Dienstag, 30. August 2016

Aufgebraucht #2/16

Hui, ich habe mich in letzter Zeit hier wirklich rar gemacht. Das wird sich jetzt aber wieder ändern, also freut euch auf jede Menge Input :) Heute geht es los mit meinen aufgebrauchten Kosmetikprodukten.


Ich starte wie immer mit Duschprodukten: Über den/das (?) Duschjelly von Lush hatte ich bereits etwas ausführlicher berichtet. Meine Meinung hat sich seitdem nicht geändert, die Praktikabilität ist da wirklich der Haken... 

Ein weiteres Geschenk war das kleine bruno banani Duschgel (aus einem Geschenkset). Der Duft ist nicht so ganz meins, aber mir ist aufgefallen, dass er vergleichsweise lange auf der Haut anhält!

Bei Balea war das nicht der Fall, dafür ist das eins der wenigen Duschgele, bei denen ich den Duft durchweg toll fand und nicht irgendwann davon genervt war. Ganz toll für den Frühling & Sommer - und leider nicht mehr erhältlich -.-


Ich habe den letzten Tiegel meiner allerliebsten Tagescreme verbraucht... Die Lacura NK Aloe-Vera Feuchtigkeitscreme gibt es leider nicht mehr bei Aldi und ich habe auch noch keinen ehrwürdigen Nachfolger gefunden.

Dann noch eine weitere sorte der alverde Körperbutter im Miniaturformat. Wenn es nochmal so ein 3er-Set gibt greife ich bestimmt wieder zu :) Qualitativ mag ich die sehr gerne und dann hat man geruchlich mal etwas Abwechslung. 

So einen Nagellackentfernerstift kann ich immer gebrauchen; auch nach vielen Jahren kann ich nämlich noch nicht sauber lackieren ;) Ich habe da bis jetzt aber noch keine Qualitätsunterschiede feststellen können.

Ein paar neue Gesichtsmasken sind auch wieder dabei:


Die Body & Soul Masken mochte ich bis jetzt alle super gerne. So auch diese hier; duftet und pflegt sehr gut! Die Schaebens Aloe Vera Maske fand ich auch sehr pflegend. Bei beiden hatte man nachher richtig weiche Haut.

Zuletzt noch die rival de loop Perfect Teint Maske... Bei diesen Produkten bin ich generell immer etwas skeptisch und mein Gefühl hat mich nicht getrügt. Irgendwie konnte ich da keinen großen Effekt ausmachen und würde sie deshalb nicht nachkaufen!

Weiter geht es mit dekorativer Kosmetik:


Hier habe ich zwei ganz alte p2 Lippenstifte "aufgebraucht", d.h. eingeschmolzen und zu einem Cremeblush umfunktioniert. Das war wirklich eine prima Idee; vorher sind sie nur eingestaubt, das Blush hingegen verwende ich regelmäßig :) Die gehörten zwar zu meinen ersten Lippenstiften, konnte aber noch nicht feststellen, dass sie schlecht geworden sind (020 stylish champagne, 054 erotic rubin).

Außerdem: Mein liebster Concealer (rival de loop 01, nachgekauft) und zwei alte Nagellacke, die nicht mehr zu gebrauchen sind (essence 24 underwater, p2 249 dangerous). Die sind beide mittlerweile sehr zähflüssig. Der Lack von p2 war laaaange meine allerliebste Farbe; diese Reihe (aus der ich damals sehr viele Farben gekauft habe) gibt es aber auch überhaupt nicht mehr.

Ebenfalls vorzeitig entsorgen musste ich den Balea Lippenbalsam Outdoor Protect. Ich hab ihn zwar lange verwendet, aber kürzlich ist mir da leider eine Phasentrennung aufgefallen. Bis dahin war ich damit sehr zufrieden!


Die Produkte von Glisskur, Elvital, Nivea und wie sie alle heißen interessieren mich irgendwie so gar nicht. Aber diese Shampooprobe hat mir ganz gut gefallen, besonders den Duft mochte ich. Naja, aber da ich sehr wenig Shampoo verbrauche, dauert es sowieso noch eine Ewigkeit, bis ich mal ein neues brauche..

Ganz unspektakulär: Zahnseide, bzw. "Zahnband", wie es hier genannt wird.. Besonders nachdem ich jetzt mal ein anderes Produkt stattdessen gekauft habe, kann ich sagen, dass diese Variante hier echt empfehlenswert ist! Die Aussage "besonders gleitfähig" kann ich nur bestätigen; besonders bei sehr engstehenden Zähnen ist das gold wert. Der Weißeffekt war mir hingegen ziemlich egal und v.a. frage ich mich, wie man da bei den Zahnzwischenräumen überhaupt einen Effekt sehen soll :D

In letzter Zeit habe ich dann außerdem noch einige Nagellacke mehr aussortiert... Diese sind in der Anwendung alle noch okay, aber ich benutze sie einfach nicht mehr. Ich kann mich immer schlecht von Dingen trennen, aber wenn ich keine Freude mehr daran habe, macht es einfach keinen Sinn sie zu behalten.


