Sonntag, 29. März 2015

EOTDs #6

Ein ruhiger, verregneter Sonntag ohne große Ereignisse... Und eure Impressionen vom heutigen Tag? 

Aus diversen Grünge habe ich euch schon lange keine Augen-Make-ups mehr gezeigt. Aber bevor ich wieder lange herum rede, fange ich einfach mal mit den Bildern an. Diese sind über das letzte halbe Jahr verteilt entstanden. Witzig, dass mir schon jetzt rückblickend manche AMUs gar nicht mehr so sehr gefallen...


Dunkel und metallisch ist eine super Kombination, wenn es mal mehr sein darf! Das hier war um Weihnachten, abends war ich noch auf einer Feier. Hätte noch ein bisschen mehr blau werden können/sollen ;)


Noch ein blau-graues AMU (ja, ich liebe sie ♥) + Akzent am unteren Wimpernkranz. Meistens ist mir das aber irgendwie "too much"...


Mal was dezenteres; da fühle ich mich immer etwas ratlos, weil ich das eher selten mache. Muss wohl noch etwas rumprobieren. Aber dieser roségoldene Ton auf dem beweglichen Lid gefällt mir sooo gut!


Leider nicht ganz so gute Bilder. Morgens schaffe ich es häufig nicht und später ist es zT. schon dunkel gewesen und das AMU natürlich auch nicht mehr ganz so "frisch".
Wer hätte es gedacht: blau-grau, hier noch + Eyeliner. So oder so ähnlich (s. oben) habe ich das im Herbst/Winter öfters mal getragen.


So langsam muss aber mal was frischeres her :) Ist das aktuellste der Bilder, die tolle Kombi gold + türkis/grünlich kommt leider auf den Fotos nicht ganz so raus. Freue mich immer, wenn ich auch etwas hellere AMUs hinkriege, mit denen ich nachher zufrieden bin. Wie gefällt es euch?

Sogar meine Augenbrauen gefallen mir auf dem letzten Bild richtig gut; so langsam habe ich wirklich die optimalen Produkte für mich gefunden. Momentan trage ich relativ selten Lidschatten, sondern experimentiere mehr mit Eyeliner und versch. Kajalstiften. Aber vilt. wage ich mich ja demnächst noch etwas mehr in Richtung helle, frühlingshafte AMUs... Grün, Rosé/ Violett, Gold, Beige; noch irgendwelche Vorschläge?

Gibt es bei euch auch Farbkombinationen, die ihr häufiger in abgewandelter Version tragt? Wünsche euch einen guten Start in die neue Woche!!!

Montag, 23. März 2015

Marmorkuchen mal anders...

Als Kuchenliebhaberin bin ich immer auf der Suche nach etwas abgewandelten Rezepten, eben gesünderen Alternativen... Hin und wieder bin aber selbst ich skeptisch und frage mich "na, ob das schmeckt...?"; Kuchen ohne Mehl, Öl/ Butter und Zuckerzusatz gehört da definitiv dazu!

Also ging es natürlich ans Ausprobieren; ich rede von diesem Rezept einer mir sehr sympathischen Youtuberin :) Vegan ist die heutige Variante allerdings nicht, da ich wiegesagt schon den Originalzutaten nicht das folgende Ergebnis zugetraut habe:


Ob der Kuchen ohne Eier/ mit Eiersatz so gut aufgegangen wäre und zusammen gehalten hätte, kann ich also nicht beurteilen! Ihr fragt euch jetzt sicherlich, was ich denn ansonsten alles verwendet habe...

Die beiden Teige unterscheiden sich nur geringfügig. Grundzutaten sind jeweils:

240g weiße Bohnen (gekocht)
1 Banane
5-6 Datteln
1 TL Backpulver
2 Eier


heller Teig: + 3 EL Orangensaft und reichlich gemahlene Vanille
dunkler Teig: + 3 EL Milch, 3 EL Kakaopulver und einen kleinen Espresso

Ich habe je 6 Datteln verwendet, weil meine recht klein waren, und diese noch etwas eingeweicht, da ich dem Stabmixer nicht ganz so viel zumuten wollte ;) Ich habe selbst Espresso gekocht, war mir letztendlich aber etwas unsicher mit der Menge; im Original ist die Rede von einem fertigen "espresso shot". Eigentlich waren für den dunklen Teig schwarze Bohnen vorgesehen. Diese hatte ich nicht da und glaube auch nicht, dass das viel am Ergebnis macht.

Das ganze habe ich dann wirklich sehr gut durchpüriert; restliche ganze Bohnen wollte ich am Ende nicht in meinem Kuchen finden... Richtig homogen wurde die Masse bei mir auch nach langem Mixen nicht, ich sah die Katastrophe schon kommen :D


Die Masse nacheinander in eine Kastenform geben und anschließend folgt der komplizierte Prozess der Marmorierung.. Ich weiß nicht, wann ich zuletzt einen Marmorkuchen gebacken habe, das ist jedenfalls wirklich nicht meine Stärke. Dafür hat es dann aber doch ansatzweise geklappt und eigentlich ist die Optik ja auch nur Nebensache (bitte steinigt mich nicht für die Aussage :D)


Ich habe den Kuchen bei 175° C für ca. 45 Minuten gebacken. Nach 40 Minuten sah er perfekt aus, aber nach der Zahnstocherprobe war ich wieder beunruhigt. Hab ihn auch im Anschluss noch etwas im Ofen gelassen und dann länger auskühlen lassen. Im heißen Zustand würde ich ihn nicht aus der Form holen, da er dabei leicht zerfallen kann!
Aber wie zufrieden bin ich jetzt eigentlich mit dem Ergebnis? Hier muss ich seltsamerweise zwischen hell und dunkel unterscheiden, denn der vanillige Teig ist bei mir eher durchgefallen. Es ist zwar generell so, dass ich Schokokuchen lieber mag, aber hier waren die hellen Stellen einfach noch sehr weich, fast matschig... Ich frage mich wirklich, woran das gelegen haben mag, da es ja die selbe Basis an Zutaten ist. Das hat meine Begeisterung für den Kuchen insgesamt natürlich etwas geschmälert!


