Freitag, 13. Dezember 2013

Getestet: Alnatura Sojaschnetzel

Mittlerweile ein Lebensmittel was ich immer wieder sehr gerne verwende, wenn ich etwas ratlos in der Küche stehe und nicht allzu viele frische Zutaten im Haus habe ;)
Aus Sojaschnetzel lassen sich nämlich jede Menge tolle Sachen zaubern. Eines der wohl bekanntesten Gerichte zeige ich euch heute: Bolognesesoße. Vegetarisch. Vegan, wie ich gerade feststelle ;)


So sieht es dann in etwa aus, wenn man seine fast leere Packung Sojaschnetzel fotografiert...
Erhältlich sind sie neben alnatura übrigens auch bei DM, die 150g Packung kostet nur 1,25€, was ich wirklich günstig finde.  Hier muss man natürlich bedenken, dass es sich nicht um 150g Endprodukt handelt, sondern die Schnetzel noch aufquellen. Für eine Portion benutze ich meistens nur 50-60g davon!
Für mich war es übrigens das erste mal, dass ich mich an Veggie-Bolognese versucht habe. Die Idee ist mir spontan gekommen, als ich auf einem (ebenfall alnatura) Aufstrich ein Rezept für vegetarische Bolognese las.


Das aufkochen handhabe ich mittlerweile fast immer in der Mikrowelle. Bin mir aber noch nicht sicher, ob das so richtig geeignet ist... Bei mir bleibt meistens etwas von dem Wasser übrig, also nehmen die Schnetzel nicht alles auf. An die wenigen Male, die ich es ohne Mikrowelle gemacht habe, kann ich mich aber kaum mehr erinnern. Hat hier jemand den Vergleich?

Ans Rezept habe ich mich natürlich nicht gehalten (schließlich wollte ich nicht die ganze Dose des Aufstrichs in die Soße schmeißen) aber eine gute Verwertung für den kleinen Rest - sowohl Sojaschnetzel als auch Aufstrich :D - war es auf jeden Fall!
An die Menge, die ich fürs Rezept verwendet habe, kann ich mich nicht mehr genau erinnern (ist auch nicht so wichtig solange ihr das Verhältnis zur Gemüsebrühe beachtet), jedenfalls haben sie nicht gereicht und ich habe schließlich auch noch ein paar Sojaflocken hinzugegeben. Damit hatte ich sowieso schon lange vor, mal Bolognese zu kochen...


Nach dem Quellen habe ich zuerst die Schnetzel/Flocken angebraten (mache ich gerne mit einem Fleisch-/Grillwürzer) und schließlich Lauch, Paprika & Knoblauch dazugegeben.
Sehr detailliert habe ich die ganzen Schritte nicht fotografiert, aber es ist auch wirklich nicht kompliziert. Anschließend kamen noch passierte Tomaten, jede Menge Kräuter & Gewürze (Thymian, Oregano, Pfeffer, Basilikum), etwas Tomatenmark und der Rest des Aufstrichs (Basilikum Knoblauch übrigens) dazu.


Dazu Vollkornspaghetti und fertig ist ein richtig leckeres Gericht!!!
Ich weiß auch, dass das nicht als "Vorzeige-Bolognese" durchgehen würde; mir hat die Soße aber sehr gut geschmeckt - auch noch kalt am nächsten Tag ;) Ich würde außerdem sagen, dass das Gericht sich ziemlicht gut als "Bolognese" schlägt. Da ich jetzt schon länger kein Fleisch mehr gegessen habe, ist das natürlich etwas schwer zu sagen, aber ich finde, sowohl Konsistenz als auch Geschmack bekommt man damit sehr gut hin! 

Macht sich sicher auch gut als Zugabe in Gemüsepfannen oder als Extraportion Eiweiß in Wraps. Der Eiweiß- (& auch der Ballaststoff) gehalt sind wirklich überzeugend:


Andere leckere Sachen, die ihr damit hinkriegt: alle Arten von Soßen, Suppen, Eintöpfen (wie zB. Chili - sin carne, in dem Fall) oder auch gefüllte Zucchini/Paprika/Tomate. 
Ein weiterer Vorteil ist die lange Haltbarkeit, sodass das Produkt an sich erstmal eine Weile lagerfähig ist. Daher habe ich auch fast immer eine Packung zuhause. Grundsätzlich gibt es ja auch noch ähnliche Produkte in unterschiedlichen Größen, da habe ich aber soweit noch nichts getestet.


Gerade bei dem Preis könnt ihr hiermit eigentlich gar nichts falsch machen; einfach mal Ausprobieren und mich dann wissen lassen, was ihr davon haltet! Besonders diese einfache Bolognesesoße ist total fix gemacht und superlecker. Lässt sich auch in größeren Portionen kochen & anschließend einfrieren ;) 

Was sind eure liebsten Rezepte mit Sojaschnetzel? Habt ein entspanntes drittes Advents-Wochenende (steht bei euch auch Plätzchen backen auf dem Plan?) :)

Kommentare:

  1. Lecker!! Bei mir gab es gestern auch Sojaschnetzel. Ich habe die zusammen mit Grünkern gemischt, eine Zwiebel, etwas Sojasoße und Gewürze dazu und dann in der Pfanne gebraten. Das Gemisch habe ich mit Feldsalat und Gurke in einen Fladen gewickelt. Es war sooooo lecker! :-)
    Eine schöne Adventszeit!
    LG
    Pauli :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hört sich riiichtig klasse an!! Wünsche ich dir auch :)

      Löschen
  2. Gute Idee mit dem Aufkochen in der Mikrowelle! Sollte ich auch mal testen. Irgendwo habe ich auch noch Sojaschnetzel rumfliegen :)
    Liebe Grüße und noch ein schönes Wochenende!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mache ich zB. bei Haferbrei auch so, einfach weil es mir sonst wahrscheinlich meistens zu aufwendig wäre (oder sagen wir einfach: aus Zeitgründen :D)
      Habe jetzt neu etwas gröbere Sojaschnetzel gekauft, damit wird demnächst auch mal was ausprobiert!!
      Danke, dir auch noch einen schönen Adventssonntag!

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...