Mittwoch, 22. Juli 2015

What I ate: Sommer-Edition :)

Sommer, Sonne, Gewitter Sonnenschein: so oder so ähnlich könnte man die letzten Wochen beschreiben. Stundenlanges Kochen ist bei höheren Temperaturen aber nicht gerade angenehm... Deshalb möchte ich hier mal ein paar meiner Sommer-Essensideen teilen.

Allen voran stehen definitiv Säfte und Smoothies jeglicher Art ♥ Zum Frühstück oder auch mal zum Abendessen finde ich die sättigendere Variante s. ganz links (ähnlich wie hier oder hier) bestens geeignet. Für größeren Hunger einfach die Menge an Haferflocken erhöhen ;) Banane und Kakaopulver dürfen bei mir auf keinen Fall fehlen.


Neu entdeckt habe ich auch die Kombi aus selbstgemachtem Saft und Smoothie. Ist tatsächlich etwas aufwendiger, so wie es auch klingt, lohnt sich aber definitiv!!! In den Entsafter packe ich zB. Möhren, Gurke, Orangen u.ä. und mixe es dann im Anschluss noch mit Spinat, TK-Beeren, Pfirisch o.ä. (s. zweites Glas von links und ganz rechts). Besonders letzteres kann ich echt empfehlen, dadurch wird die Konsistenz wunderbar weich-cremig!
Der zweite von rechts war mal wieder so ein ganz einfacher Wassermelonen-Smoothie; so praktisch, da man tatsächlich nur diverse Früchte miteinander mixen muss. Hier mit TK-Waldbeeren und Pfirisch (oder  Nektarine) ...ist schon ein Weilchen her ;)


... nicht ganz so typisch Sommer, aber diese Torte wollte ich euch nicht vorenthalten. Gezaubert wurde die von meiner Mutter für ihre Geburtstagsfeier; Schokoladensahne + Marzipan, gibt es etwas besseres?

Gerne koche ich im Moment wieder größere Mengen an Reis, Quinoa o.ä. vor; die lassen sich dann über ein paar Tage aufbrauchen und ganz nebenbei ist es super zeitsparend.


Für unterwegs hab ich mir ganz gerne solche Salate gemacht. Links Hirse mit Mais, Paprika, Radieschen und Gurke; rechts Bulgur mit Paprika, Kidneybohnen und Kohlrabi. Ich hoffe ich hab nichts vergessen ;) Der Kreativität sind jedenfalls keine Grenzen gesetzt!


Diese "Beilagen" (ich finde bin mit der Bezeichnung ziemlich unglücklich, hab aber auch keinen anderen Namenn dafür...) kann man auch super mit Gemüse (hier Kohlrabi) oder in einem gemischten Salat verarbeiten.


Womit wir schon beim nächsten Punkt wären. Solche großen gemischten Salat könnte ich gerade ständig essen; besonders mit einer fruchtigen Komponente mag ich die total gerne. Ich habs zum ersten Mal mit Erdbeeren und Melone (Galia) probiert, beides sehr lecker. Mango, Kiwi und Weintrauben kann ich aber auch sehr empfehlen!


Gestern habe ich dann endlich nochmal Melanies Linsentacos nachgemacht. Davon kann man auch prima eine größere Portion machen und sie noch später essen! Gefüllt waren sie hauptsächlich mit Kopfsalat, Gurke, Paprika und etwas Reis. 

Die wohl naheliegendste Zwischenmahlzeit im Sommer:


Obst wird aber auch nie langweilig :) Ansonsten mag ich noch ganz gerne belegte Sandwiches (zB. so) oder Müsli mit Obst. Das kann ich auch gut und gerne mal mittags essen. Und wenn ich doch mal aufwendiger kochen sollte, dann in großen Portionen, damit ich nicht täglich den Herd anwerfen muss.

Wie kocht/esst ihr euch denn so durch die wärmere Jahreszeit?

Donnerstag, 16. Juli 2015

Der Juni im Rückblick

Hi zusammen zu meinem Monatsrückblick, und das schon Mitte Juli... Ich habe das Gefühl, es ist gar nicht so viel passiert, aber wie ich mich kenne, werde ich trotzdem einen halben Roman schreiben ;)

Wie könnte ich diesen Post anders beginnen, als von meinem ersten richtigen Festival-Wochenende zu schwärmen? Der Monat begann für mich voller Vorfreude und ich kann mittlerweile sagen: zurecht!!!