Im Vergleich zu meinen Erwartungen wurde ich dann aber doch überrascht. Klar, er schmeckt weniger süß als wohl alle herkömmlichen Kuchen, aber eine gewisse Ähnlichkeit lässt sich nicht bestreiten. Und den Schokoteig mochte ich tatsächlich ziemlich gerne (sogar den Kaffee schmeckt man ein bisschen heraus; falls ihr das nicht mögt: einfach durch mehr Milch ersetzen)!
Diesen würde ich in doppelter Menge, also "solo" jederzeit wieder backen. Die Bohnen schmeckt man in keinster Weise heraus! Übrigens hab ich die Stücke vor Verzehr einfach von beiden Seiten noch mal getoastet und somit auch den helleren Teil noch etwas durchgetrocknet ;) Hat für mich prima funktioniert und warm schmeckt es gleich noch mal so gut!

Zum Schluss aber noch das verblüffendste überhaupt: Mein Freund mochte den Kuchen wirklich gerne, besonders - Achtung! - den helleren Teig :D Auch hier: er mag im Gegensatz zu mir grundsätzlich lieber Vanille als Schoko, aber meine Vorwarnungen konnte er absolut nicht nachvollziehen... Es scheint also wirklich Geschmackssache zu sein. Von diesem Kuchen kann man sich jedenfalls gut mal das ein oder andere Stück genehmigen und dabei ziemlich an Fett und Zucker einsparen! Wenn man wie ich nichts süßem Gebackenen widerstehen kann, sind solche Rezepte optimal. Auch morgens zum Frühstück ist so ein Stück Kuchen, getoastet + Erdnussmus mal was anderes.

Habt ihr auch schon mal solche spezielleren Rezepte ausprobiert?

Mittwoch, 18. März 2015

WIAW - Burger, Brokkoli, Bulgur & mehr...

Hattet ihr auch einen so schön sonnigen Mittwoch? Als Begründung für den so späten Post geht das bestimmt durch :P

Ich war heute schon früh auf; los gings mit Haferbrei und Yoga, war dann ein bisschen in der Stadt unterwegs (zum ersten Mal in Jeansjacke & Ballerinas!), anschließend gabs leckere Kartoffelsuppe, einen Spaziergang am Rhein und zu guter letzt noch einen kurzen Lauf und das erste Eisdielen-Eis 2015!!! Was gibt es besseres ♥? Oh, erwähnte ich schon, dass ich eine richtig coole neue Keramikpfanne geschenkt bekommen habe? DAS gibt es besseres :D

Ihr merkt, meine Laune ist super; vilt. kann ich euch ja ein bisschen anstecken :) Spätestens nach dem folgenden Gericht wäre meine Laune jedenfalls deutlich gestiegen. Mal wieder getoppt mit Brokkoli, ganz ähnlich wie letztes Mal...


Darunter befindet sich (kaum sichtbar) eine Portion Quinoa mit einer Wahnsinns-Soße. Rote Linsen sind so im Moment mein heiliger Gral um Soßen wunderbar schön sämig (, außerdem super lecker und gesund!) zu bekommen. Ansonsten wie immer Zwiebeln, Knoblauch, jede Menge Gewürze; auch Kokosmilch und Mangosoße dürften dabei gewesen sein. Solche Kombinationen mag ich in letzter Zeit echt gerne!


Seit langem gabs auch mal wieder Süßkartoffelpommes; was passt besser dazu als selbstgemachte Burger? Die Patties sind mal wieder aus Kidneybohnen, darüber eine Scheibe geräucherten Käse, Paprika, Gewürzgurken und ein paar Sößchen. Ein Traum ♥ Mit dem ersten konnte ich nicht mal warten bis die Süßkartoffelspalten fertig gebacken waren ;)

abendlicher Snackteller
Es fängt wieder an: Im Moment streue ich wieder über jegliches Obst (hier Banane, Birne und Apfel) Kakaopulver ;)

Weiter geht es mit einer ähnlich "orientalischen" Kombination wie oben. Ich weiß gar nicht, ob man das so nennt; war so meine erste Assoziation. Ich probiere in letzter Zeit gerne mit diversen Gewürzen (Chili, Zitronengras, Garam Masala, Schwarzkümmel...) + Currypaste, Erdnussmus und ähnliches.


Obiger Eintopf begann eigentlich als Resteverwertung (Kichererbsen, Wirsing Kartoffeln) und wurde dann sehr viel besser als gedacht (+ Erbsen, Zwiebeln, Knoblauch und rote Linsen). In Verbindung mit einer schärferen Soße super lecker!!!

Bulgur habe ich übrigens kürzlich zum ersten Mal selbst gemacht; daraus wurde ein riesiger gemischter Salat:


Ich liebe es, wenn so viele verschiedene Geschmäcker und Konsistenzen zusammen kommen. Ich dachte ja immer, Bulgur sei nichts großartig anderes als Couscous; gefällt mir aber doch besser als erwartet!

Nach einem längeren Lauf kann es auch mal vorkommen, dass ich es übertreibe und dann die Reste noch am nächsten Tag essen kann...


Hier habe ich mir eine Gemüse-Tofu-Pfanne zusammengeschnippelt; dazu einen Rest gemischten Salat von mittags und etwas Tomate-Mozzarrella. War nichts spektakuläres und vilt. etwas zu viel Chili, aber hat sehr gut gesättigt und somit seinen Zweck erfüllt ;) In diese Balsmamico-Creme könnte ich mich ja reinlegen...

Resteessen
Immer bevor ich zu meinen Eltern fahre, sieht es im Kühlschrank mehr und mehr mau aus... Da muss man sich dann mit sehr zusammengewürfelten Resten zufrieden geben. Hier noch etwas Brokkoli, ein Käsebrot und ein Rest Bulgurpfanne (mit Paprika, Aubergine, Zwiebel und dem Rest Feta). Die hatte ich am Vorabend und dachte doch tatsächlich es bleibt mehr davon übrig :D

Spaghetti Bolognese + gebratenes Gemüse
Hier seht ihr die Alnatura Veggie Bolognese über Vollkornspaghetti. Ehrlich gesagt war mir das Gemüse darin aber dann doch zu wenig bzw. zu klein gehäckselt und in Soße ertränkt, dass ich mir dazu noch ein wenig Aubergine und Zwiebel gebraten habe. Ist ja auch kein großer zusätzlicher Aufwand; tolle Kombination, die es am nächsten Tag exakt so noch mal gab :D Ein bisschen mehr sage ich aber zu der Soße in einem folgenden Getestet-Beitrag noch!


