Post reinnehmen. Fand ich ganz ok, aber wo ich jetzt nochmal die alverde camouflage nachgekauft habe, merkt man doch einen deuuutlichenn Unterschied. V.a. in der Deckkraft kann essence einfach nicht mithalten. Dieses Mischprinzip fand ich aber echt super, besonders so für den Übergang Sommer-Herbst hat die Farbe einfach immer gepasst.

manhattan eyeshadow base: Fand ich anfangs sooo toll, ist aber dann immer mehr eingetrocknet und war am Ende absolut nicht mehr verwendbar. Hab mich dann schweren Herzens entschlossen, sie zu entsorgen! Konsistenz erinnerte an Knete und auf dem Auge hat es nur noch gekrümelt. Habe aber sowieso eine tolle günstige Alternative gefunden :)


Yves Rocher sexy pulp Mascara: Haaach diese tolle Bürste... Wirklich mit die beste Mascara die ich so bisher testen konnte. Aber naja, mit 2,5ml kommt man nicht weit ;) Und des Preis ist mir eine Wimperntusche dann doch nicht wert. Kann ich aber nur weiterempfehlen. Einfach so perfekt definierte Wimpern!!

Naja, allzu viel ist da ja nicht zusammengekommen.. Dieses Mal fast nur Produkte, die man sowieso grundsätzlich nachkäuft. Am Rest arbeite ich aber noch ;)
Kann jemand ein günstiges Trockenshampoo empfehlen? Benutzt ihr regelmäßig Gesichtsmasken?

Samstag, 23. November 2013

Rezept: Lebkuchen in zwei Varianten

Auf das letzte herbstliche Rezept folgt eine schon eher weihnachtlich angehauchte Rezeptidee :)
Um es vorab schonmal zu klären, ich habe mich natürlich nicht ans Originalrezept sondern gleich zwei unterschiedliche Varianten produziert. Die Bilder stammen fast alle von Versuch 1, also fangen wir damit an (in Klammern findet ihr die Angaben des eigentlich verwendeten Rezeptes).


Zutaten:

250ml Sojamilch (Kuhmilch)
150g Pflanzenmargarine
2EL Honig

3 große Eier (4)
350g Weizenmehl
je 1 Päcken Backpulver & Vanillinzucker
100g gemahlene Haselnüsse
100g Zucker (200)
1 Päckchen Lebkuchengwürz
2 EL Kakao (3 EL Instant-Kakaopulver)

Zu allererst die flüssigen Zutaten (erster "Absatz") langsam schmelzen. Klappt auch in der Mikrowelle, habe es aber dieses Mal im Topf auf dem Herd gemacht.


Anschließend erstmal eine Weile abkühlen lassen. Ich gehe da nach der Regel, dass man den Topf von außen gut anfassen können sollte, bevor es weitergeht. Danach sollen nämlich die Eier mit der Masse verquirlt werden. Im Idealfall dann alles in eine Rührschüssel umfüllen und den Rest unterrühren.


Ich hatte allerdings vorab schon alle trockenen Zutaten vermischt und wollte mir eine weitere Schüssel sparen, also habe ich es umgekehrt gemacht und die noch warme Masse dazugegeben & verrührt ;)
Das hat aber soweit auch ganz gut funktioniert; allerdings kann man so zB. das Mehl nicht nach und nach hinzufügen und es könnte etwas stauben. Aber für ein solches Chaos dürfte ich mittlerweile bekannt sein...


Somit ist der Teig auch schon fertig, im Normalfall ist er ziemlich flüssig - wie man vilt. auch auf dem Bild sehen kann. Abschließend nur noch auf ein (etwas höheres) Backblech geben und im vorgeheizten Backofen bei 180°C (Umluft) abbacken. Bei diesem Versuch habe ich den Kuchen leider etwas zu lange im Ofen gelassen (ca. 35min); im Rezept empfohlen werden 30 Minuten!


Ich muss sagen, dass der Lebkuchen nicht ganz die Dicke hatte, wie ich es gewohnt war. Mein Backblech hatte - laut Zollstock :D - die Maße 27x39cm; mit 1 1/2 - 2x der Masse (oder einfach einem kleineren Blech) wäre er sicher noch besser gelungen. Aber wer soll das denn alles essen o.O?


