Sonntag, 7. Februar 2016

Ausgelesen im Januar

Ich hätte ja nicht gedacht, dass ich für den Blog noch mal einen Bücherpost tippen würde, aber nun ist es soweit. Das Lesefieber hat mich wieder gepackt. Im letzten Monat habe ich drei Bücher gelesen, die unterschiedlicher nicht sein könnten.

Wahrscheinlich ist das nicht ganz wahr, nur aus meinem Blickwinkel heraus sind sie einfach komplett verschieden. Überhaupt habe ich aber leider schon Monate, eher Jahre lang nicht mehr so viel gelesen.

Anfang des Monats habe ich Kalte Asche von Simon Beckett ausgelesen, welches ich schon im Dezember begonnen hatte. Den ersten Teil der Reihe hatte ich schon vor einer ganzen Weile mal gelesen und geliebt! Von einer Bekannten wurde mir jedoch vom zweiten/ den weiteren Teilen abgeraten, sodass ich das erst mal auf Eis gelegt habe. Letztendlich war ich doch gespannt auf die Fortsetzung; über rebuy bin ich dann auch noch günstig dran gekommen :)


Von anderen Buchrezensionen kenne ich es so, dass meistens auch der Inhalt beschrieben wird, aber mir persönlich geht das in 90% der Fälle schon zu weit. Selbst in der Kurzbeschreibung auf der Buchrückseite stehen für mich oft schon zu viele Details, die ich vorher eigentlich noch gar nicht hätte wissen wollen. Vilt. bin ich da ein bisschen eigen... Abgesehen davon habe ich denke ich auch kein großes Talent für eine solche Umschreibung, fragt da einfach mal meine Deutschlehrerin :D
Wenn ihr euch das also erhofft hat, tut es mir leid; in meinen Rezensionen wird es immer nur die Buchrückseite geben:


Aber dafür könnt ihr sicher sein, auch nicht gespoilert zu werden ;)
Das blöde war leider, dass ich mich an die Handlung aus Teil 1 kaum noch erinnern konnte und die (wenigen!) Verweise darauf somit gar nicht so verstanden habe. Für sich gesehen fand ich die Geschichte aber richtig gut. Besonders die Auflösung war für mich absolut unvorhersehbar (immer ein guter Punkt, außer natürlich es wäre sehr unglaubwürdig) und immer wenn ich dachte, das war jetzt "das Ende", sind noch einige Wendungen/Ereignisse passiert, mit denen ich wieder nicht gerechnet hatte.
Außerdem habe ich mich auch immer ein bisschen versucht in die gegebene Situation hineinzuversetzen (siehe Beschreibung; so abgeschnitten von der Außenwelt bzw. jeglicher Kommunikation) und dadurch viel darüber nachgedacht - ein sehr erschreckender Gedanke für mich! Ganz zum Schluss hörte die Handlung sehr abrupt auf, das Buch ist nicht so 100%ig in sich geschlossen. Ich hoffe, dass daran dann im nächsten Teil angeknüpft wird; den habe ich nämlich auch schon vorliegen.

Von mir gibt es - eine kleine Neuerung - 4 von 5 Sternen.

Über das zweite Buch könnt ich wohl einen ganz eigenen Post verfassen: Eine kleine Nachtphysik von Wolfang Rößler. Ich hatte es vor langer Zeit eigentlich verschenkt, aber mir nun mal ausgeliehen, um es ebenfalls zu lesen. Allein das Cover gefällt mir wahnsinnig gut!


Ich muss sagen, der Anfang verlief etwas schleppend. Der war mir definitiv zu wenig wissenschaftlich, ganz anders als ich erwartet hatte. Es wurde viel zu den Personen selbst geschrieben, über verschiedene Gebiete Hinweg bis hin zur Philosophie.
Mit der Zeit wurde es aber immer interessanter; komplette wissenschaftliche Entdeckungen und Theorien werden darin sehr anschaulich erzählt. Besonders toll fand ich die vielen Anekdoten und Zitate. Insgesamt befinden sich im Buch soooo viele Verweise (!!!). Es ist Wahnsinn, wie breitgefächert der Autor informiert ist und die ganzen Zusammenhänge kennt. Andererseits ist das mein wesentlicher Kritikpunkt: Dem Leser werden diese natürlich nicht alle ersichtlich (jedenfalls keinem Laien wie mir). Das Buch ist leider ein kleines Durcheinander, wenn man sich nicht so auskennt. Ich persönlich hätte es mir lieber chronologisch gewünscht (es ist mehr in Themengebiete unterteilt), aber wahrscheinlich wäre es dann nicht so lesenswert geworden - und wäre ein noch größeres Durcheinander! Schwierige Sache...