Es folgt der nächste Obstteller mit Kakaopulver; über Orangen mag ich es seltsamerweise nicht...

Eine absolute Empfehlung meinerseits sind diese Hirse-Bratlinge; meine Mutter hat das Rezept heraus gesucht und ich war nachher richtig begeistert. Sie halten auch super zusammen und schmecken durch den Ingwer und die gerösteten Sonnenblumenkerne schön intensiv ♥


Die Kombination der Bratlinge mit Apfelmus stelle ich mir irgendwie auch sehr lecker vor! Dazu gabs gemischten (hauptsächlich Kopf-) Salat.

What I Ate Wednesday Button

Habt noch eine schöne Woche; drücken wir die Daumen, dass es bald wieder so schön warm wird!

Sonntag, 15. März 2015

Getestet: Aufstrich, Joghurt + Kräutertees

Hier kommt der gesprochene Getestet-Post. Mal wieder mit den hier häufigsten Kategorien Aufstriche, Sojaprodukte und Tees ;)

In den letzten Monaten kam nichts in dieser Kategorie, was wohl daran liegt, dass ich mittlerweile auch viele Lieblinge gefunden habe, die ich öfters mal nachkaufe. Manche Produkte finde ich selbst nicht so spannend, dass es sich lohnen würde, sie hier zu erwähnen...

Bei vegetarischen Brotaufstrichen ist es aber so, dass ich da nicht genug Sorten testen kann! Dieses Mal habe ich wieder eine für mich ganz neue Marke ausprobiert; bei basic habe ich den NA bio Linse-Aufstrich entdeckt und für 1,69€ gleich mal mitgenommen.
Mit Gedanken an den leckeren Linse-Curry-Aufstrich von Aldi war das für mich die Variante, mit der ich am wenigsten falsch machen kann. Ein paar andere Sorten gabs nämlich auch noch...


Uuuund.. ich wurde wirklich nicht enttäuscht! Die Konsistenz bei solche Aufstrichen aus Hülsenfrüchten mag ich generell sehr gerne, wenn es dann noch gut gewürzt ist bin ich schon glücklich :D Das ist hier definitiv der Fall; dem oben erwähnten Aufstrich ähnelt er schon ein bisschen, ich finde ihn aber nicht ganz so süßlich und currylastig, sondern etwas "neutraler" im Geschmack.
Damit kann man ihn optimal mit diversen anderen Brotbelägen kombinieren und es passt immer! Hier wurden meine Erwartungen mehr als erfüllt; bei dem Preis werde ich auch bestimmt noch mal zuschlagen. Die anderen NA bio Sorten habe ich grad nicht im Kopf, die werde ich mir aber demnächst auch mal ansehen :)

Beim selben Einkauf hab ich dann noch einen Sojajoghurt der Firma Sojade mitgenommen. Davon habe ich bisher schon einiges gehört, aber noch nie selbst etwas getestet. Bei der Sorte "Raspberry Passion" konnte ich dann aber nicht nein sagen ;) Mit 1,89€ fand ich den (400ml) Becher dann doch vergleichsweise teuer; ich glaube sogar, dass das der Angebotspreis war...


Ganz schön viel Zucker ist leider auch enthalten, aber so ist das nun mal bei fertigen Fruchtjoghurts. Sollte keinesfalls zum regulären Speiseplan gehören, aber ich bin ja der Meinung, dass man sich sowas einfach ab und an auch mal gönnen muss kann! Ich war ja vor allem auf den Vergleich zum Alpro Fruchtjoghurt gespannt...
Schon beim ersten Löffel war mir dann aber klar, dass da nicht viel Ähnlichkeit besteht... Erstens kam hier der Sojageschmack einfach relativ stark durch; zu herkömmlichem Joghurt besteht jedenfalls keine Verwechslungsgefahr! Aber auch sonst wurde ich leider enttäuscht; weder Himbeere noch Maracuja habe ich hier besonders heraus geschmeckt. Süß definitiv, irgendetwas Beeriges konnte ich auch ausmachen, aber da hätte ich wohl ohne es zu wissen eher auf Waldfrucht getippt! Die Konsistenz fand ich übrigens vergleichsweise etwas flüssig.


Insgesamt konnte mich der Joghurt also leider nicht so überzeugen; eher fraglich, ob ich noch mal ein Produkt von Sojade mitnehmen werde... Welche Erfahrugen habt ihr mit der Firma gemacht?

Zuletzt kommen wir noch eben zu den super interessanten Tees, die ihr vilt. schon aus meinem letzten Einkauf kennt. Die gabs zwar nur aktionsweise bei Aldi Süd; bei uns sind allerdings noch reichlich Packungen übrig, also könntet ihr da noch gut fündig werden!
Für mich mitgenommen hatte ich ja die Version mit fünf verschiedenen aromatisierten Kräutertees. In dieser Sparte habe ich bisher eher wenig getestet, aromatisiert schon gar nicht. Deswegen war ich ja auch selbst so gespannt auf die so außergewöhnlich klingenden Sorten... Hier noch mal im Überblick:


Zitronengras-Aloe Vera-Himbeere: Dieser Tee schmeckt für mich haargenau so wie er für mich klingt & optisch auf mich wirkt - haargenau nach "Wellness". Falls man das als Geschmacksbeschreibung durchgehen lassen kann ;) Nicht zu scharf oder intensiv, sondern schön angenehm mild, leicht fruchtig, sehr lecker!

Fenchel-Birne-Karamell: Hier war ich ja ziemlich skeptisch, mit "karamellisierter Birne" habe ich teetechnisch ja nicht die besten Erfahrungen... Fenchel mag ich hingegen sehr gerne; hier wurde ich wirklich positiv überrascht. Wenn es nach mir ginge, hätte man den Karamell-Teil auch gut und gerne weglassen können (mag ich wie auch Vanillegeschmack im Tee einfach nicht!), allerdings hält sich das hier noch im Rahmen und dominiert den Rest nicht zu stark.