Aufgrund der Backzeit und eher geringen Dicke ist mir diese Version leider etwas zu trocken geraten.. Dass ich einfach so die Zuckermenge halbiert habe, konnte man auch definitiv schmecken ;) Die Masse vorher fand ich aber schon mit den 100g extrem süß, daher habe ich mir nichts dabei gedacht. War aber auch nicht weiter schlimm, häufig ist mir so etwas lieber als irgendein klebrig überzuckertes Teilchen o.ä. (okeee, manchmal ist das auch echt gut :D)
Den zweiten Versuch wollte ich dann noch etwas "gesünder" gestalten, wenn man bei so einem Kuchen überhaupt davon reden kann ;)


Zutaten:

250ml Sojamilch
8 Datteln
150g Pflanzenmargarine
2 EL Honig

4 kleine Eier
300g Dinkel-Vollkornmehl
je 1 Päckchen Backpulver und Lebkuchengewürz
2 Päckchen Vanillinzucker
50g gemahlene Haselnüsse
70g gehackte Haselnüsse
60g Zucker + etwas Stevia
1 geh. EL gemahlene Leinsamen
2 EL Kakao

Den Honig hätte ich hier gerne noch durch Agavendicksaft ersetzt, den habe ich mir aber immer noch nicht zugelegt. Bin mir auch noch unsicher, wofür ich den generell benutzen sollte/ kann; soooo viele Bleche Lebkuchen backe ich ja auch nicht... Das einzige Bild währenddessen:


Ich würde sagen: Mittendrin statt nur dabei :D Und wie ihr seht habe ich wieder den "Fehler" begangen, die trockenen Zutaten vorab zu mischen...
Aber jetzt mal zum wohl größten Unterschied: Ich habe die Datteln vorab klein geschnitten, in der Sojamilch eingeweicht (zwischendrin kurz in die Mikrowelle, dann gehts schneller... Das war so eine learning-by-doing-Erfahrung!) und anschließend püriert. Vollkommen homogen wird das nicht, aber kleinere, zu dem Zeitpunkt "glibbrige" Dattelstücke sind anschließend im Kuchen quasi gar nicht zu bemerken. Der Teig war gegen Ende nicht ganz so flüssig wie nach dem obigen Rezept, was aber wohl zu erwarten war.

(immer noch Variante 1)
Weiterer Unterschied: Ich habe den Kuchen dieses Mal bereits nach ca. 26 Minuten aus dem Ofen geholt. Seltsamerweise fand ich diese Version nach dem ersten Geschmackstest fast genauso trocken wie die erste... Keine Panik, ich spreche hier nicht von staubtrocken; generell ist Lebkuchen ja nicht gerade wahnsinnig saftig ;)
Den Steviageschmack nimmt man übrigens auch ganz leicht wahr, genauso wie die gehackten Nüsse (was ich ganz klasse finde!). Mehr kann ich schlussendlich nicht dazu sagen; wiegesagt finde ich diese trockenen Konsistenzen manchmal auch recht angenehm im Vergleich zu allem was voller Fett und einfach nur extrem süß ist. Gerade für unterwegs oder als schnelles Frühstück ist der Lebkuchen richtig gut geeignet.
Für eine klassischen Kuchen solltet ihr euch aber doch besser ans Originalrezept halten (bis auf die Backzeit, 25 Minuten reichen vollkommen aus, kommt aber sicherlich auch auf den Backofen an).

Ich hoffe, ich habe euch mit den drei unterschiedlichen Versionen nicht zu sehr verwirrt. Habt ein schönes Wochenende :) Hat euer Weihnachtsmarkt auch schon eröffnet?

Mittwoch, 20. November 2013

Mittwooooch :)

Blogtechnisch der wohl beste Tag der Woche!! Heute mache ich wieder bei WIAW mit; es gibt sogar was anderes außer Spinat zu sehen ;)


Ich beginne mal mit der "Auflösung" vom letzten Mal:

Tortellini-Brokkoli-Auflauf
Dazu gab es eine Soße mit Sojasahne und Hefeflocken. War sehr sehr lecker! (Oben übrigens ein paar Scheiben Camembert.. perfekte Resteverwertung!)

Salat + Backofenpommes mit Ketchup
Eine sehr beliebte Kombination bei mir in der letzten Zeit!