Obwohl ich mich immer noch als Nagellackfan bezeichnen würde ist das kein Vergleich zu "früher". Besonders was die Neuanschaffungen betrifft ;) Da musste ich einfach ständig neue Farben kaufen und habe mir auch viel weniger Gedanken darum gemacht. Naja, diese Lacke werde ich verschenken (hoffentlich findet sich jemand), wegwerfen möchte ich sie nicht.


Ich wünsche euch noch eine schöne Woche; bis ganz bald :)

Samstag, 13. August 2016

Der Juli im Rückblick

Hallo ihr Lieben; wenn ich den letzten Monat in einem Satz beschreiben sollte, würde er wohl "Ich bin froh, dass er vorbei ist!" lauten...

Es war nicht alles schlecht ("...wir wurden allen gerecht; außer mir, außer mir!"); das auf keinen Fall. Aber mir war schon seit längerem bewusst, dass der Juli für mich eine ziemliche Herausforderung werden würde. Unitechnisch haben sich da bei mir die Termine einfach gehäuft und ich wusste z.T. nicht mehr, wo mir der Kopf steht. Deswegen bin ich richtig glücklich, dass ich es jetzt überstanden habe!!!
Meine größte Sorge war diese eine mündliche Prüfung, die ich mal wieder schon das ganze Semester über gefürchtet habe. Das hat sich natürlich gesteigert, bis ich mich kurz vorher sogar noch mit einer bestimmten Atemtechnik beruhigen musste - zum Glück gibt es Yoga ;) Und dann - ich muss das einfach erzählen, da ich verdammt stolz darauf bin - habe ich tatsächlich eine 1,0 bekommen!!! Einen besseren Start in mein Masterstudium hätte ich mir nicht wünschen können.
Dafür war ich übrigens zum ersten Mal richtig Teil einer Lerngruppe, was mir erstaunlich gut geholfen hat (ich war immer der Meinung, ich könnte alleine am besten lernen..).


Aber jetzt mal von vorne, denn der Juli fing gar nicht so schlecht an. Da war ich nämlich mal wieder beim Poetry Slam - ausnahmsweise NICHT in Hamburg; und trotzdem waren ein paar bekannte Gesichter dabei :) Darauf folgten dann noch zwei weitere tolle Abende mit Freunden; das sind immer echte Highlights, weil wir uns mittlerweile nicht mehr ganz so oft sehen.

Leider bin ich dann Mitte des Monats krank geworden und das hat sich unerwartet hartnäckig gehalten... Und dann ist es auch noch gerade in die Zeit gefallen, in der ich einige Tage im Labor stehen musste, was meiner Genesung sicherlich auch nicht gut getan hat. Manchmal hat man einfach Pech und muss dann eben da durch.
Unser chemisches Praktikum fand ich aber insgesamt sehr interessant (endlich mal etwas Praxis-Bezug!), wobei da natürlich auch nicht immer alles glatt gelaufen ist. 50 mg abwiegen hat jedenfalls geklappt :D


Wie ihr euch vilt. denken könnt, war ich dementsprechend (also aus Zeit- und auch aus Gesundheitsgründen) sportlich relativ wenig aktiv. Für den August habe ich mir dann aber nochmal 30 Tage Yoga vorgenommen, so als täglichen Ausgleich und um wieder mehr Regelmäßigkeit zu bekommen.

Meine liebsten Lieder sind dieses Mal nicht so bunt gemischt. Ich habe relativ wenig Musik gehört, weshalb ich wieder nur auf vier Titel komme. Onlap habe ich aber total für mich entdeckt, nur leider gibt es bei Spotify (oder generell?) gar nicht so viel von ihnen.