Lavendel-Marone: Bei diesem Kandidaten hatte ich ja die meisten Zweifel. Maronen habe ich erst ein mal gegessen aber fand sie gar nicht gut und auch Lavendel war für mich im Tee schlecht vorstellbar.. Von den enthaltenen Tees ist der für mich geschmacklich am unteren Ende; dennoch viel besser als gedacht. Lässt sich sehr gut trinken, aber blumig muss bei mir einfach nicht sein...

hier nochmal alle Zusammensetzungen
Zwetschge-Ingwer: Diese Sorte wurde ziemlich gut umgesetzt wie ich finde; leicht süßlich-pflaumig, aber durch den Ingweranteil auch mit der gewissen Schärfe. Für mich in der Kombination ein bisschen viel Ingwer/ Schärfe, aber das ist ja Geschmacksssache.

Zitrone-Pfeffer: Noch so eine im ersten Moment etwas abschreckende Kombination :D Wobei ich ja Pfeffer (im Essen!) sehr sehr gerne mag! Ganz überzeugen kann mich der Tee leider nicht; ich finde man schmeckt beide Komponenten nicht so deutlich heraus. Insgesamt auch wieder ein schärferer Tee, aber ich hatte auch etwas säuerliches erwartet... Ich glaube, ich hätte hier wohl auch eher auf Ingwer getippt; der ist ja auch enthalten, bloß seinem Namen wird der Tee für mich nicht ganz gerecht.

Wie ihr merkt bin ich insgesamt so mäßig begeistert von den Tees... Auch wenn ich mir wohl keine der Sorten nachkaufen WÜRDE (wenn das überhaupt möglich wäre; am ehesten wohl Aloe Vera-Himbeere!), hat mir das Probieren unheimlich viel Spaß gemacht. Mich haben die ungewöhnlichen Sorten zusammen in einer Probierpackung einfach neugierig gemacht. Allein dafür hat der Kauf sich schon gelohnt! Wie gesagt bin ich bisher aber auch nie so ein großer Kräutertee-Liebhaber gewesen; Ausnahmen gibt es natürlich immer.

Bald folgen auf jeden Fall noch weitere Produkttests, einige neue Sachen haben schon wieder den Weg in meinen Vorratsschrank gefunden ;) Ihr dürft also gespannt bleiben, ich bin es auf jeden Fall!

kleiner Ausblick...
Damit verabschiede ich mich & wünsche euch einen tollen Start in die kommende Woche! Was meint ihr: Kräutertee ja oder nein? Und: ist Aromatisierung da ein No-Go?

Mittwoch, 11. März 2015

Aufgebraucht #1/15

Guten Morgen zusammen :) Es wird definitiv mal wieder Zeit, euch meine aufgebrauchten Produkte zu zeigen. 

Ich habe es sogar geschafft, ein bisschen alte deKo auszusortieren! Dazu aber gegen Ende mehr, ich starte mal mit Hautpflege:


Die reichhaltige Körpercreme von Alterra hat mich super durch den Winter gebracht. Tolle Pflege und geruchlich auch in Ordnung. Kann ich weiterempfehlen! (bin mir nur nicht ganz sicher, ob die noch erhältlich ist). Auch die Natursole-Salbe hat mir (laaaaange) gute Dienste erwiesen. Sie hat eine relativ fest Konsistenz und hat für meine trockenen Ellenbogen super funktioniert! Wenn es die noch mal gibt (aktionsweise bei Aldi Süd), wird sie auch nachgekauft.
Das duschdas Duschgel hat mich hingegen leider etwas enttäuscht. An den Flaschen kann man ja auch nicht immer so optimal riechen... Es roch zwar recht frisch nach Grapefruit, aber vom Basilikum kam leider kaum was durch. Für mich ging das eher noch in Richtung sehr frische Minze (so wie diese Icemint Bonbons/ Kaugummis; die ich leider gar nicht mag)... Auch die Lacura NK Handcreme würde ich mir nicht nachkaufen; der Duft war so lala und die Creme an sich sehr fettig und zog daher auch ewig nicht ein. Über Nacht eingewirkt fand ich die Pflegeleistung aber auch nicht sooo berauschend; da kenne ich bessere Alternativen!


Ja, auch dekorative Kosmetik ist dieses Mal dabei; allerdings lediglich meine Standardprodukte Concealer, Puder & Mascara. Den Rival de Loop Flüssigconcealer habe ich für unter die Augen sehr zu schätzen gelernt (und den Behälter habe ich sooo ausgekratzt! Als ich den neuen angebrochen habe, war ich überrascht wie viel Produkt da eigentlich an dem Applikator ist :D), nachgekauft! Auch die Glamour Doll Mascara zählt zu meinen absoluten Favoriten, selbst gegen Ende kann man die noch super als letzten Schliff für andere Mascaras gebrauchen :)
Solide Leistung auch beim Alterra Kompaktpuder (02 medium); bei Puder bin ich allerdings auch nicht soooo anspruchsvoll - bisher hatte ich da noch nie einen absoluten Flopkandidaten. Zuletzt noch zwei einmalige Proben, wahrscheinlich beide aus der Alverde Zeitschrift ;) Dieser Babyskin Porenverfeinerer hat mich total irritiert. Diese Konsistenz ist so seltsam; ein sehr dickflüssiges Gel, aber irgendwie pudrig auf der Haut o.O Basierend auf Silikon, daher auf Dauer keine Option für mich; bei den 2 Anwendungen habe ich aber auch keinen Effekt feststellen können! Der neue bruno banani - Duft hat mich mal wieder nicht umgehauen. Ich finde eigentlich alle Parfums der Marke ganz nett aber bisher gibt es da nur den einen (made for women), für den ich mich richtig begeistern kann!

Haarprodukte
Seit Ewigkeiten ist mal wieder mein Standardhaarspray dabei (wenn ich es nicht mal vergessen habe, waren das über 1,5 Jahre!!!); verwende es zwar selten, aber bin damit weiterhin zufrieden. Deswegen sehe ich auch keinen Grund zu wechseln, nachgekauft! Eine Rarität unter allen aufgebrauchten Produkten: (Schauma Anti-Shuppen-)Shampoo, erinnert ihr euch noch daran, dass ich das gekauft habe? Wow, ehrlich gesagt habe ich sogar noch einen Rest abgefüllt bei meinen Eltern stehen. Ich glaube, es ist damals aus dem Sortiment genommen worden... Hin und wieder zur Schuppenbekämpfung super, der Duft traumhaft, aber leider mit Silikonen und wiegesagt nicht mehr erhältlich.
Das Balea Trend it up Trockenshampoo habe ich nur noch selten benutzt. Mittlerweile greife ich in den meisten Fällen auf Babypuder zurück. Ich bin außerdem froh, diesen künstlichen Erdbeergeruch nun ENDLICH los zu sein! Mit der Wirkung bin ich nach wie vor zufrieden, nachgekauft habe ich nun aber das andere, "normale" Trockenshampoo von Balea (etwas günstiger und die Inhaltsstoffe lasen sich 100% gleich!).