Wrap mit Rohkost & Falafel
So habe ich dann schließlich die letzten Reste Falafel verwendet. Mit Kopfsalat, Gurke, weißen Bohnen, Tomate, Feta und Paprika + Salat- & Salsasoße.

Vollkornspaghetti mit Kürbissoße
Das Rezept gibt es so ähnlich bei Melanie :) Ich habe aber noch Paprika & Knoblauch mitpüriert. Für mich nicht vergleichbar mit einer Käsesoße, aber geschmeckt hats trotzdem!

Heidelbeersmoothie
Mein gestriges Frühstück! Sojamilch, Haferflocken, Banane, TK-Heidelbeeren und etwas Kakao. Wurde leider enttäuscht, man schmeckt von den Heidelbeeren so gut wie gar nichts o.O Wenige habe ich aber nicht verwendet...


Was hier so unappetitlich aussieht: Reis mit Soße aus Paprika-Tofu, Erbsen, Zwiebel, Tomaten, Knoblauch, Paprika, dazu Sojamilch, Tomatenmark + Gewürze. Eine ziemlich wirre Kombination, aber dennoch ganz gut!

Sojapudding + Obst & Knuspermüsli
Hier hat man ebenfalls nichts von den TK-Heidelbeeren geschmeckt, was ich etwas seltsam finde.. Dazu gabs aber noch Kaki, Apfel & Kiwi.

Sandwiiiiich
Belegt war dieses hier mit Camembert, Tomate, Sprossen und (weil ich es einfach nicht lassen kann) einer guten Portion Ketchup :)

bunt gemischter "Salat"
Feta, Erbsen, Mais, Tomate, Sprossen und Paprika-Tofu (quasi "roh", was irgendwie nicht so super geschmeckt hat in der Menge). Und jaaaa, wie ihr seht, habe ich es endlich nochmal geschafft:


War ja auch mal an der Zeit, nachdem ich mir zwei neue Tütchen Samen gekauft hatte.. Diese ist übrigens eine Mischung von alnatura.

Wie verlief eure Woche soweit? Freut ihr euch auch so aufs Wochenende wie ich ;) ?

Montag, 18. November 2013

TeaTime #2

Ich weiß, dass der letzte Teepost noch nicht sehr lange zurückliegt... Derzeit habe ich aber wieder jede Menge zu tun, so dass so ziemlich alles andere (backen, kochen, lesen, neue Sachen ausgiebig testen...) viel zu kurz kommt. 
Tee trinken ist aber natürlich immer drin & ich dachte mir, ich melde mich lieber mit einem kurzen Text darüber als gar nicht :)


Bei Goldmännchen-Tee finde ich es immer wieder sehr schade, dass er nicht überall erhältlich ist... Eine Suche gibt es da soweit ich weiß auch nicht; man muss einfach Glück haben und die (am besten riesengroße) Auswahl irgendwo entdecken ;) Dieser Tee war allerdings ein Geschenk, worüber ich mich wahnsinnig gefreut habe; da Himbeeren mit mein liebstes Obst sind ! Außerdem wusste ich dann auf Nachfrage direkt, wo ich an die Marke Goldmännchen heran komme :D
Wie das bei fast allen Früchtetees bei mir der Fall ist, schmeckt mir diese Sorte heiß nicht soo super. Lauwarm oder schön gekühlt für unterwegs bin ich da schon eher für zu haben.


Ich muss aber auch sagen, dass der Tee ziemlich säuerlich schmeckt. Man sollte ihn auf keinen Fall ewig lange ziehen lassen (passiert mir unabsichtlich leider viel zu oft bei Tee -.-), dann wird er zu "stark" wie ich finde.
Ansonsten finde ich ihn geschmacklich nicht ganz so künstlich wie viele andere Himbeertees - oder generell viele aromatisierte Sorten... Mittlerweile habe ich fast zwei Packungen geleert (wie gut, dass mein Bruder auch einen geschenkt bekommen hat und ihn nicht mochte), bin aber insgesamt nicht sooo begeistert, dass ich ihn mir nachkaufen würde. 


