Dienstag, 29. März 2016

Ausgelesen im März

Hallo zurück nach einem schönen Osterwochenende! Was habt ihr so getrieben? Bei uns gab es Familienbrunch, Gesellschaftsspiele, Backen und ich hatte auch jede Menge Zeit zum lesen :)

Da ich gerade wieder ein Buch ausgelesen habe, bietet sich dieser Post heute einfach an. Insgesamt waren es wieder 4 Stück; zunächst sah es nach mehr aus, aber an einem Exemplar habe ich länger gehangen als gedacht.
Überhaupt keine Überraschung ist wohl, dass ich Harry Potter weitergelesen habe. Den dritten Teil - Harry Potter und der Gefangene von Askaban - hatte ich als einen der schwächsten Teile in Erinnerung.
Auch jetzt beim zweiten Lesen hab ich es so empfunden, im Vergleich mit Band 1 und 2. Man erfährt sehr viel hintergründliches (existiert dieses Wort überhaupt :D ?), von dem ich einen Großteil übrigens gar nicht mehr wusste. Die Handlung tritt dabei aber irgendwie ein bisschen zurück...


Das hat mich beim Lesen aber auch gar nicht mehr so sehr gestört, wie ich gedachte habe. Es ist spannend geschrieben, das auf jeden Fall. Bloß im Nachhinein betrachtet finde ich, ist nicht wirklich viel passiert. Aber das muss es ja vilt. auch gar nicht. Für mich trotzdem ein 4 Sterne - Buch!

Nun zu einem Buch, was ich absolut überrascht hat: Die Tribute von Panem - Tödliche Spiele von Suzanne Collins. Die Filme hab ich erst spät und eher mit wenig Interesse gesehen. Sehr begeistert war ich davon nicht, aber trotzdem wollte ich doch schon lange mal die Bücher lesen; viel habe ich von den Filmen sowieso nicht mehr in Erinnerung... Und schließlich weiß ich, das Buchverfilmungen eigentlich nie dem Buch gerecht werden (können).
Und tatsächlich: das Buch hat mich total gepackt und ich bin so erst richtig in die Welt, die darin beschrieben wird, eingestiegen. Nach den Filmen waren da bei mir so viele Fragen offen und hier wird enorm viel zum Hintergrund gesagt; die Vorgeschichte, die Gesellschaft überhaupt und alles Zusammenhänge, die sich einfach nicht so leicht in Filmform verpacken lassen.


Ich fand das Buch richtig spannend und wollte ständig weiterlesen. Auch wenn es um eine fiktive Welt geht, ist es für meinen Geschmack noch nicht zuuu verrückt (nichts mit Zombies, kleinen grünen Männchen o.ä. :D). Besonders mit Katniss fühlt man stark mit und ihre ganzen aufgestauten Gefühle machen Lust auf Teil 2. Man kann es förmlich spüren, dass da noch irgendwas größeres folgt. Ich kann gar nicht glauben, wie positiv überrascht ich bin! Von mir gibts es deshalb 4,5 Sterne.

Als nächstes habe ich die Fortsetzung von Kalte Asche gelesen: Whispers of the Dead von Simon Beckett (deutsch: Leichenblässe). Ich hatte schon eine Weile kein englisches Buch mehr gelesen, aber da hab ich mir völlig zu Unrecht Sorgen gemacht.


Mit der Sprache hatte ich überhaupt kein Problem und die 2-3 Wörter, die mir wichtig erschienen, hab ich dann halt mal nachgeschlagen.
Leider für mich der bisher schlechteste Teil der David-Hunter-Reihe. Ich hab relativ lange daran gelesen, da ich es irgendwie nicht sooo spannend fand. Obwohl wie in den anderen Teilen auch unerwartete Wendungen aufgestreten sind... Die haben mich vergleichsweise kalt gelassen und ich habe nicht so stark mitgefiebert. Ich hab mir einfach mehr erhofft und bin deswegen etwas enttäuscht.


Ich vergebe 3,5 Sterne, freue mich aber trotzdem noch darauf, den letzten Teil zu lesen. Es gibt da nämlich noch eine offene Sache aus "Kalte Asche" und ich frage mich ob diese noch aufgelöst wird oder vilt. sogar einen größeren Teil in "Verwesung" einnimmt...

Zuletzt habe ich Die Analphabetin, die rechnen konnte von Jonas Jonasson gelesen. Das Vorgängerbuch des Autors fand ich einfach klasse (meine Meinung in ganz kurz hier), weshalb ich wahrscheinlich ziemlich hohe Erwartungen hatte... Daher kann ich es jetzt auch nur vor dem Hintergrund beurteilen, dass ich "Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand" bereits gelesen habe; denn das beeinflusst meine Meinung leider entscheidend!


Der Schreibstil ist wieder sehr charakteristisch und einfach passend zur witzigen Geschichte. Diese hat mich aber so gar nicht gefesselt, ich war durchgehend nie sonderlich am Weitergang interessiert. Es passieren lauter kuriose Ereignisse, wie gesagt sehr unterhaltsam geschrieben, aber so hart es klingt: es hat sich für mich wie ein Abklatsch angefühlt. Dabei haben die Bücher bzw. ihre Handlung so an sich überhaupt nichts miteinander zu tun. Es war wie ich finde einfach nicht neues oder in irgendeiner Art besonderes an diesem Buch, da das Konzept komplett gleich ist und lediglich die Personen abgewandelt wurden. Sicherlich steckt mehr Arbeit da hinter, aber diesen Eindruck hinterlässt es leider bei mir...


Ich kann leider gar nicht sagen, wie mein Urteil ausfiele, wenn ich das andere nicht gelesen hätte. Vilt. wäre es dann genau umgekehrt und ich würde dieses hier in den höchsten Tönen loben. Aber so war es für mich leider eine kleine Enttäuschung. Ich denke, das Leseerlebnis, was ich beim ersten Buch des Autors hatte, war für mich einfach einzigartig und einmalig. Daher gibt es von mir nur 2 von 5 Sternen; das neue Buch von ihm werde ich wahrscheinlich nicht lesen.

Welches Buch hat euch im vergangenen Monat begeistern können? Falls ihr es gelesen habt: Was ist eure Meinung zum letzten Buch? 

Kommentare:

  1. Da warst du aber fleißig :) Die Analphabeten, die rechnen konnte, wollte ich mir auch mal ausleihen, aber zum Glück hat es mich dann doch nicht mehr interessiert :D

    Liebe Grüße
    Meiky

    AntwortenLöschen
  2. Sehr schöne Bücher <3

    Allerliebste Grüße,
    HOLYKATTA || INSTAGRAM

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...