Dienstag, 6. Dezember 2016

Ausgelesen im Oktober & November

Heute will ich über meine letzten beiden Lesemonate berichten. In letzter Zeit läuft es etwas schleppend, weshalb ich sie mal wieder zusammengelegt habe...

Ich fürchte mittlerweile, dass ich nicht mal die Untergrenze meines Leseziels schaffen werde. Ich bin bis jetzt bei 33 Büchern, also wäre es schon ein echtes Wunder. Mal sehen, was der Dezember noch so bringt.


Im Oktober ging es los mit Blick in die Angst von Chevy Stevens. Von der Autorin hatte ich vorher noch gar nicht gehört. aber die Beschreibung klang richtig gut. Gerade diese Sekten-Thematik hat mich unheimlich interessiert.
Ich bin fälschlicherweise erst davon ausgegangen, dass es sich um einen Krimi/ Thriller handelt (na gut, ich hab wohl nicht richtig gelesen) und hab dann schnell gemerkt, dass es nicht so ganz in diese Richtung geht. Das Buch hatte mich allerdings sehr schnell in seinen Bann gezogen.


Die Thematik fand ich ja sowieso spannend und es war alles etwas geheimnisvoll/mysteriös geschrieben, so dass man immer mehr wissen wollte. So wie man sich das vorstellt, kommt dann nach und nach alles ans Licht.
Sehr emotional bis teilweise dramatisch; ich konnte wahnsinnig gut mit der Protagonistin mitfühlen. Von mir gibt es 4 von 5 Sternen für dieses tolle Buch!

Als nächstes bin ich der Empfehlung einer guten Freundin gefolgt und habe Girl on the train von Paula Hawkins gelesen. Sie hat davon regelrecht geschwärmt, weshalb ich mir es nur zu gerne ausgeliehen und dann auch bald damit angefangen habe.


Ich war fest davon überzeugt, dass es von der selben Autorin wie "Gone Girl" stammt - noch so ein Irrglaube ;) Von Gone Girl kenne ich zwar nur den Film, war davon aber total angetan, weshalb ich noch gespannter auf diese Geschichte war. Naja, die Bücher werden wohl viel verglichen, aber sind wie gesagt gar nicht von derselben Autorin...

Als positiv habe ich empfunden, dass von Anfang an irgendetwas mysteriöses in der Luft lag. Dann verschwindet eine Frau und man fragt sich natürlich durchgehend, was da wohl passiert ist.
Das Buch ist aus drei verschiedenen Perspektiven geschrieben und spielt dazu noch in unterschiedlichen Zeiträumen, sodass man schon gut darauf achten muss, wann und wo man gerade ist ;) So ging es mir jedenfalls; ich denke, das war auch so beabsichtigt, um etwas Verwirrung zu stiften.


Ich persönlich muss sagen, dass ich durch die eigentliche Nebengeschichte schon etwas erahnen konnte, in welche Richtung es geht. Ich hätte natürlich auch daneben liegen können, aber ich war von der Auflösung dann einfach nicht so überrascht/ geschockt. Ich weiß nicht, woran es gelegen hat, aber insgesamt hat das Buch emotional leider nicht so viel mit mir gemacht.
Nun ja, vielleicht hatte ich einfach zu hohe Erwartungen und wurde deshalb ein bisschen enttäuscht -alles in allem gebe ich 3,5 Sterne.

Übrigens habe ich mir kürzlich den entsprechenden Film angesehen. Ich muss sagen, der hat das Buch um Weiten unterboten!!! Ich war so schockiert, wie schlecht das in meinen Augen umgesetzt wurde und musste sogar zwischendurch lachen, weil man einfach gar nichts verstanden hat. Hätte ich das Buch nicht gelesen, hätte ich da bei der Handlung NULL durchgeblickt. Wenn jemand den Film gesehen hat: Wie ist eure Meinung dazu?

Dann kam der November und ich habe mir den letzten Teil von Harry Potter vorgenommen: Harry Potter und die Heiligtümer des Todes. Den vorherigen Band hatte ich ja schon im August gelesen, das war also eine ganze Weile her...


Dass ich diesen Band als einzigen der Reihe in Englisch gelesen habe, liegt daran, dass meine Mutter damals der Meinung war, dass es unserem Englisch gut tun würde und sich gesträubt hat, das Buch auf Deutsch zu kaufen :D Ich glaube, das war damit eins der ersten Bücher, welches ich (in meiner Freizeit) auf Englisch gelesen habe.
Im Nachhinein keine schlechte Idee, aber ich muss sagen, dass die Umstellung nach 6 Teilen auf Deutsch etwas ungewohnt war (damals wie heute). Man ist ja nicht mit den englischen Begriffen aus der HarryPotter-Welt vertraut....

Abgesehen davon - Meckern auf hohem Niveau - fand ich es klasse! Es ist ja sowieso schon ein tolles Gefühl eine Reihe zu beenden. Jedenfalls dieses Vorhaben für 2016 habe ich somit geschafft :) Und ich bereue es kein bisschen. Gerade der siebte Band hat mir jetzt außerdem nochmal richtig Lust auf die Filmreihe gemacht; vilt. ja über Weihnachten... Ein grandioses Buch, was ich nicht anders als mit vollen 5 Sternen bewerten kann.

Gibt es bei euch eigentlich eine Unterscheidung in Sommer-/ Winterbücher? Oder lest ihr bestimmte Bücher besonders gerne in der Weihnachtszeit?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...