Lecker ist er definitiv, aber es gibt einige Tees, die ich diesem vorziehen würde. Mir ist aber auch bisher kein anderer (Beutel-)Tee bekannt, der ausschließlich nach Himbeer schmecken soll (kein Vanille, kein Erdbeer,... ohne alles quasi). Falls ihr generell ein Fan von Früchtetees seid, wäre er evtl. einen Test wert! Es kann auch gut sein, dass ich mich daran einfach "übertrunken" habe, am Anfang habe ich nämlich total von dem Tee geschwärmt.
Bei der nächsten Marke war ich relativ überrascht, sie überhaupt in Deutschland zu sehen.. Kannte ich bisher nur aus einem Supermarkt in Polen ;) Fündig wurde ich dann aber bei Xenos, wo es um die 4 Sorten von "Pickwick" gab. (unter anderem Zitronenkäsekuchen & dergleichen) Experimentierfreudig wie ich bin, entschied ich mich schließlich für "karamellisierte Birne", was für mich soweit recht interessant klang.


Nicht bedacht habe ich dabei, dass ich gar kein großer Karamellfan bin (na gut, außer in Schokoriegeln vielleicht...). Dennoch dachte ich, das wird evtl. mal ein außergewöhnlicher Wintertee (mal nicht so die typische Richtung Bratapfel, Mandel, Orange-Zimt, Punsch o.ä.).
Geschmacklich wurde ich dann aber wirklich ein wenig überrascht. Leider negativ... Das Birnenaroma finde ich total super (um mal mit dem Pluspunkt anzufangen :D), gefällt mir in Tee immer wieder gerne! Aber das "drumherum", was wahrscheinlich den Karamellgeschmack repräsentieren soll - naaaaaja. Ich muss dazu sagen, dass ich bis jetzt noch nicht 100%ig weiß, worauf der Tee basiert; ich schätze mal es ist schwarzer Tee:


So in der Art sieht der Tee jedenfalls auch aufgebrüht aus. Mich erinnert das Aroma aber eher an irgendetwas verbranntes/ angebranntes; mit ganz viel Fantasie könnte man es ja für angebranntes Karamell halten ;)
Vollkommen ungenießbar finde ich den Tee nicht, aber wenn er zu sehr abkühlt, ist es schon eher ein Graus... Der Fall, dass ich einen Tee wirklich nicht ok finde, tritt allerdings relativ selten ein. Wiegesagt, trinkbar ist diese Sorte schooon (und aufgebraucht wird sowieso!!), ich würde euch aber unbedingt davon abraten!

Hattet ihr auch mal einen Tee, der euch absolut nicht zugesagt habt? Kennt ihr andere Tees von Pickwick bzw. diese Marke überhaupt?

Samstag, 16. November 2013

lila lila lila sind alle meine Nägel...

In letzter Zeit trage ich wieder sehr regelmäßig Nagellack, irgendwie schaffen es aber die wenigsten NOTDs vor meine Kamera o.O
Man könnte meinen, außer violett befand sich in den letzten Monaten nichts auf meinen Nägeln, dem ist aber nicht so. Grundsätzlich mag ich gerade solche dunklen Lilatöne wirklich gerne! Ich werde aber versuchen, das demnächst wieder etwas gemischter zu halten!


Das sind so die aktuellsten Bilder von vergangener Woche. Hier trage ich den sehr dunkelvioletten Lack von p2 (248 rich, gibt es den mittlerweile überhaupt noch?) + Sandstyle auf dem Ringfinger.


Auch hier habe ich den sandystyle Lack von p2 (060 strict übrigens) auf dem Ringfinger. Wie man sieht, ist das Bild eine ganze Weile her, da die Nägel viel kürzer sind ;) Darunter die Farbe 171 gorgeous von p2. Der Lack schimmert selbst schon etwas silbern, daher fand ich die Kombi sehr passend.


Hier nochmal ein älteres NOTD, was ich auch schonmal gezeigt hatte.. Fand ich aber aufgrund der Farbe sehr passend :D Dabei fällt mir ein, die Nagelsticker könnte ich auch nochmal benutzen! Wenn ich mich recht entsinne, ist das auch die Farbe rich wie auf dem 1. Bild.