Rock am Ring war wirklich ein tolles Erlebnis; in vielerlei Hinsicht extrem, aber definitiv wiederholungswürdig. Für mich stand allerdings nicht das "Festivalfeeling" sondern das Line-up im Vordergrund. Unter anderem habe ich ENDLICH mal A day to remember live gesehen, was ich mir schon seid ein paar Jährchen wie verrückt gewünscht habe!
Eine absolute Neu-Entdeckung und gleichzeitig Empfehlung ist die Band Royal Republic. Ich kannte vorher sie vorher gar nicht, das Konzert gehörte für mich aber wirklich zu den besten und die Musik gefällt mir seeehr gut!
Die ersten 1-2 Wochen danach liefen sie bei mir hoch und runter :D Danach folgten dann Three Days Grace, die ich zwar nicht (leider) live gesehen habe, aber dann im Nachhinein total für mich entdeckt habe!


Es fällt mir nicht schwer zu sagen, dass das Wochenende definitiv mein Juni-Highlight war :)
Bei den Temperaturen der letzten Wochen muss ich nochmal das Thema Sonnenschutz ansprechen. Ich achte darauf immer mehr (in letzter Zeit auch besonders auf die Menge!) und ich merke, dass es tatsächlich einen gewaltigen Unterschied macht. Bisher hatte ich immer eine Sonnenmilch mit LSF 20 für Arme & Beine und eine -creme mit LSF 30 für den Rest. Besonders meine Schultern und auch das Gesicht hab ich mir nämlich "früher" häufiger mal verbrannt... Jetzt habe ich mich sogar für LSF30 komplett entschieden. Ihr werdet es aber sicher kennen: Sonnencreme im Gesicht ist nicht gerade angenehm und auch die Optik finde für den Alltag nicht so schön. Wenn man nicht gerade weiße Rückstände sieht, glänzt man quasi den ganzen Tag als hätte man sich eingeölt  ;) Wie handhabt ihr das?
Da ich nicht wahnsinnig viel ausgeben wollte, hab ich mich mal bei DM umgeschaut; die Produktauswahl ist erschlagend, aber schließlich wurde ich dann fündig:


Mattierend klingt ja erst mal super, aber ich konnte mir nicht vorstellen, dass es wirklich so funktionieren würde. Und falls ihr die selbe Frage stellt: den mattierenden Effekt suche ich immer noch... Dennoch ist dieses Fluid ein echter Favorit geworden; es lässt sich durch die leichtere flüssige Konsistenz sehr gut verteilen und der Glanz ist nicht so stark ausgeprägt wie bei anderen Produkten. Von matt aber meilenweit entfernt; meine Variante sieht im Moment so aus, dass ich es erst mal eine Zeit lang abwarte und im Anschluss mit "blotting paper" o.ä. versuche, den Glanz wieder ein wenig abzunehmen. Zwar frage ich mich regelmäßig, ob ich damit nicht einfach wieder das gesamte Produkt entferne, aber bislang hatte ich nicht das Gefühl. Habt ihr irgendwelche Tips für mich? Außerdem frage ich mich ob es in Kombination mit Gesichtscreme und ggf. Make-up eine Rolle spielt, in welcher Reihenfolge ich das ganze auftrage. Man merkt wahrscheinlich, ich bin diesbezüglich noch etwas ratlos, aber immerhin hat es dieses Fluid geschafft, dass ich auch im Alltag mittlerweile viel häufiger Sonnenschutz trage.

Bei > 30°C übrigens meine Lieblingsfrisur: ein einfacher Dutt, der hält bei mir am besten mit den berüchtigten Telefonkabel-Haargummis ;) Wenn ich vorher noch einen Pferdeschwanz mache, kann ich damit sogar Sport machen und mir kleben nicht immer die Haare im Gesicht...
Was mir außerdem sehr geholfen hat ist so oft wie möglich Hände und Unterarme mit kaltem Wasser abzuwaschen. Gesicht wäre natürlich optimal, aber ist nicht in allen Fällen so praktikabel.

neue Lieblingskette ♥
Ich weiß zwar nicht mehr, woher ich sie habe, aber irgendwie ist diese süße Schildkröte bei mir aufgetaucht und ich war direkt verliebt! Warum habe ich die denn vorher nicht getragen? Das T-Shirt gehört übrigens auch zu meinen Lieblingen, das zeige ich dann vilt. mal im nächsten Rückblick im Ganzen.
Mein Geburtstag ist leider dieses Jahr ein wenig im Alltag untergegangen; der Tag an sich bedeutet mir aber auch nicht wahnsinnig viel. Ich bin auch nicht der Typ, der irgendwelche spektakulären Geschenke oder Überraschungsfeiern erwartet ;) Dieses Jahr gab es lediglich einige praktische Sachen, für die ich sehr dankbar bin. Hauptsächlich Kleidung, auch für den Sport, ein Teleskopregal für meine Dusche und ähnliches. Unter anderem den fehlenden Filterstreifen zum Entsafter - seitdem geht die Reinigung noch viel einfacher und schneller. Die Säfte sind so schön erfrischend und lecker, der Entsafter gehört also nach wie vor zu meinen Lieblingen! Ich sollte mir abgewöhnen, ihn in jedem Post zu erwähnen..