Insgesamt finde ich das Buch jedoch suuuper empfehlenswert, besonders bei einem gewissen Interesse an Physik. Ich habe Physik selbst eigentlich immer gehasst und in der Schule so früh wie möglich abgewählt, so dass ich mich im Studium dann wieder da durch quälen musste... Aber eigentlich steht doch hinter allem Physik! Die Zusammenhänge dessen, was so alltäglich passiert; das ist mir erst ziemlich spät aufgegangen, aber ich finde es soooo spannend. Der Stellenwert von Physik ist ja eigentlich enorm! Auch wenn ich natürlich längst nicht alles verstehe. Mittlerweile habe ich aber ein sehr viel größeres Interesse daran und dieses Buch kann sie einem ganz leicht näher bringen. Selbst wenn ihr Physik nie besonders mochtet oder verstanden habt, kann ich euch dieses Buch empfehlen!
Sehr interessant jedenfalls, auch mal herauszufinden, wie die heutigen bekannten physikalischen "Fakten", Gegebenheiten, Gesetzte - oder wie auch immer man sie nennen möchte - im Einzelnen so entdeckt wurden. Das häufig zuerst ganz anderes angenommen wurde, und wie man dann letztendlich dazu gelangt ist. Dazu noch das Miteinander der bedeutenden Physiker damals; mir war gar nicht klar, dass da soviel "Interaktion" stattgefunden hat.


Während ich das Buch gelesen habe, ist mir ständig etwas davon im Kopf herumgeschwirrt. Zu den verschiedensten Sachen, über die ich mit jmd. gesprochen habe, sind mir Geschichten aus dem Buch eingefallen. Generell ist mir einiges davon im Kopf geblieben, worüber ich mir manchmal noch Gedanken mache.
Gegen Ende ist es thementechnisch doch etwas zu sehr über meinen Horizont hinausgewachsen. Viele Sachen vorher kannte ich aus Vorlesungen oder hatte zumindest schon mal davon gehört. Zum Schluss ging es immer weiter in Richtung Astronomie, Universum, Sterne und und und..., womit ich mich bisher einfach null beschäftigt habe und somit im letzen Viertel bis Drittel immer weniger verstanden habe. Ein weiterer Minuspunkt ist für mich leider noch, dass sich im Buch keine Info zum Autor befindet. Sein Hintergrund hätte mich auch noch sehr interessiert, da ich doch sehr beeindruckt von ihm bin. Bisher habe ich auch online keinerlei Information zu seinem Hintergrund finden können, wirklich schade!

Von mir gibt es auch hier 4 von 5 Sternen.

Zu guter Letzt ein Buch, zu dem ich wahrscheinlich gar nicht viel sagen muss: Harry Potter und der Stein der Weisen von Joanne K. Rowling! Obwohl ich kein richtiger "Potter-Fan" bin, ist diese Reihe für mich etwas ganz besonderes. Ich bin damit regelrecht groß geworden; es waren damals die ersten Bücher, die ich gelesen habe, als ich es konnte. Natürlich habe ich sie damals verschlungen, und dennoch hatte ich die Reihe bisher nur ein einziges Mal gelesen.


So ist das aber bei mir; ich erinnere mich nicht, jeweils ein Buch noch ein zweites Mal gelesen zu haben... Die Reihe wollte ich schon seit Jaaaahren noch mal lesen und mit der Zeit wusste ich auch kaum noch Details aus den Büchern, was wirklich schade ist. Mittlerweile hatte ich dann doch nur noch die Handlungen aus den Filmen im Kopf. Davon habe ich nämlich letztes Jahr noch mal in relativ kurzer Zeit alle Teile durch geschaut.
Ich hatte aber auch die Befürchtung, dass ich mir dadurch irgendwie meine Kindheitserinnerungen daran kaputt mache. Denn Fantasybücher lese ich sonst gar nicht mehr, und wer weiß, vilt. wird es mir von meinem jetzigen Standpunkt aus wie ein Kinderbuch vorkommen und ich mich schrecklich alt fühlen :D
Allerdings war das ganz und gar nicht der Fall, ganz im Gegenteil. Ich bin wieder richtig im Harry Potter Fieber und werde auch die anderen Teile bald wieder lesen (den zweiten habe ich sogar schon durch). Ich war überrascht, wie dünn doch der erste Band noch ist und wie erstaunlich schnell er sich hat lesen lassen - wahrscheinlich war das auch mein Eindruck, da ich zuvor das Physik-Buch gelesen hatte, was oft große Konzentration erforderte und ich manchmal länger über Sätze nachdenken musste...
Einen Stern Abzug gibt es dafür, dass der letzte (eigentlich entscheidende) Teil meiner Meinung nach zu schnell, d.h. in zu wenigen Seiten, passier ist. Ich hätte mir gewünscht, dass da die Spannung etwas länger aufgebaut/ beibehalten wird. Aber vilt. mach auch gerade das den ersten Teil aus, weil zunächst ja erst mal in die ganze magische Welt eingeführt werden muss.

Auch hier vergebe ich 4 von 5 Sternen.

Lest ihr denn manchmal Bücher mehrmals? Habt noch einen schönen Sonntag!

1 Kommentar:

  1. Ich bin ein großer Fand von Simon Beckett <3

    Allerliebste Grüße,
    HOLYKATTA || INSTAGRAM

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...