Jetzt sind tatsächlich nur p2 Lacke dabei; soweiß ich weiß, sind sie auch alle nicht mehr erhältlich... Na super -.- Daran merkt man aber, dass ich nicht mehr Unmengen an Lacken kaufe.. Immer positiv sehen :D
Richtig verliebt bin ich aber momentan in meinen neuen Topcoat; den bekommt ihr bestimmt im nächsten Monatsrückblick zu sehen!! Ich muss in Zukunft auf jeden Fall daran denken, die verschiedenen NOTDs auch festzuhalten...

Gibt es eine Farbrichtung, die sich auf euren Nägeln häuft?

Mittwoch, 13. November 2013

Illuminati: Buchrezension + vgl. zum Film

Der Titel könnte euch bekannt vorkommen, denn im vergangenen Monat - ich sehe gerade, sogar auf den Tag genau ;) - gab es einen ganz ähnlichen Post. Dieses Mal geht es um eines der bekannten Bücher von Dan Brown.

Da ich schon zwei Bücher von ihm gelesen hatte (eines davon hatte ich sogar mal kurz gezeigt) und total begeistert war, musste ich dieses hier unbedingt auch haben ausleihen. Ganz grundsätzlich finde ich erstmal die Kapiteleinteilung hier richtig super. Ich habe es wahrscheinlich schonmal erwähnt; ich hasse es, mitten im Kapitel aufzuhören. Da ich häufig während der Zugfahrt (oder auch mal im Halbschlaf) lese, kommt es da leider oft zu Unterbrechungen. Bei Illuminati waren die Kapitel aber immer schön kurz, dass man sich das perfekt einteilen konnte!!! Für manche vilt. eine Kleinigkeit, sowas macht für mich ein Buch aber von Anfang an sympathischer ;) Kann man bei Büchern von Sympathie sprechen?


Obwohl ich überhaupt keine Ahnung von Architektur, Symbologie, Kunst o.ä. habe, faszinieren mich gerade diese Themen immer wieder bei Dan Brown... Ich frage mich jedes Mal, wieviel von den "Fakten" in den Büchern denn nun der Wahrheit entspricht. Zum Teil lässt sich das auch zu Beginn des Buches nachlesen. Eigentlich spielt es für mich gar keine Rolle (daran mache ich auf keinen Fall den Wert eines Buches aus; für mich zählt v.a. der Unterhaltungswert.), aber dennoch mache ich mir darüber Gedanken - verrückt :D
Der Unterhaltungswert ist bei Illuminati meiner Meinung nach absolut gegeben. Wie man das von Dan Brown kennt, geht es wieder recht abenteuerlich zu. Ich hätte nicht gedacht, dass man eine Geschichte im/um den Vatikan so spannend gestalten kann! Auch wenn ich mir damit jetzt wahrscheinlich keine Freunde mache, ich bin einfach kein großer Fan der katholischen Kirche. Dennoch war es interessant, etwas mehr darüber zu erfahren und zum Teil konnte man sogar gewisse Ansichten nachvollziehen (zum Teil!!!).

[klick]
Für mich war es wie bei den beiden anderen Büchern zuvor so, dass ich ständig wissen wollte, was weiterhin passiert. Speziell Illuminati fand ich nicht an einer Stelle langweilig. Besonders gut hat mir gefallen, dass ich den Handlungsverlauf so nicht erwartet hätte, ich fand das Ende so absolut nicht vorhersehbar. Und das macht für mich im Endeffekt ein gutes Buch aus - neben ein paar anderen Sachen ;)
Der Charakter des Robert Langdon ist mir sowieso sehr sympathisch; auch wenn ich nicht verstehe, warum er sich immer so in Gefahr gibt. Natürlich ist es nur Fiktion, aber sein Wissen und die Schlussfolgerungen, die er auf seiner Reise jedes Mal zieht, sind schon bewundernswert. 
Ohne jetzt etwas vorweg zu nehmen (bestimmt kennen die meisten die Handlung aber auch schon), einzig und allein das Motiv bzw. die Beweggründe des "Täters" sind mir etwas verschlossen geblieben. Eigentlich ist das auch immer eine besonders interessante Sache in einem Thriller... Aber nunja, vilt. habe ich einfach nicht das beste Verständnis was Religion/ Glauben angeht.
Ansonsten habe ich an dem Buch wirklich nichts auszusetzen und kann es euch nur guten Gewissens weiterempfehlen. Jetzt fehlen mir noch Sakrileg, Meteor sowie das neueste Buch Inferno - ich werde berichten!!