Der Deo Roll-on Soft von alverde hat ganz angenehm gerochen, aber irgendwie nicht so sonderlich gut (vor Geruchsbildung) geschützt. Er hat auch sehr lange zum Trocknen gebraucht, jedenfalls komme ich mit meinem sebamed Liebling besser klar!
Mal wieder ist ein Tiegel meiner liebsten Feuchtigkeitscreme von Lacura dabei; so langsam habe ich leider die Hoffnung aufgegeben, dass es die nochmal geben wird... Überraschenderweise habe ich sogar noch ein zweites Shampoo geleert, wenn auch nur in der Probegröße: das Alterra Feuchtigkeitsshampoo. Gekauft hatte ich mir das vor ein paar Monaten mit dem Gedanken, dass sich durch ein NK-Shampoo evtl. die Farbe nicht ganz so schnell herauswäscht... Ich hab da nun aber keinerlei Unterschied feststellen können, auch als besonders pflegend habe ich es nicht empfunden. Wie das so bei NK Shampoos ist, habe ich auch pro Haarwäsche etwas mehr benötigt als bei konventionellen Produkten; ein Nachkauf ist eher unwahrscheinlich.
Zuletzt noch eine kleine Bodybutter von alverde, die ich mal in einem 3er Set gekauft habe. Ich habe weder Granatapfel noch Kakaobutter herausriechen können; der Duft war dennoch ganz angenehm! Für unterwegs super, die Pflege wie erwartet auch top :) Lediglich die Konsistenz hat mich überrascht; diese kleinen Varianten sind noch etwas flüssiger als die Bodybutter aus dem Standardsortiment.

Ausnahmsweise habe ich wohl in letzter Zeit viele neue Masken ausprobiert. Von fast allen war ich sehr positiv überrascht. Bei der CV klärenden Maske (links oben) wirkte das Hautbild anschließend definitiv gleichmäßiger/ leicht verfeinert. Die rival de loop Detoxmaske (oben rechts, ich glaube limitiert) hat zwar gaaanz leicht gebrannt, war dafür aber super erfrischend. Sehr zufrieden war ich mit der Balea Feuchtigkeitsmaske (unten links); ich hatte davon gar nicht so viel erwartet, aber die Pflegewirkung war doch sehr gut! Die CV Totes Meersalz Maske war für mich auch absolut anders als gedacht. Ich hatte da eine leicht körnige Masse in Erinnerung, die nach und nach auf der Haut antrocknet und im Anschluss die Haut auch etwas stärker peelt. Diese hier hatte aber eine ganz angenehme cremige Konsistenz und roch auch viel besser als erwartet! Allerdings ist mir kein besonders intensiver Effekt in Erinnerung geblieben, die würde ich nicht nochmal kaufen.

Und nun kommen wir zu den aussortierten Produkten. Darunter sind zwei uralte Lippenprodukte, die ich schon ewig nicht mehr benutzt und nun endlich mal entsorgt habe. Alles andere landet jedoch noch nicht direkt im Müll (finde ich Quatsch, da die Produkte noch gut sind) sondern wird nur gut verstaut und kann dann hoffentlich irgendwann nochmal jemanden erfreuen!


Darunter: mein erster Lippenstift, ein helles rosa mit viiiel Glitzer von essence. Die Farbe wollte ich einfach nicht mehr tragen; zuletzt habe ich dann auch gesehen, dass sie sich ziemlich verändert hat, der war wohl wirklich zu alt! Ein LE Lipgloss, ebenfalls von essence, welches ich mir nur aufgrund des Pinsels zugelegt habe. Sehr unspektakulär allerdings, weshalb er leider nur selten zum Einsatz kam. Ein essence Nagellack (64 be optimistic!), mit dem ich mich einfach nicht anfreunden kann. Ich habe ihm mehrfach noch eine Chance gegeben, aber das Finish gefällt mir einfach nicht. Zusammen mit Trockenzeit und v.a. der kurzen Haltbarkeit (!!!) steht das in keinem Verhältnis, ich hab mich jedes mal SO darüber geärgert...
Und dann... Diverse "interessante" Lidschattenfarben, die ich wohl irgendwann mal ganz toll fand ;)


Die obere Palette find ich an sich auch ganz nett, die Farben bröseln aber recht schnell und geben mehr Glitzer als Farbe ab! Der bronze/kupfer-Ton ist eigentlich relativ neutral, aber steht mir ganz und gar nicht. Und obwohl ich bunte Augen-Make-ups immer noch sehr spannend finde, habe auch ich da mittlerweile meine Grenzen ;) Wie ich mir das vorgenommen haben, werden sich bestimmt auch in Zukunft noch ein paar Exemplare dazu gesellen! Bei Bedarf kann ich die Farben ja immer noch mal auspacken (ich glaube kaum..), aber in meiner Schminksammlung haben sie mich mit der Zeit einfach gestört.

Wie haltet ihr es mit dem Aussortieren alter/ kaum benutzter Kosmetik? ... ich bin dann mal diverse Tübchen aufschneiden ;)

Sonntag, 8. März 2015

Der Februar im Rückblick

Na Mädels (und Jungs?), wie seid ihr ins Wochenende gestartet? Bei mir ging es gestern morgen mit Yoga los - aber dazu später mehr. 

Ich habe mir die letzten Tage ein bisschen "frei genommen" und kann mich dann ab heute hoffentlich wieder voller Energie und Motivation auf die letzte Klausur dieses Semesters konzentrieren; so der Plan ;)
Als ich eben so meine Notizen durchgegangen bin und die Bilder geschnitten habe, ist mir schon aufgefallen, dass ich dieses Mal extreeem viel zu erzählen habe... Es gibt sie tatsächlich, diese Ausnahmefälle, wo ich nicht denke "wo ist der Monat so schnell hin?"; denn auch der Januar-Rückblick kommt mir schon soooo weit weg vor.