Onlap – Running
Onlap – Whispers in my head
Yellowcard – Down on my head
Yellowcard – Way away

Mein liebstes Parfum ist im Moment definitiv brazilian summer von Fernanda Brandao. Riecht sehr süßlich, irgendwie tropisch, und schreit für mich geradezu nach Sommer ♥


Ein weiterer Favorit (und vilt. ein Tip, falls ihr auch so verzweifelt wie ich danach sucht) sind diese Erdnüsse, gefunden auf otto.de bei Norma. Und sie sind ungesalzen! Hallelujah, ich dachte mir immer, wie schwer kann es sein, (geschälte) Erdnüsse ohne Salz zu bekommen? Ich habe mir auch schon in den Kopf gesetzt, damit Erdnussmus selbst zu machen.
Die neue Hummus-Sorte von Aldi Süd, Pesto-Hummus, kann ich übrigens auch nur empfehlen :)

Außerdem gab es im Juli einige Konzertankündigungen, die mich direkt in Aufregung versetzt haben. Bloß meinen Geldbeutel hat das gar nicht gefreut :D Ich muss das mal abwägen; dazu kommt nämlich, dass ich relativ spontan noch ein paar Tage Urlaub gebucht habe... Mehr dazu dann im August-Rückblick.

Naja, ansonsten... Ich muss leider sagen, dass ich in letzter Zeit relativ unreine Haut bekommen habe. Jedenfalls für meine Verhältnisse; ich bin mir nicht sicher, ob das "nur" am Stress liegt (wobei es mir schon länger aufgefallen ist), hormonelle Gründe hat, oder womöglich an meiner Hautpflege liegt. Denn da habe ich meine Routine zuletzt etwas schleifen lassen. Andererseits kann ich mir nicht vorstellen, dass es schlecht sein soll, die Haut einfach mal komplett in Ruhe zu lassen. Um das herauszufinden, möchte ich das aber demnächst wieder verstärkt in Angriff nehmen.


Den August habe ich mir geradezu herbeigesehnt... Und obwohl ich gerade mitten in der Klausurenphase stecke, geht es mir schon viiiel besser (besonders seitdem ich mich durchgerungen habe eine Klausur zu schieben) und ich bin echt zuversichtlich. 
Außerdem habe ich vor einer Weile meine Zulassung bekommen und kann problemlos den Studiengang wechseln. Achja, und ein (Tages-)Festival, leider mein einziges in diesem Jahr, steht im August auch noch an. Noch mehr Gründe zur Freude also!
Jetzt war es von den Themen wieder sehr durcheinander, aber das kennt ihr ja sicherlich schon von mir ;)

Was ist denn euer liebstes Sommer-Parfum? Habt ein fantastisches Wochenende!

Mittwoch, 10. August 2016

Ausgelesen im Juni & Juli

Es ist allerhöchste Zeit für einen neuen Bücherpost! Die letzten beiden Monate waren diesbezüglich bei mir leider nicht sehr erfolgreich...

Im Juni habe ich drei Bücher gelesen; wobei zwei davon sehr dünn waren und ich sie nur innerhalb der letzten paar Tage gelesen habe ;) Hauptsächlich war ich mit Harry Potter und der Orden des Phönix beschäftigt - dem längsten Teil der Reihe


Der Band hat mir sehr gut gefallen; es gibt einfach so ein paar Dinge, die ich immer mit diesem Teil verbinde. So z.B. der gemeinsame Groll gegen Umbridge, die DA, Okklumentik und natürlich die Prophezeiung. Man kann sich wie ich finde, sehr gut in die Geschichte herein versetzen und merkt förmlich die vorherrschende Unsicherheit und wie sich die ganze Zaubererwelt in zwei Lager spaltet. Sehr spannend jedenfalls; inkl. trauriger, aber auch vieler Momente, die dem eigenen Gerechtigkeitssinn gut tun ;) Von mir gibt es 4,5 Sterne; um ein paar Seiten hätte man es meiner Meinung nach noch kürzen können.

Als nächstes habe ich Fette Vögel gehen öfter fremd von Gunther Müller gelesen. Das Buch hatte ich mir mal geliehen, bin aber ehrlich gesagt schon etwas skeptisch heran gegangen.
Genau wie ich es mir gedacht habe tue ich mich als (angehender) Wissenschaftler beim Lesen etwas schwer.


Es werden nacheinander einzelne "skurrile" Studien aus verschiedenen Kategorien vorgestellt; wie auch immer man auf diese Idee kommt, denn ein Zusammenhang zwischen alldem existiert nicht. Ich finde es einfach problematisch aufgrund von einer einzelnen Studie solche "Erkenntnisse" aufzustellen.
Was mich jedoch richtig gestört und regelrecht genervt hat: An X Stellen finden sich immer Rechtfertigungen warum das Buch lesenswert ist, was daran so witzig ist etc. Das hat meiner Meinung nach in einem angeblich humorvollen Buch nichts zu suchen.
Der Höhepunkt war dann der Satz im Nachwort/Dank: "Die Überzeichnungen und Zuspitzungen sind eine Reaktion auf das fundamentale Spaßdefizit der deutschen Forschungsgemeinschaft". Ich wüsste ja gerne mal, wie der Autor darauf kommt, so eine Behauptung aufzustellen. Ich finde jedenfalls, das geht überhaupt nicht!
Ich vergebe für das Buch nur 1,5 Sterne, denn es hat mich wirklich nicht überzeugen können. Ich hatte hier das Gefühl, dass man um jeden Preis irgendwas lustiges veröffentlichen wollte (was ja auch an jeder möglichen Stelle dazu geschrieben wurde!). So ganz ohne Kontext ist das aber irgendwie daneben gegangen...