Gestern erst habe ich mir dann auch noch den dazugehörigen Film angesehen... Was soll ich sagen? Ich kann es einfach nicht haben, wenn irgendwelche Tatsachen in Buchverfilmungen weggelassen oder komisch verdreht werden. Hier ist es mir leider wieder extrem aufgefallen; wenn ich das Buch kenne, stört mich das immer sehr!
Spannung wurde aber auch im Film aufgebaut; dass ich mittendrin eingeschlafen bin, hatte eher andere Gründe. Hier können natürlich auch immer noch andere Mittel wie die Hintergrundmusik eingesetzt werden. Tom Hanks hat mir als Robert Langdon auch viel besser gefallen als erwartet; ein bisschen anders habe ich ihn mir aber doch vorgestellt. Ich finde, dass viele wichtige Zusammenhänge im Film leider nicht so durchkommen, insbesondere dieser Punkt, den ich schon beim Buch angesprochen habe... Mittlerweile glaube ich, ich sollte es einfach aufgeben und mir die Verfilmungen nach dem Lesen eines Buches sparen ;) Wahrscheinlich ist es dieses Mal gar kein sooo schlechter Film, aber in Verbindung mit dem Buch fällt das Urteil nunmal nicht so positiv aus.

Findet ihr solche Veränderungen von Buch zu Film auch so schrecklich? Was sagt ihr zu den Büchern von Dan Brown? Wünsche euch noch eine schöne Woche :)

Montag, 11. November 2013

Getestet: Alnatura Falafelmischung

Vor ein paar Jahren hatte ich noch nie etwas davon gehört, mittlerweile liebe ich sie: Falafel. Sehr schnell "selbstgemacht" (okeeee, ein klein wenig geschummelt..) sind sie mit einer vorgefertigen Mischung!

Ich habe da bisher nur eine von alnatura ausprobiert; wie das ganze funktioniert & was ich davon halte erfahrt ihr im Folgenden. Diese Packung gibt es bei alnatura selbst oder auch bei Dm für nur 1,25€.


So sieht die Packung von außen aus... Enthalten sind (1x)170g Falafelmischung, was insgesamt 15-17 Stück ergeben soll. Ich hätte hier 2x die halbe Menge etwas praktischer gefunden! Na gut, bei mir kam das Pulver dann einfach auf die Waage & fertig ;)


Die Zubereitung ist relativ einfach; für die Halbe Portion habe ich einfach 130ml kochendes Wasser abgemessen und mit der Mischung verrührt. Dann habt ihr 15 Minuten Zeit, um zB. einen Salat zu machen - oder was auch immer ihr dazu essen wollt :)


Kleine Anmerkung: Bitte nicht die "rohe" Masse probieren.. Riecht zwar lecker, fand ich geschmacklich aber sehr gewöhnungsbedürftig! Sehr gut finde ich übrigens die zusätzlichen Tips sowie das Rezept für einen passenden Dip auf der Packungsrückseite:


Den ersten Tip habe ich auch gleich mal befolgt (wenns schnell gehen soll: einfach den Sesam weglassen):


So sehen die fertig portionierten Falafelbällchen schließlich aus. Wie ihr seht, sind es bei mir (aus der halben Packung) ganze 11 Stück geworden; beim ersten Mal waren es aber weniger, kommt nunmal darauf an, wie groß ihr die Falafel formt!


Wenn euer Öl dann heiß geworden ist (meine Erfahrung sagt mir leider auch, dass man schon etwas mehr Öl als gewöhnlich benötigt), können die Bällchen auch schon in die Pfanne. Eine genaue Zeitangabe habe ich hier nicht, ich habe sie aber wirklich gut braun werden lassen... Wenn sie außen etwas knusprig sind, schmecken sie noch viel besser! Ich glaube aber auch, dass diese leichte "Kruste" hauptsächlich durch den Sesam entsteht.
Den letzten Tip habe ich dann auch noch herangezogen & etwas von dem überschüssigen Fett entfernt. 