Fangen wir doch mal mit etwas Positivem an.. Oder sagen wir Glück im Unglück, denn wie ihr sehen könnt, so positiv ist es grundsätzlich nicht. Schon Ende letzten Jahres ist mir nämlich meine allerliebste Teetasse zerbrochen. Naja, sie ist mir runter gefallen, aber das war so eine unglückliche Situation... Wie auch immer; diese Tasse hat mir so viel bedeutet und ich hab ehrlich gesagt mehrfach Tränen vergossen und mich vorerst nicht mal von den Scherben trennen können!


Um so mehr hat mir diese Geste meiner Mutter bedeutet, mir eine neue, RIESIGE Tasse zu spendieren (ich muss wohl wirklich gejammert haben..). Der Aufdruck ist so eine Sache (ok, aber wäre jetzt nicht meine erste Wahl gewesen), aber v.a. fasst sie ganze 800ml!!!
Und seither benutze ich kaum noch andere Tassen. Selbst meine andere "große" (das relativiert sich ziemlich :D) Teetasse benutze ich nur noch selten; und dann kommt sie mir tatsächlich etwas klein vor. Da macht man doch gleich noch was für die Armmuskeln ;) Ich hab somit super lange was von meinem Tee, brauche weiterhin nur einen Beutel pro Tasse und kann mir manchmal sogar die Kanne sparen. Oh man, wie viele Zeilen kann man eigentlich zu einer TASSE verfassen? Gibt es noch jemanden, der so vernarrt in große Tassen ist?


In den letzten Wochen habe ich mal wieder sehr viele neue Produkte ausprobiert. Schließlich habe ich die meiste Zeit selbst gekocht und da möchte man ja auch mal etwas Abwechslung haben. Der ein oder andere Fehlgriff bleibt da leider nicht aus. "Bei Hummus kann man ja nicht viel falsch machen" dachte ich mir nichtsahnend, aber diese Sorte hier wird mir noch lange im Gedächtnis bleiben! Ich war mir beim ersten Löffel nicht sicher, ob ich hier nicht vilt. ein schlechtes Produkt erwischt habe.. So einen komischen säuerlichen (hauptsächlich aber unbeschreiblichen) Nachgeschmack hab ich noch nicht erlebt! Mühsam musste ich die Dose in kleinen Mengen in allen möglichen Soßen und Suppen unterbringen; leider blieb es doch nicht aus, einen Rest wegzuschmeißen. Wenn das mal vorkommt, tut es mir wirklich in der Seele weh! Und das heißt dann auch, dass mir etwas absolut GAR nicht geschmeckt hat, bei mir wird normalerweise nie was entsorgt. Deswegen rate ich euch von diesem Hummus auch total ab; greift da lieber zu einer der Aldi-Varianten ;) Ähnlich erging es den Shirataki-Nudeln...


Ganz ehrlich; das Konzept "Null-Kalorien" (oder sagen wir 7..) kann eigentlich gar nicht funktionieren bzw. schmecken. Ich war von Anfang an sehr skeptisch, hatte aber schon so oft davon gehört, dass ich sie einfach mal ausprobieren wollte, als ich sie in einem Asialaden entdeckt habe. Dass sie nach nichts schmecken werden, war mir auch klar, weshalb ich sie mit viel würziger Soße vermischt habe und dann voller Vorfreunde drauf los essen wollte. Womit ich dann aber gar nicht klar gekommen bin ist die Konsistenz!!! Nicht mal unbedingt dieses glibberige; ich fand sie dafür einfach zu dick und durch das Kochen/ Braten sind sie kein bisschen weicher geworden. Darauf zu kauen war für mich sooo unangenehm (und ich merke gerade, wie komisch das klingen muss)... Die musste ich leider komplett aus meinem Essen fischen; bitte teilt mir doch mal eure Erfahrung mit, bin echt gespannt ob ich da die einzige bin!

Ansonsten habe ich glücklicherweise gar keine richtigen Flops. Von der Alnatura Mangosoße hatte ich ein bisschen mehr erwartet (sie schmeckt meiner Meinung nach kaum nach Mango, sondern hauptsächlich pappsüß), aber die lässt sich super zu diversen Gerichten verbrauchen. Neue Lebensmittel finde ich immer sooo spannend, wenn ich sie im Regal entdecke! Es kommt übrigens bald mal wieder ein gemischter Getestet-Post; außerdem ist für demnächst auch eine eigene Getestet-Seite geplant. Mittlerweile sind das so viele verschiedene Produkte, da kann man ja alleine mit dem Label kaum was anfangen. Hoffentlich kommt damit ein bisschen Struktur in die Sache ;)


Die Blogroll habe ich übrigens auch seit längerem mal überarbeitet und ein paar andere Dinge schweben mir in die Richtung auch noch vor...
Mein Sport lief diesen Monat wahnsinnig gut!!! Zum einen habe ich (v.a. gegen Ende) wieder regelmäßiger Liegestütze eingebaut; ich versuche jedenfalls täglich daran zu denken. Dann sieht man da tatsächlich sooooo schnell Fortschritte, was nicht nur erstaunlich sondern auch extrem motivierend ist. Seit Ewigkeiten habe ich mich auch noch mal von Cassey von blogilates anleiten lassen. Dabei merke ich jedes Mal, dass mir das gut gefällt, nur in meiner eigenen kleinen Wohnung vergeht mir da häufig der Spaß... Auch das Rollen mit meiner Massagerolle ist eine der Sachen, die ich mir häufiger vornehme als ich sie dann tatsächlich umsetze. Einige Male kam sie aber doch zum Einsatz und ich merke immer deutlicher, wie effektiv dieses Teil sein kann! Mein Kurs an der Uni bringt auch noch mal etwas Abwechslung rein, aber im Mittelpunkt stand wohl letzten Monat ENDLICH wieder das Laufen ♥