Wandern war ich im Juni auch wieder; leider hab ich zeitlich keinen eigenen Post dazu geschafft, die Kurzfassung gibt es also jetzt an dieser Stelle. Die Bilder sind aber dieses Mal nicht so schön geworden... Das Wetter hat nämlich nicht so ganz mitgespielt, für mich aber kein Grund den Plan zu verwerfen. Gewandert sind wir übrigens die 3. Rheinsteig-Etappe (Nord-Süd).


Die Tour beginnt mit einem gefühlt ewig langen Anstieg und der hat mich zunächst ziemlich demotiviert. Ich hatte ja so viele schöne (und ehrlich gesagt weniger anstrengende) Erfahrungen beim letzten Mal gemacht und hier musste ich dann ständig Pause machen und hab mich so unsportlich wie noch nie gefühlt... Als die Hürde dann aber geschafft war, ging alles super. Die Höhenmeter sind auf der Strecke einfach nicht so gleichmäßig verteilt ;)
Dann fing es natürlich an zu regnen; erst nur leicht, aber irgendwann wollte es nicht mehr aufhören. Wie ihr oben sehen könnt, hat sich so langsam ein kleiner "Bach" auf dem Weg gebildet.. Es ging einen schmalen Waldweg (der quasi immer schmaler wurde) bergab, ganz schön rutischige Angelegenheit!
Wir waren echt froh, heil unten angekommen zu sein und haben dann erstmal abgewartet. Mit so viel Regen hatte ich nicht gerechnet und war schon wieder ein bisschen geknickt, aber zum Glück haben wir uns nach einer Weile entschieden weiter zu gehen :) Es wurde tatsächlich  noch ganz schön; nicht immer gleich aufzugeben lohnt sich also!!



Diese ganze Sache hat die Wanderung lediglich zeitlich ziemlich in die Länge gezogen und meine Füße haben sich gegen Ende seeehr auf ein Fußbad gefreut. Und trotzdem würde ich mich jederzeit wieder auf den Weg machen!
Im Vergleich hat mir die letzte Strecke aber besser gefallen; hier gab es viel weniger Aussichtspunkte und man musste ganz schön lange darauf warten/ hinarbeiten.

Das Laufen war im Juni übrigens gar nicht meins.. Ich weiß nicht so richtig was da los war, jedenfalls hatte ich ein ziemliches Tief und es gab sogar Überlegungen, ganz damit aufzuhören. Eigentlich waren es nur traurige 3 Läufe, von denen ich 2 vorzeitig abbrechen musste.. 
Gleichzeitig habe ich mehr Spaß an anderen Aktivitäten entwickelt, was mich ein wenig darüber hinweg getröstet hat ;) Sehr gerne war ich beim Unisport oder dem entdeckten Outdoor Fitness Parcour, aber auch Yoga mache ich immer regelmäßiger! So richtig läuft der Sport aber sowieso erst seit Mitte des Monats wieder.


Ansonsten hab ich einen Großteil meiner Zeit der letzten Wochen für meine Bachelorarbeit aufgewendet. Ich hab mich für eine Literaturarbeit entschieden und lese demnach so viel wie wohl noch nie zuvor. Und lese. Und lese. Und lese. Und habe das Gefühl es will nicht aufhören ;) Es ist wirklich ein ziemlich großer Aufwand, was ich an sich nicht bemängeln will. Aber ich kann die ECTS-Bewertung im Verhältnis nicht so gut nachvollziehen. Bei uns zählt die Arbeit letztendlich nur so viel wie zwei Klausuren. Dementsprechend ist es ein wenig frustrierend, wenn sie dann doch so viel mehr Zeit und Nerven kostet. Aber mein Stress hat sich jetzt zum Glück ein bisschen gelegt, worüber ich aber eigentlich erst im nächsten Monat genauer schreiben würde. Bis dahin bin ich mal weiter lesen :P

Jetzt soll es aber positiver weiter gehen. Dieser Tee ist im Moment definitiv mein Sommer-Liebling:


Das ist ein grüner aromatisierter Tee von Müller namens "Morgenfrische" (Bergamotte-Mango). Ich mochte ihn anfangs schon ganz gerne, aber mittlerweile trinke ich ihn ständig. Meistens mache ich daraus Eistee (wie hier beschrieben) und abgesehen davon, dass er super schmeckt, ist er auch sehr ergiebig!