Dazu gab es bei mir beim ersten Mal Nudeln mit Pesto & grünen Bohnen sowie letzte Woche dann ganz schlicht Möhrensalat. 
Wenn ihr ein paar Bällchen übrig habt, könnt ihr diese auch super mit etwas Rohkost in TortillaWraps einrollen, was bei mir dann die abendliche Resteverwertung war ;) Ich glaube, sie lassen sich aber auch ganz gut am nächsten Tag kalt mitnehmen!


Hier noch die Zutaten & Nährwerte... Etwas unpraktisch finde ich die Angaben "pro 100g bratfertige Zubereitung", die vorgeformten Bällchen landen bei mir eigentlich nicht erst noch auf der Waage ;)
Insgesamt bin ich von dieser Mischung aber wirklich sehr begeistert. Die Zutaten finde ich super, da findet man nicht irgendwelchen Mist wie in so vielen anderen Convenience-Produkten! 
Geschmacklich überzeugen sie mich auch absolut, gewürzt sind sie super und bei Bedarf (siehe Tip 2...) lassen sich auch noch ein paar Zutaten hinzufügen, ganz wie man möchte :)

Anscheinend hat alnatura auch komplett fertige Falafelbällchen im Sortiment, diese habe ich aber noch nicht getestet & kann daher keinen Vergleich ziehen. Bei dieser Mischung lohnt sich ein Test aber auf jeden Fall; die Packung hält sich ja auch eine Weile und wenn die Zeit mal etwas knapper ist (oder man keine Ideen hat bzw. der Kühlschrank leer ist :D) freut man sich über die schnelle Zubereitung!

Kennt ihr andere Falafelmischungen (bei Rossmann habe ich auch schon eine ähnliche Packung gesehen)? Und was haltet ihr grundsätzlich von diesen Pülverchen zum anrühren?

Freitag, 8. November 2013

TeaTime #1

Neues Format? Yeeees. Ihr wisst mittlerweile bestimmt, wie gerne ich Tee mag & daher ist mir auch diese Idee gekommen. In Richtung Winter wird Tee ja bei vielen grundsätzlich nochmal beliebter ;)

Ganz ehrlich: Irgendwie habe ich derzeit nicht soooo wahnsinnig viele Ideen für den Blog (ihr dürft mir da auch gerne Vorschläge machen!). Bei "TeaTime" soll es einfach um meine Meinung zu diversen Tees gehen, bloß nicht ganz so detailliert wie zB. bei den Produkttests.
Ich stelle euch einfach kurz ein paar meiner Sorten vor, meine Meinung dazu, evtl. Kombinationsmöglichkeiten, wie ich den Tee gerne trinke oder oder oder.. Vielleicht kann ich ja den ein oder anderen inspirieren, mal was neues auszuprobieren :)


Diesen losen Tee mochte ich diese Woche total gerne, daher fange ich direkt mal hiermit an. Es handelt sich um einen grünen Tee mit Ananas-Papaya bzw. dem Aroma von tropischen Früchten. Genau so riecht der Tee auch schon; richtig schön sommerlich-süß!
Gekauft habe ich mir diese Sorte übrigens, weil ich soviel gutes davon online gelesen hatte.. Ich bin wohl nicht die einzige, die so davon begeistert ist :)


Besonders wenn ihr "puren" Grüntee nicht ganz so gerne trinkt, empfehle ich euch mal so eine aromatisierte Sorte. Neben Vanille & Zitrone ist da leider in Beutelform noch nicht sooo viel erhältlich. Ein bisschen Zucker ist leider schon enthalten, aber auf eine ganze Kanne minimiert sich das ja schnell.
Wichtig finde ich (ist auch so auf der Packung vermerkt!), den Tee nur kurz ziehen zu lassen. Das wird bei Grüntee ja generell empfohlen. Ich habe aber auch gemerkt, dass diese Sorte sonst leicht bitter wird, daher am Besten drauf achten!


