Dienstag, 7. Januar 2014

Nachgemacht: Kürbiscrumble

Heute gibt es von mir ein (eher herbstliches) Rezept, was sich sowohl als Frühstück, süßes Mittagessen oder auch als Nachspeise eignet.
Ich war ganz froh, überhaupt noch einen Kürbis abbekommen zu haben, da vor kurzem dieser Post absolut mein Interesse geweckt hat! Mit Kürbis habe ich ja bisher (außer Suppe) noch nicht sooo viel anfangen können, da freut man sich über jede Anregung, besonders wenn es mal was anderes ist als die typischen Kürbisgerichte.
Nunja, laut meinen neuen Kochbuch ist liegt aber im Januar immerhin noch die Nebenerntezeit von Kürbis, wenngleich es da bestimmt auch Unterschiede zwischen den Sorten gibt...


Das sind dieses Mal so die Hauptzutaten. Ich muss gleich zu Beginn sagen, dass meine Waage - oder sagen wir hoffentlich nur die Batterie... - den Geist aufgegeben hat, somit habe ich dieses Mal sogar eine Ausrede dafür, nur ungefähre Angaben zu machen ;) Irgendwie habe ich es aber hinbekommen, dann klappt es bei euch mit Sicherheit auch (unter obigem Link gibt es außerdem Angaben! Wie ihr euch vilt. denken könnt, habe ich das ganze noch etwas abgeändert; meine Variante ist übrigens nicht komplett vegan!). Als erstes benötigt ihr:

ca. 400-500g Hokkaido
Zimt (Menge nach Geschmack, Lebkuchengewürz hatte ich leider nicht mehr da...)
1 EL Honig
1-2 TL Limettensaft
4-5 getrocknete Aprikosen


Das Kürbis-"schlachten" ;) ist ja immer eine Sache für sich, mit der Zeit entwickelt sich daraus ein ganz gutes Aggresionsbewältigungs-Training ;) Die Kerne entfernen, Kürbis & Aprikosen in kleine Würfel/ Stücke schneiden und mit den restlichen Zutaten vermengen. Das ganze könnt ihr dann schonmal in eine Auflaufform geben.
Dann geht es an die Streusel, bei denen in diesem Fall gar kein Mehl verwendet wird:


ca. 100g feine Haferflocken 
ca. 50g Sonnenblumenmargarine
1 EL Honig
1-2 EL gehackte Haselnüsse
1-2 EL Rosinen
etwas Kakaopulver
Zimt

Die ersten beiden Angaben habe ich einfach mal aus dem Originalrezept übernommen, ich habe es nach Gefühl gemacht, bei Bedarf kann man dann ja noch Haferflocken/ Margarine nachnehmen.
Die Zutaten zu einem "streuseligen" Teig verrühren bzw. -kneten (funktioniert ganz gut mit einer Gabel)


Diesen Teig dann krümelig über die Kürbismasse verteilen. Anschließend ca. 35 Minuten backen, dabei solltet ihr die meiste Zeit Alufolie o.ä. darüberlegen, damit die Streusel nicht zu schwarz werden. Leider hatte ich nichts dergleichen da (super Haushalt :D), daher habe ich meinen Ofen nur auf 160°C gestellt. Naja, ein richtiger Ofen ist es ja sowieso nicht, leider wird die Wärme selbst bei der Umluftfunktion nicht ganz so optimal verteilt..


Unter normalen Bedingungen würde ich euch bei Umluft 180°C empfehlen. Meine Streusel (und v.a. die Rosinen) sind leider etwas zu dunkel geraten. Im Nachhinein kam mir aber die Idee, dass man die Rosinen ja auch unter die Kürbisstücke mischen könnte...
Anschließend sollte jedenfalls der Hokkaido einigermaßen weich sein (ist ja auch Geschmackssache). Bei mir ist das nicht 100% gelungen, aber noch länger wollte ich die Streusel auch nicht verbrennen lassen :D


Ich war zuerst sehr skeptisch bzgl. des Geschmacks, da das (?) Crumble ziemlich seltsam gerochen hat, acuh wenn ich das jetzt nicht beschreiben kann. Dann wurde ich aber total positiv überrascht, die Kombination schmeckt tatsächlich richtig lecker. Als Hauptspeise für 2 kann ich mir die Menge zwar nicht vorstellen, aber besonders als Nachspeise oder so nachmittags zwischendurch + Vanilleeis ist das sicherlich ein Traum! Leider hatte ich keins da - und auch keinen Platz im Gefrierfach :'(
Die getrockneten Aprikosen waren definitiv eine gute Idee, genauso wie die gehackten Mandeln. Könnte mir aber auch gut eine Kombi Kürbis-Apfel-Crumble vorstellen, das macht das ganze sicher noch etwas süßer.
Super finde ich übrigens auch, dass man die Streusel so leicht mit Haferflocken statt Mehl machen kann. Kernige hätten wahrscheinlich besser gepasst, aber ich substituiere dann lieber ein paar Zutaten als nochmal 10 versch. Sachen einzukaufen ;)

Gab es bei euch in letzter Zeit nochmal Kürbis? Was sagt ihr zu süßen Hauptgerichten, oder speziell süßen Kürbisgerichten?

Kommentare:

  1. Interessante Kombination, so Kürbis mit süss! Schön, dass es trotz der etwas suboptimalen Bedingungen betreffend Küchenausstattung gut geworden ist. So hat Kochen/Backen immer etwas Abenteuerliches, finde ich ;) Umluft kann mein Backofen gar nicht...

    AntwortenLöschen
  2. Ohhhh Kürbis *_*
    Jaaa sie zu schlachten ist wirklich schon richtiges Training :D
    wann genau bist du denn in Berlin? Ich fahre nämlich nicht direkt am Montag... vllt könnten wir uns ja treffen (wenn du willst) für einen Kaffee oder so ;)
    ich werde bis ende Juni in Neuseeland bleiben, dann ein Monat Australien und 2 Wochen Bangkok ;)
    ich wünsche dir eine schöne Woche :) <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich bin zum Glück bis jetzt immer unversehrt geblieben ;)
      Wir fahren leider erst mittwoch abend mit dem Bus los... Und ich weiß auch noch nicht, welchen tag wir dann programmmäßig auf der messe unterwegs sind (sehr viel information habe ich derzeit überhaupt noch nicht^^). Ansonsten wäre das natürlich eine super Idee, bis wann bist du dnen da?
      Die wünsche ich dir auch, guten Endspurt auf der Arbeit ;)

      Löschen
  3. Dein Crumble sieht genial lecker aus :-). Denke auch, dass mit Umluft sehr gute Ergebnisse möglich sind, nur leider ist mein Uralt-Modell nicht mit Umluft ausgestattet. Deutschen Hokkaido bekomme ich derzeit in meinem Bioladen überhaupt nicht mehr, nur noch niederländischen oder italienischen. Ich mache meine Crumbles übrigens derzeit überhaupt nicht mehr mit Mehl, nur noch mit Haferflocken. Viele Grüße fraujupiter

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ob der Kürbis aud Deutschland war weiß ich jetzt leider gar nicht mehr.... Die Reste werde ich mir gleich mal warm machen :) Ehrlich gesagt war das mein erstes Crumble.. Aber den Streuselteig werde ich so bestimmt nochmal verwende (danke dafür ;) )
      Naja, mein Multifunktionsteil kann irgendwie von allem etwas, aber das dann zT. mehr schlecht als recht. mit o/u kenne ich mich aber gar nicht aus, bin quasi mti umluft "aufgewachsen" :D LG und ncoh eine schöne Woche!

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...