Als letzten Favorit muss ich noch die Serie Orange is the new black erwähnen. Übers Internet kriegt man ja dauernd irgendwelche Serien-Empfehlungen, meistens gehe ich dem aber gar nicht nach, weil es ja schon sooo viele Serien gibt und die gar nicht alle soooo toll sein können. Macht das Sinn? Nicht wirklich, OITNB hat mich jedenfalls überzeugt! Besonders spannend finde ich nicht mal den Alltag im Gefängnis (da frage ich mich regelmäßig, inwiefern das auch so der Realität entspricht), sondern die Hintergrundgeschichten bzw. Vergangenheit der einzelnen Charaktere und die Vernetzung mit der "Außenwelt". Dadurch fühlt man stärker mit den Personen mit und kann jede Seite mal mehr, mal weniger gut verstehen. Kennt jemand die Serie?

Für einen Ausblick auf den Juli ist es mittlerweile glaube ich ein wenig zu spät... Soooo viel wird bei mir in nächster Zeit sowieso nicht passieren. Wir sehen uns dann mal zu einem WIAW oder spätestens zum Juli-Rückblick :P

Damit wünsche ich euch weiterhin einen schönen Sommer!!! Was sind eure Tipps/Favoriten für die wärmeren Tage?

Donnerstag, 2. Juli 2015

WIAW: Buchweizenrisotto & kühler Sommerdrink

Der Sommer ist nun definitiv da! Die Temperaturen machen mir gerade echt zu schaffen... Wie geht ihr denn so mit der aktuellen Hitzewelle um?

Auch wenn kalte Getränke ja eigentlich gar nicht empfohlen werden, finde ich sie im Sommer total erfrischend. Kürzlich musste ich daran denken, dass ich hier ganz zu Beginn meiner Blogzeit mal einen total leckeren Smoothie gezeigt habe und habe versucht ihn in etwa nachzustellen:


Dafür habe ich lediglich Nektarine und Wassermelone püriert (ein Pürierstab reicht hier völlig aus); da braucht man nicht mal zusätzliche Flüssigkeit :) Eiswürfel durften trotzdem nicht fehlen. Außerdem ein Zitronensaft-Eiswürfel (meine Mutter hat echt tolle Ideen!), wobei ich den gar nicht heraus geschmeckt habe. Optimalerweise hätten noch ein paar Erdbeeren hinein gehört, aber die hatten wir gerade nicht da.
Ich kann euch die Kombi echt empfehlen; geht super fix und schmeckt traumhaft ♥ Wassermelone war sowieso Grundnahrungsmittel der letzten Woche ;)

Frühstück
Links meine altbewährte Lieblingskombination: Erdnussmus, Banane + Kakaopulver; rechts Avokado mit Veggie-Aufschnitt und Gurke. In letzter Zeit esse ich morgens wieder erstaunlich häufig belegte Brote.
Ganz schnell gemacht sind übrigens auch diese Spaghetti mit Tomaten-Gemüse-Soße:


Einfach jede Menge Gemüse anbraten (hier Zucchini, Champignons, Paprika, Zwiebel, Aubergine & Knoblauch) und dann mit Tomatensoße "auffüllen". Ich nehme meistens nur passierte Tomaten; vom Festival hatte ich aber noch eine Portion fertige Tomatensoße "Basilico" über. Passt auch prima dazu, nur extra Salz braucht man dann auf keinen Fall!

Seit längerem habe ich auch endlich nochmal ein für mich sehr ungewöhnliches Rezept ausprobiert. Es kam mir total gelegen, da ich schon ewig mal Buchweizen gekocht/ herzhaft zubereiten wollte. Ebenso hatte ich noch nie mit Wein o.ä. gekocht oder Avokado in warmen Gerichten verwendet. Also absolutes Neuland für mich ;)


Ich verwende Avokado generell meist nur in kleineren Mengen; auch zur Avokado-Verwertung also bestens geeignet. Ausnahmsweise hab ich mich ziemlich genau ans Rezept gehalten (Zitronensaft statt -schale, getrockneter Thymian und etwas zusätzliches Garam Masala) und war sehr positiv überrascht.
So viele neue Komponenten auf einmal, das muss ja nicht unbedingt gut gehen.. Hat mir jedenfalls richtig gut geschmeckt und wird bestimmt noch mal gekocht (wenn ich wieder Avokado über habe :P)! Es war lediglich etwas schwer, die Konsitenz des Buchweizens richtig einzuschätzen; könnte mir jmd. beschreiben, wann dieser wirklich gar ist?

What I Ate Wednesday Button

Habt ihr vilt. noch weitere Buchweizen- oder Avokado-Rezeptempfehlungen für mich? Bis bald.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...