Besonders gerne trinke ich den Tee lauwarm, das ist wirklich ein richtiges Geschmackserlebnis! Lecker fruchtig und gar nicht sauer (das wird ja oft am Früchtetee bemängelt). Süßen muss man da meiner Meinung nach absolut nicht mehr.
Für Eistee einfach komplett abkühlen lassen, dabei habe ich kürzlich noch die Zugabe von frisch gepresste Zitronensaft für mich entdeckt... Dadurch wird das ganze nochmal etwas frischer! Gerade im Winter ist es für mich auch viel angenehmer, mehrere Liter abgekühlten Tee zu trinken als die selbe Menge Mineralwasser. Wenn ihr also Probleme damit habt, genügend zu trinken, wäre das vilt. eine Option ;)


"Laaaangweilig" werden jetzt vielleicht viele denken. Schwarzen Tee kennen sicherlich die meisten unter euch. Ich persönlich finde EarlGrey aber noch um einiges besser. Wem das nichts sagt: es geht speziell um das Bergamotte-Aroma. Zu Anfang hat mir das absolut nichts gesagt und ich war einfach nur positiv überrascht, wie lecker zitronig doch der schwarze Tee schmeckt ;)
Es handelt sich jedenfalls auch um eine Art Zitrusfrucht und diesen frischen Geruch & Geschmack finde ich total klasse!!!


Die Zutaten habe ich jetzt leider nicht mehr parat (das könnte noch ein Problem bei dieser Reihe werden, da ich viele Beutel einfach in meine Teebox gepackt habe...), aber ich glaube, dass sich das auf schwarzen Tee sowie das Aroma beschränkt. Auch wenn ihr kein Freund von schwarzem Tee seid, müsst ihr das unbedingt mal ausprobieren. Ich finde, das Aroma ist insgesamt milder und nicht ganz so stark/ bitter... 
Süßen ist mir hierbei auch noch nie in den Sinn gekommen, lediglich einen Schuss Milch habe ich mal ausprobiert -> ist ok, muss aber nicht sein. Wie bei anderem schwarzen Tee auch, finde ich einen Beutel pro Kanne hier absolut ausreichend; ist aber natürlich auch Geschmackssache!
Ich trinke ihn am liebsten morgens oder nachmittags (na gut, er geht iiiimmer), darf auch gerne schön heiß sein solange man sich nicht verbrennt... Am liebsten mag ich EarlGrey übrigens von Lidl oder auch Rossmann.


Nagut, den Tee hatte ich euch letztes Jahr schonmal vorgestellt... Da er aber in der Zwischenzeit nochmal neu aufgelegt wurde (und ich ihn einfach immer noch richtig toll finde), hege ich die Hoffnung, dass es ihn immer mal in regelmäßigen Abständen zu kaufen gibt (ist von Aldi Süd, da wechseln die Sorten ja immer mal ein bisschen...).
Zu diesem Früchtetee kann ich euch aber sagen, dass ich ihn frisch aufgegossen (also noch richtig heiß) nicht ganz soo gerne mag. Wenn er aber etwas (!) abgekühlt ist, kann man richtig schön damit ins Bett legen und ein gutes Buch lesen o.ä.


Ich finde den Geschmack (besonders für so einen günstigen Beuteltee) ziemlich außergewöhnlich, lecker süß-fruchtig. Den Holunder schmecke ich hier nicht explizit heraus, was für mich persönlich aber auch echt ein Glück ist, da das nicht ganz so mein Fall ist ;)
Gut gekühlt ist diese Sorte aber auch im Sommer eine super Erfrischung, also kann man damit eigentlich nichts falsch machen. Falls es den Tee in dieser Richtung also nochmal geben sollte, schlagt ruhig zu (& sagt mir Bescheid!! Aber ich habe auch noch 2-3 Packungen auf Vorrat :D)

Irgendwie habe ich momentan das Gefühl, der Post liest sich ein bisschen wie eine Dauerwerbesendung... Was so definitiv nicht beabsichtigt war! Ihr könnt mir glauben, dass ich nicht nur Tees habe die ich so 100%ig weiterempfehlen kann... Wenn euch ein bestimmter Tee interessiert (siehe Teesammlung), sagt mir einfach Bescheid, werde ich dann beim nächsten Mal aufgreifen!!

Im Dezember erwartet euch übrigens wieder eine Serie ähnlich der im letzten Jahr :) Ich bin schon total auf diese Art Teeadventskalender gespannt (leider nur 12 statt 24 Sorten dieses Mal)...

Was sagt ihr grundsätzlich zu diesem Format? Immer her mit euren Verbesserungsvorschlägen & dergleichen. Trinkt ihr in der kälteren Jahreszeit eigentlich mehr Tee?
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...