Sonntag, 1. Mai 2016

Ausgelesen im April

Ich bin mittlerweile total im Lesefieber! Was Anfang des Jahres als "hm, vielleicht ist das nur wieder eine Phase" angefangen hat, ist jetzt wieder zu einer richtigen Leidenschaft geworden. 

Im April habe ich ganze fünf Bücher ausgelesen. Überraschenderweise, da ich Mitte des Monats noch am zweiten Buch hing :D


Mein erstes Buch war Das Seelenhaus von Hannah Kent; ein Geschenk, bei dem ich mir nicht sicher war, ob es mir gefallen würde. Ich kenne mich mit Buchgenres absolut nicht aus, jedenfalls ist es eine Erzählung, die Anfang des 19. Jahrhunderts spielt.

Erst zum Schluss habe ich erfahren, dass es auf wahren Gegebenheiten beruht. Solche Bücher sind natürlich immer schlecht zu beurteilen, meine Meinung beruht also nur auf dem Unterhaltungswert.


Wie die Zusammenfassung schon sagt, wird rückblickend eine Geschichte erzählt. Parallel erfährt man aber auch, was in der Gegenwart passiert. Letzteres fand ich größtenteils sehr langatmig. Es ist nicht viel passiert, hat sich einfach lange gezogen. Der Fokus liegt hier aber (im Mittelteil) auch auf der zurückliegenden Geschichte.

Es fällt mir schwer, viel zu dem Buch zu sagen. Auf die Auflösung/ das Ende war ich schon gespannt und deshalb habe ich es auch nicht frühzeitig abgebrochen, aber insgesamt hat mich die Geschichte leider einfach nicht so gepackt. Rückblickend war es so lala; ein Buch, was ich als "ganz nett" betiteln würde, aber von mir aus wohl nicht weiterempfehlen würde. Daher vergebe ich nur 2,5 von 5 Sternen.

Weiter ging es mit dem vierten Harry Potter: eigentlich einer meiner Lieblingsteile, aber irgendwie hab ich laaaaange daran gelesen.


Vilt. lag das auch daran, dass das in der Woche nach dem HM war und gleichzeitig das Semester angefangen hat; jedenfalls war ich ständig müde und bin nie weiter als ein paar Seiten gekommen... Aber wie gesagt hängt das glaube ich nicht mit dem Buch zusammen.

Das hat mir nämlich sehr gut gefallen und hat ganze 5 Sterne verdient! Ich finde in diesem Teil sieht man so richtig den Beginn des "Kampfes" kommen, um den sich die ganze Reihe schlussendlich dreht. Das ist mir vorher nie so aufgefallen. Vor allem die letzten Kapitel waren für mich irgendwie besonders, weil schon hier ein gewisser Zusammenhalt aufgekommen ist und man schon sehen konnte, wer sich auf welche Seite stellt.

Mit dem nächsten Buch habe ich dann wieder "aufgeholt". Ich hatte noch knapp eine Woche bis ich den kindle vorerst wieder an meine Mutter abtreten musste und hab mich daher für ein E-Book entschieden. Nichtsahnend wollte ich meinen ersten Fitzek lesen und zwar Die Therapie.


Warum zum Teufel hab ich damit so lange gewartet? Ich war schon nach dem Epilog vollkommen gefesselt und hab es dann tatsächlich an einem Tag durch gelesen. Das ist mir noch nie passiert, aber dieses Buch lies sich einfach nicht aus der Hand legen :D

Die Spannung ist von Anfang bis Ende da, da es eine sehr verworrene Geschichte ist. Man spürt förmlich, dass sich nachher alles ganz anders auflöst als man im ersten Moment denken könnte. Jede Menge Gelegenheiten zum Miträtseln also. Mein einziger Kritikpunkt war dann leider die Auflösung. Ich kann es schlecht beschreiben, aber irgendetwas hat mir daran (nicht inhaltlich, sondern von der Umsetzung her) nicht ganz gepasst. Das Ende kam irgendwie zu plötzlich und hat einfach ein seltsames Gefühl bei mir hinterlassen. Deshalb gibt es einen kleinen Abzug und "nur" 4,5 Sterne von mir. Dennoch kann ich euch das Buch nur ans Herz legen und freue mich schon auf weitere Bücher von Sebastian Fitzek!!!