Ich bin ziemlich zufrieden (um nicht zu sagen begeistert!) mit meiner Leistung. Auch wenn es ganz genau "nur" 7 Aktivitäten waren (ein Mal ein längerer Lauf mit 1-2km Unterbrechung), so ist das doch allein von der Distanz her mein bester Monat bisher :) Das würde ich mal einen erfolgreichen Laufstart nennen! Besonders den Vergleich mit dem Januar schaue ich mir natürlich gerne an. Anfangs lief es nur langsam an (im 6-Tage-Rhythmus, wie mir dann irgendwann auffiel) und ich hoffe auch, das dieses Jahr noch deutlich steigern zu können (10-12x im Monat fände ich super!), aber evtl. habe ich in Zukunft ja generell noch mehr Spaß daran... Gestern habe ich mir nämlich runtastic pro herunter geladen. Tipp: Derzeit kostet die Pro-Version nur 0,10€; da habe ich dann nicht lange überlegt sondern gleich zugeschlagen!
Was mir jetzt auch ganz deutlich auffällt (bei jedem Sport): ich achte sehr auf Aufwärmen, Dehnung, richtige Haltung etc. Mag vilt. an meiner Beinverletzung im letzen Sommer liegen; doch ich merke, dass es einen deutlichen Unterschied macht! Und es ist sooo wichtig, weil man sonst viel mehr kaput machen kann als in irgendeiner Weise aufbauen/ stärken/ erhalten o.ä.


Diese vornüber gebeugte Dehnung ist mit meine liebste; wahrscheinlich da ich früher nicht mal mit den Fingerspitzen irgendwo in die Nähe meiner Zehen gekommen bin... Das versuche ich (meist in Verbindung mit den Liegestützen und ein paar Rückenübungen) jeden Tag ein bisschen zu verbessern.
Neben dem Sport und Kochen hat wohl das Lernen die meiste Zeit beansprucht. Zwei meiner Klausuren (diese Woche, also eigentlich schon im März, aber gefühlt zählt es noch dazu) lagen so nah zusammen wie noch nie und außerdem musste ich mich voller Angst und Zweifel meiner ersten mündlichen Prüfung stellen. Klingt jetzt dramatisch, für mich war es das aber tatsächlich auch! Wie schon erwähnt war ich nachher unendlich stolz, das Gefühl werde ich so schnell nicht vergessen! So gegen Ende der Klausurenphase muss ich mir immer wieder vor Augen halten, was ich da jetzt tatsächlich alles geschafft habe, unglaublich. Leider bin ich deswegen abgesehen von fachbezogener Literatur, Vorlesungsunterlagen, Skripten usw. so gut wie gar nicht zum Lesen gekommen. Ganz zu Beginn habe ich zwar mit der China Study begonnen, aber um ehrlich zum sein ist es da bisher bei der Einleitung geblieben. Ich hätte mir eigentlich denken können, dass ich nebenher nicht NOCH mehr zu Ernährung lesen würde/möchte; auch wenn wenn mich das Thema ja unheimlich interessiert. Vilt. werde ich mich auch in Zukunft dann erst mal einem anderen Buch widmen, denn ich sehe auch in Anbetracht meiner bevorstehenden Bachelorarbeit nur noch mehr Literatur aus diesem Gebiet auf mich zukommen ;) Buch des Monat war dementsprechend wohl dieses:


Ich möchte jetzt keine Diskussion über die DGE auslösen (habe im Internet bisher schon viel Kritik gelesen); ich selbst stimme ja auch nicht in allen Punkten mit ihnen überein... Dennoch fand ich das Buch besonders im Nachhinein ziemlich lesenswert (wenn auch sehr zahlenlastig, was man sich bei dem Titel aber denken kann) und habe viel dazu gelernt; auch Dinge, die ich nicht unbedingt für meine Prüfungen gebraucht hätte! Und abgesehen davon kommt man bei uns um dieses Buch überhaupt nicht herum ;)

Ein Thema, welches mich zB. schon das ganze Semester so ein bisschen beschäftigt ist Calcium. An erster Stelle werden hier ja immer Milch und Milchprodukte empfohlen, immer und immer wieder.. Schwieriges Thema; ich für meinen Teil bin persönlich kein großer Fan von Kuhmilch und nehme daher auch eher unterdurchschnittlich viele Milchprodukte zu mir. Pflanzliche Calcium-Quellen gibt es natürlich auch einige, aber dass Mineralwässer zu einem SO großen Teil der Calciumversorgung beitragen können, hätte ich nicht gedacht. Für mich war das ein kleines Umdenken... Zum einen trinke ich generell kaum Wasser; mittlerweile ist es wirklich zu 90% Tee. Und zum anderen habe ich da ja seit meinem Auszug auf selbstgesprudeltes Wasser (System SodaStream) zurückgegriffen - dass Leitungswasser idR eher keinen so hohen Calciumgehalt hat, habe ich mir schon gedacht.
Ich hab mich mal auf die Suche gemacht und mittlerweile zwei Mineralwässer gefunden, die hier ganz gut punkten können (und gleichzeitig natriumarm sind! Es gibt da wirklich riesige Unterschiede; ich hab vorher nie darauf geachtet..):


Empfohlen werden täglich übrigens 1000mg, da können alle Milchprodukte einpacken ;) Es hat sich jetzt aber gezeigt, dass ich wenn es hochkommt eine Flasche davon pro Woche trinke, womit sich das ja wieder absolut relativiert... Theoretisch ein Grund mal wieder mehr Wasser zu trinken, aber Tee schmeckt mir so viel besser. Für mich ist das im Moment noch eine kleine Zwickmühle, ein Kostenpunkt ist das für mich u.a. auch. Außerdem hieße das schließlich, mir meinen Wassersprudler fast völlig umsonst zugelegt zu haben; eigentlich möchte ich den ja auch noch weiter verwenden! Absolute first world problems, das ist mir klar...
Falls ihr aber zu den Leuten gehört, die ihr Wasser in Flaschen kaufen, kann ich euch diesen kleinen Tipp mit auf den Weg geben. Steinsieker gibt es definitiv auch in Glasflaschen (Rewe glaube ich nicht), Rewe ist dafür deutlich günstiger...

Aber genug davon und weiter zum nächsten Favorit: die alverde Tagescreme Wildrose finde ich wahnsinnig gut, auch wenn ich sie eigentlich etwas anders verwenden wollte.. Ich glaube nämlich leider, dass es meine Lacura NK Gesichtscreme in Zukunft nicht mehr geben wird :( Super schade, und da sich mein Vorrat langsam dem Ende neigt, wollte ich rechtzeitig für Nachschub sorgen. 


