Donnerstag, 25. Dezember 2014

Plätzchen über Plätzchen...

Frohe Weihnachten miteinander! Ich hoffe ihr habt gestern einen schönen Abend verbracht. Bei uns ging es - wie eigentlich jedes Jahr - sehr ruhig und entspannt zu :)

Genau so sollte es meiner Meinung nach auch sein. Plätzchen haben wir jedenfalls noch massenweise da, aber die lassen sich ja auch super verschenken! Die wurden nämlich erst am vergangenen Wochenende gebacken und ehrlich gesagt waren wir vilt. ein bisschen übermotiviert ;) Es ist doch einiges mehr dabei heraus gekommen als gedacht; seht selbst...


Ein paar Bilder und Rezeptlinks möchte ich euch nicht vorenthalten! Wie immer gab es ganz klassische Ausstech-Spekulatius; den Teig hatte mein Bruder schon vorbereitet, sodass es direkt Freitag Abend losgehen konnte:


Das Rezept weiß ich allerdings nicht... Ich kann nur vorab sagen, dass wir für alle Plätzchen selbstgemahlenes Weizenvollkornmehl benutzt haben! Dieses Jahr habe ich ansonsten aber nichts abgeändert; nichts veganisiert und auch keinen Zucker eingespart, ojeeee....
Ein paar davon habe ich anschließend auch mit Glasur und Zuckerperlen oder mit Schokolade verziert.


Richtig toll klang für mich dieses Rezept für Marzipan-Nussecken. Für die Ecken habe ich leider irgendwie viel zu viel Schokolade gebraucht :D Obwohl es nicht im Rezept steht, durfte etwas Marmelade bei uns auch nicht fehlen (Pflaume-Zimt), schmeckt man aber kaum. Die Masse obenauf ist durch das Marzipan etwas sehr weich, geschmacklich aber suuuper! Waren übrigens auch halb-halb Haselnüsse & Mandeln, von der Haselnuss-Problematik habt ihr evtl. gehört ;)
Mein Bruder wollte noch gerne Engelsaugen (mit Kirschmarmelade), Zimtschnecken-Plätzchen und zum ersten Mal Anisplätzchen machen. Letzteren kann ich irgendwie überhaupt nichts abgewinnen...


Bei mir standen noch Cappucino-Schnecken, Haselnusstaler und Rosinenpralinen auf dem Plan. Wobei ich bei den Haselnusstalern zu 100% auf Mandeln zurückgreifen musste.. Also wohl eher Mandeltaler :P
Für die Rosinenpralinen einfach Kuvertüre/ Schokolade nach Geschmack (bei mir Zartbitter) schmelzen und dann so viele Rosinen einrühren wie ihr wollt. Die Masse muss dann nur auf Backpapier abkühlen und fertig. Zum ersten Mal hab ich noch gehackte Mandeln untergerührt. Obenauf kommen bei uns immer noch ein paar Kokosraspeln und fertig.

Der Tannenbaum wurde nebenbei auch noch geschmückt - seit Jahren klassisch rot-gold, nichts spektakuläres. Dazu habe ich dann auch mal meine Nikolausmütze rausgekramt; wenn man die Haare darunter versteckt, beißt sich das auch nicht ;) Nicht über mein Outfit wundern, meine Eltern heizen immer wie verrückt!!!


Übrigens hatte meine Mutter vorher noch Spritzgebäck gemacht, ihr könnt euch also denken, dass wir noch bis in den Januar plätzchentechnisch ganz gut ausgestattet sein werden :D Vor allem, da unsere Mutter immer meint, der Aufwand lohne sich nicht für die kleinen Mengen, die da im Rezept meist angegeben sind...
Vielleicht war ja für den ein oder anderen eine Inspiration für nächstes Jahr dabei; früher habe ich es leider nicht geschafft.

Wünsche euch noch ein schönes Weihnachtsfest; genießt die Feiertage!

1 Kommentar:

  1. Wow, da habt ihr ja ordentlich gebacken! :D Ich bin leider gar kein Plätzchen-Fan, dafür gab es bei uns viel zu viele Klöße! Und jetzt kugeln wir uns alle nur noch hin und her. ^^ Ich wünsche dir noch ein schönes Rest-Weihnachten! :)
    LG

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...