Ich hatte also noch Zeit für ein weiteres E-Book und habe dann den zweiten Teil von Die Tribute von Panem (Gefährliche Liebe) gelesen - definitiv auch ein 5 Sterne-Buch!

Bei diesem Buch konnte ich mich wirklich an kaum etwas aus dem Film erinnern. Lediglich in der Mitte kam mir mal etwas bekannt vor (Stichwort Uhr), aber ansonsten war das alles nochmal neu für mich. Wie schon beim ersten Teil finde ich diese so andere Welt, die Gesellschaft und die damit verbundene Problematik sehr gut beschrieben und verdeutlicht.
Besonders die Zwickmühle, in der Katniss ist, konnte ich sehr gut nachempfinden. Überhaupt konnte ich mich gut in sie hinein versetzen und ihre Unentschlossenheit und diversen Ängste verstehen.


Außerdem ist mir erst durch die Büche die Beziehung zwischen ihr und Peeta (bzw. die Dreiecksbeziehung) klar geworden, das war mir allein durch die Filme immer ein Rätsel.
Wie aus der Beschreibung schon hervor geht, kommt das Ende sehr abrupt. Bei > 90% sind sie noch mitten in den Spielen und dann ist plötzlich Schluss und man will unbedingt sofort wissen, wie es im dritten Teil weiter geht. Zu schade, dass ich den auch nur als E-Book habe, mich also noch etwas gedulden muss...

Zuletzt hab ich mich noch einem sehr kurzen Buch gewidmet, was ebenfalls ein Geschenk war: 
6 Uhr 41 von Jean-Philippe Blondel. Insgesamt sind es nicht mal 200 Seiten, wobei das zur Abwechslung mal ganz gut war. Man konnte auch mal zwischendurch ein paar Seiten lesen und hatte dabei nicht das Gefühl in diesem Tempo ewig dafür zu brauchen :D


Für mich war dieses Buch mal was ganz anderes, denn eigentlich spielt es sich innerhalb weniger Stunden ab (wenn überhaupt) und die Handlung an sich ist fast gleich null. Klingt seltsam, ist auch so. Es werden hauptsächlich abwechselnd die Gedanken zweier Personen geschildert und es ist tatsächlich etwas gewöhnungsbedürftig so völlig ohne Interaktion...


Irgendwie habe ich mich ein bisschen außerhalb der Zielgruppe gefühlt bei dieser Geschichte. Es ließ sich ganz locker lesen, hat mich aber nicht sonderlich bewegt.

Das Ende hat mich dann aber doch überrascht und zum schmunzeln gebracht, aber da verrate ich jetzt nicht mehr. Insgesamt fand ich das Buch ganz gut geschrieben; an einigen Stellen wurde mehr oder weniger übers Leben philosophiert, aber eben ohne Wertung und nicht mit platten Sprüchen. Ein paar Abschnitte haben mir da sehr gut gefallen und generell regen die Gedankengänge hin und wieder zum eigenen Nachdenken an.


Schlussendlich ist es aber hier mal wieder so, dass das Buch nicht so ganz meinem Lesegeschmack entspricht. Vor dem Hintergrund bekommt es von mir 3 von 5 Sternen.

Wie ist das denn bei euch, wenn ihr Bücher geschenkt bekommt, die euch so auf den ersten Blick und nach Lesen der Zusammenfassung weniger ansprechen? Ich habe mir bisher immer gedacht "schaden kann es auch nicht" und zwischendurch mal ein etwas anderes Buch finde ich nicht schlecht. Es kann dann lediglich mal ein bisschen länger dauern, dass ich sie mir vornehme ;)

Habt ihr für heute eigentlich spezielle Pläne? LG

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...