Ich hatte an etwas leichteres gedacht, aber u.a. von den Inhaltsstoffen her hat mir nichts so gut gefallen wie diese. Obwohl Rosenduft nicht ganz so mein Fall ist, wobei ich den hier auch nicht übermäßig penetrant finde. Und tatsächlich, sie ist seeeehr pflegend (so eine reichhaltige Gesichtscreme hatte ich noch nie!), weshalb ich sie nur abends verwende - als Make-up-Grundlage eher ungeeignet. Für morgens habe ich jetzt spontan auch noch eine potentielle Alternative gekauft, aber davon kann ich ja dann demnächst berichten.

Meine Musik-Neuentdeckung im Februar war die Playlist "Pop Punk Powerhouses"! PopPunk ist ja eine recht umstrittene (aus meiner Erfahrung; oder sagen wir häufig belächelte) Musikrichtung, die ich aber total gerne mag. Die Playlist finde ich besonders zu jeglicher Art von Hausarbeit super geeignet :)
Was mich im Februar noch begleitet hat: Germany's Next Topmodel. Ich habe nicht mal einen Fernseher, aber diese Sendung gucke ich mir jedes Jahr im Livestream an (und sonst nichts anderes, ganz schön peinlich :D). Qualitativ meiner Meinung nach jedes Jahr schlechter, aber trotzdem - oder vilt. gerade deshalb? - kann ich nicht anders. Faszinierend, obwohl ich wirklich nicht weiß warum und mich regelmäßig über irgendwelche Szenen/ Schnitte/ Aussagen/ Fragen/ Diskussionen und und und beschwere. Wem geht es noch so?

Um jetzt noch mal die Einleitung aufzugreifen: Ich habe kürzlich mit 30 Days of Yoga begonnen. Gesehen oder besser gesagt abgeguckt habe ich mir das bei Anni von get fit & have fun. Klang spannend und ich wollte doch schon so lange mal Yoga (auf regelmäßiger Basis) ausprobieren. Bisher bin ich sehr glücklich damit und da ich die nächsten Wochen ja noch vorlesungsfrei habe, gibts auch keine Ausreden ;) Da kann ich dann auch mal direkt morgens damit in den Tag starten - nun kann ich auch bestätigen, dass das ein wirklich tolles Gefühl ist (aber auch nach dem Laufen ein guter Abschluss!) Solche kurzen täglichen Einheiten finde ich super um sich mal damit auseinander zu setzen und einen Einstieg zu schaffen.

Ohje, im Monatsrückblick merke ich immer wieder wie schwer es mir fällt, mich kurz zu fassen... Aber ich möchte auch immer gleich die Vorgeschichte/ Hintergründe, Entwicklung, Gedanken dazu usw. mit euch teilen. Und so ein Monat kann ganz schön lang sein ;)

Ich hoffe ihr könnt das heutige schöne Wetter genießen! Die Sonnenstrahlen laden ja gerade so dazu ein, seine Zeit draußen zu verbringen :)

Donnerstag, 5. März 2015

schon wieder verpasst... What I ate!

Nunja, gestern nach meiner Klausur hatte ich einfach andere Dinge im Kopf ;) Ein total befreiendes Gefühl, den Raum nach 90 min zu verlassen!!!

Jetzt steht nämlich nur noch eine Prüfung an und darauf kann ich mich noch gut eine Woche konzentrieren... Fast Luxus, den Stoff für gestern habe ich mir größtenteils innerhalb eines Tages versucht iiiirgendwie zu behalten. Unter anderem war ich gestern zum ersten Mal bei Action; ein Laden, von dem ich über Youtube schon häufiger gehört hatte... Ich dachte aber irgendwie, davon gäbe es nur vereinzelt ein paar Läden und war dann ganz überrascht ;)

Vorteil der Verspätung: Ich kann euch noch mein heutiges Frühstück zeigen:

Schichtmüsli
Unten Apfel, Kiwi und Banane, darüber Sojajoghurt mit Vanille, gemischtes Müsli, etwas Buchweizen und Berberitzen ♥
Brokkoli könnte ich ja den ganzen Tag essen... Da fällt mir ein, einer liegt noch im Kühlschrank :D


Davon koche ich meistens einfach den ganzen Kopf und "nasche" dann entweder zwischendurch oder gebe ihn über jedes andere Gericht. Hier Vollkornspaghetti mit einer Kichererbsen-Tomatensoße (war ein bisschen wenig, daher das zusätzliche Pesto).

Manchmal lese ich ja selbst ältere Blogposts von mir; ganz schön interessant, was man dabei alles findet. ZB. Rezepte, die man ganz klasse fand und doch läääängt noch mal kochen/ backen wollte..


So ging es mir mit den gebackenen Haferflocken; für die erste Variante fehlten mir leider ein paar Zutaten, daher gab es mal wieder die Schoko-Banane-Kombi.  
Vorab gabs noch einen gemischten (v.a. Möhren) Salat; sonst hätte ich wohl die ganze Schüssel auf einmal gegessen :D Ich muss aber sagen, dass sie leider wie so vieles in einem richtigen Backofen besser gelingen. Somit weiß ich schon, was es das nächste Mal bei meinen Eltern zum Frühstück gibt!

gefüllte Aubergine, Vollkornreis + Salat
Was gibt es besseres als nach einer anstrengenden Sportstunde DAS zuhause vorzufinden ♥ Gar nicht so schlecht, sich auch mal bekochen zu lassen! Die Aubergine war häuptsächlich mit Zwiebel, Paprika & Pilzen gefüllt und dazu gabs noch ein bisschen Tsatsiki :)


Obligatorisch: French Toast; leider vorerst die letzten (muss mir erst neue Eier besorgen). Ich mische dafür ein Ei mit jeder Menge Sojamilch (+ etwas Stevia & Zimt); das reicht dann für ganze 3 Toasts. Darüber Sojajoghurt, gemischte Beeren und Kakaopulver.


Zum Abschluss noch ein ganz typisches Gericht: Nudeln mit Pesto :) Dazu Knoblauch, Paprika, Kürbiskerne, Lauch und Kidneybohnen.

What I Ate Wednesday Button

Habt noch einen schönen Tag! Schon Pläne fürs Wochenende? Die Wettervorhersage sieht ja ganz vielversprechend aus :)
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...