Samstag, 28. Mai 2016

Rheinsteig Etappe 04

Hui, da ist meine Pause doch ein bisschen länger geworden... Deshalb ist die Wanderung, um die es heute gehen soll, auch schon ein paar Wochen her.

Ich war wieder auf dem Rheinsteig unterwegs und zwar nun etwas weiter südlich, da ich die Etappen aus dem Siebengebirge schon abgeklappert hatte. Also sollte es von Linz nach Bad Hönnigen gehen.
So früh war ich am Wochenende wohl lange nicht mehr vor der Tür (ich war nämlich morgens noch fix etwas Proviant einkaufen); es war noch richtig schön leer und v.a. ruhig draußen, das sollte ich öfters machen!

Mit dem Zug ging es nach Linz (Rhein), wo, wie ich im Nachhinein herausgefunden habe, zu dem Zeitpunkt das "Internationale Drehorgelfest" stattfand. Genau danach sah es in der Stadt auch aus, ich war erst ganz verwirrt :D Die Altstadt von Linz ist sehr schön, da hab ich mir dann doch anders als sonst etwas mehr Zeit gelassen.
Ich war froh, dass ich den Zuweg zum Rheinsteig recht schnell gefunden habe, aber irgendwas ist dann wohl doch schief gelaufen...

(erster) Aufstieg
Ich war mir irgendwann ziemlich sicher, dass das der Zuweg für die vorherige Etappe nach Bad Honnef (also Süd-Nord) ist. Es ist mir mittlerweile schon häufiger passiert, dass ich zwar ein Rheinsteig-Symbol gesehen habe, aber einfach nicht wusste, ob das nun zum Weg Richtung Süden oder Norden gehört. Besonders wenn man mal vom Weg abkommt, ist das nicht ganz so optimal, da die Richtung eben nicht gekennzeichnet wird.

Ich bin dann aber nicht direkt umgekehrt, sondern einfach ungefähr in südliche Richtung gegangen. Eigentlich kann man sich dabei ja immer ganz gut am Rhein orientieren und ich war überzeugt davon, ganz bald wieder auf den "richtigen" Rheinsteig zu treffen...
Als ich dann aber immer weiter vom Rhein weg gelaufen bin, hab ichs aufgegeben. Und dann (warum erst dann?) bin ich auf die glorreiche Idee gekommen, mich einfach per google maps zu einem der aufgelisteten Zwischenziele (Kaiserberg) navigieren zu lassen. 


Auch wenn das ein paar Kilometer und etliche Höhenmeter mehr bedeutete, hab ich so endlich auf den richtigen Weg gefunden. Und die Aussicht von dort oben ist wirklich toll!!!
Es war wieder ein sehr sonniger Tag und so war ich froh, dass es dann erst mal weiter durch den Wald (und bergab) ging.


Bei dieser Tour ist mir erstmals richtig aufgefallen, dass dieser Wanderweg wohl doch im großen und ganzen nicht sooo abgeschieden ist. Irgendwie logisch, wenn man quasi (mal mehr, mal weniger) parallel zum Rhein wandert. Aber im Siebengebirge war das etwas anderes. Hier bekommt man doch größtenteils Geräusche von Autos, Zügen u.ä. mit und zum Teil geht der Weg selbst sogar komplett durch Orte durch.
So war es an diesem Tag mit Dattenberg; das ist nicht partout negativ, schließlich wäre ich sonst wahrscheinlich nie in diesem Ort gelandet, aber fürs "Wanderfeeling" ist es dann doch etwas seltsam, wenn dann so ein Teil der Strecke durch eine Wohnsiedlung geht.


Was mir allerdings auch mal wieder aufgefallen ist: man trifft beim Wandern lauter gut gelaunte und freundliche Menschen :D Das ist ein echter Gegenpol zu den gelangweilten, griesgrämigen bis hin zu gereizten Leuten, die einem sonst oft im Alltag (zB. in der Bahn) begegnen und tut auch mal gut!

Auf der Strecke liegen ziemlich viele Aussichtspunkte, an denen man auch gut rasten kann. Bloß in der Sonne habe ich es an diesem Tag nie sonderlich lange ausgehalten, sondern mich dann lieber in den Schatten verkrümelt ;)


Ich habe jetzt nicht jede Aussicht festgehalten, da Bilder dem ganzen sowieso nicht gerecht werden und somit die Gefahr besteht, dass dann ein "das sieht doch eh alles gleich aus"-Gefühl aufkommt. Das versuche ich auf jeden Fall zu vermeiden, weil die Realität absolut anders aussieht. Die Natur-Liebhaber unter euch werden das vilt. verstehen, ich persönlich finde jedenfalls, dass man bei so einer Wanderung verdammt viel sieht und man sich den Tag kaum abwechslungsreicher gestalten kann!

Klasse fand ich auch diese Schilder, die häufig an den Aussichtspunkten angebracht waren:


Bei mir ist es schon öfter mal der Fall, dass ich mich frage, worauf ich da überhaupt blicke ;) Je nach Wetterlage kann das natürlich auch eingeschränkt sein, aber ich finde es immer super, unterwegs auch was über die Gegend zu erfahren!

Hier habe ich dann mal eine längere Mittagspause eingelegt für die ich mir am Vorabend eine Bulgur-Gemüse-Pfanne vorbereitet hatte:


Nachdem ich dann noch mal vom Weg abgekommen bin (story of my life, das kann ich euch sagen), war es gar nicht mehr so weit.
Ich glaube mein Problem ist, dass ich zwischendurch einfach abschalte und intuitiv weitergehe. Oder vilt. so, wie ich es gern hätte... Jedenfalls achte ich dann gar nicht mehr so stark auf Wegweiser oder Symbole und irgendwann (spätestens an der nächsten Kreuzung) fällt mir dann auf, dass die schon länger nicht mehr zu sehen waren. Bis jetzt hat mich das aber noch nie davon abgehalten, weiter zu machen, es ist ja schließlich auch kein Wettkampf, den es zu gewinnen gilt - da würde ich kläglich scheitern.

Blick auf Bad Hönningen
Dann kam auch so langsam Bad Hönningen in Sicht. Als ich dann am Schloss Arenfels angelangt war, habe ich überhaupt nicht daran gedacht, dass die Tour noch ein Stück weiter gehen könnte. Wahrscheinlich lag es auch an den vorherigen Umwegen, dass ich mich dann schon an den Abstieg gemacht habe. Ich glaube aber, dass das eigentlich nicht der ganze Weg war und werde den Teil beim nächsten Mal unbedingt nachholen.
Die Aussicht über das Schloss, die Weinberge und Bad Hönningen ist sicher traumhaft, also kann ich mich schon mal auf die fünfte Etappe freuen :)

Schloss Arenfels
Ich habe mir überlegt, mal darüber zu schreiben, was ich generell so alles mitnehme zum Wandern. Ich hab zwar nicht übermäßig viel Erfahrung, aber mittlerweile weiß ich doch schon jedes Mal ziemlich genau, wie ich mich am besten vorbereite, was anziehe, einpacke etc. Habt ihr da Interesse?

Und übrigens habe ich mir vor kurzem die App komoot heruntergeladen, mit der man (u.a.) Wandertouren planen, aufzeichnen, teilen und ähnliches kann. Ich blicke da noch nicht ganz durch, aber dort habe ich ebenfalls ein paar interessante Touren (abseits vom Rheinsteig) gefunden, über die ich dann vilt. in den nächsten Monaten berichten werde :) Kennt und/oder nutzt jemand von euch diese oder ähnliche Apps?

Habt ein grandioses Wochenende! Irgendwelche besonderen Pläne?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...