Wer kennt es nicht? Der kleine Prinz von Antoine de Saint-Exupéry. Ich selbst hatte es tatsächlich noch nie gelesen. Wieder eine Lücke geschlossen ;)
Es ist eine schöne Geschichte und gerade mit den Bildern in dieser Ausgabe auch toll gemacht. Dafür, dass das Buch so bekannt und allseits beliebst ist, hatte ich aber doch irgendwie noch mehr erwartet. Umgehauen hat es mich nicht und ich bin auch nicht der Meinung, dass man es unbedingt gelesen haben sollte. Sorry an alle Fans ;) Klärt mich bitte auf, was hier die Faszination ausmacht. Von mir gibt es 3 von 5 Sternen.

Im Juli ging es dann los mit einer meiner rebuy-Errungenschaften: Der Patient von John Katzenbach - mein erstes Buch des Autoren.


Obwohl die Situation, in der sich der Protagonist hier befindet, alles andere als gewöhnlich ist, und sich geradezu nach Hochspannung angehört hatte, hat mich sein Schicksal komischerweise von Anfang an nicht richtig packen können. Ich wusste lange nicht, warum. Ich glaube mittlerweile, dass es daran liegt, dass man so wenig über ihn weiß. Es war für mich schwer, Mitgefühl zu entwickeln, ohne überhaupt zu wissen, wer der Mensch dahinter ist. Dazu kommt, dass er in keinster Weise mit sozialen Kontakten interagiert; es gibt niemanden, der ihm wirklich etwas bedeutet. Für mich war das ziemlich suspekt und sehr schwer mich da hinein zu versetzen.


Abgesehen davon war mir im Verlauf der Geschichte nicht alles ganz schlüssig. Bei mir haben sich da ein paar Unklarheiten/ Fragen entwickelt und somit wurde es noch etwas uninteressanter.
Die Auflösung war dann schließlich... naja, etwas vorhersehrbar und gleichzeitig etwas unspektakulär; einfach nicht zufriedenstellend. Das Motiv des Täters ist einfach in diesem Ausmaß nicht nachvollziehbar - ohne spoilern zu wollen klingt das jetzt sicher ziemlich wirr ;) Ich vergebe 3,5 Sterne und hoffe, dass man anderes Buch von John Katzenbach da noch etwas mehr zu bieten hat!

Das nächste und damit schon das letzten Juli-Buch: Im Sog der dunklen Mächte von Philip Kerr. Sehr ungewöhnlich für mich, aber dennoch habe ich es mal aus dem Bücherschrank mitgenommen. Es spielt 1938 in Berlin und gerade der geschichtliche Hintergrund war für mich das spannendste am Buch!


Ich muss nämlich zugeben, in bin in Geschichte nicht sehr bewandert. Irgendwie hat es der Autor aber geschafft, dass ich sogar diverse Namen und Ereignisse nachgeschaut habe und mich noch etwas genauer eingelesen habe. Ich muss sagen, dass mich die Geschichte selbst nicht annähernd so sehr interessiert hat wie generell der Kontext drittes Reich/ Nazideutschland.
Da es aber meiner Meinung nach in einem Roman hauptsächlich darum gehen sollte, kann ich auch hier nur 3 Sterne vergeben. Vielleicht war es auch genau so beabsichtigt; mir hat allerdings der rote Faden gefehlt, die eigentliche Geschichte wurde hier etwas nebensächlich behandelt.

Mein Juli war leider sehr vollgepackt (mehr davon im kommenden Rückblick), weshalb das Lesen viel zu kurz gekommen ist. Gerade stecke ich wieder mitten in der Klausurenphase; wenn ich sowieso die meiste Zeit am Lesen & Grübeln bin, bleibt die Lust am freizeitlichen Lesen häufig aus und ich mache irgendwas aktiveres zum Ausgleich...
Dazu kommt, dass ich gerade in letzter Zeit nicht sonderlich viel Glück mit meiner Bücherauswahl hatte - oder bin ich zu anspruchsvoll? 

Schreibt mir gerne eure Buchempfehlungen in die Kommentare! Bis bald :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...