Montag, 30. Januar 2017

Tee,Tee und noch mehr Tee!

Vor einer Weile habe ich beim Teewicht wieder viele verschiedene lose Tees bestellt. Ich hab mich in den letzten Wochen durchgetestet und möchte euch heute meine Auswahl zeigen. 

Auch dieses Mal habe ich mir die Tees quasi zu Weihnachten gewünscht. Die Vorfreude darauf, alles auszuprobieren, war riesig. Wie ich auf den Shop aufmerksam geworden bin und warum ich so gerne dort bestelle, erfahrt ihr im letzten Post dazu.
Die Tees aus dem letzten Jahr sind mittlerweile fast alle komplett aufgebraucht. Und so konnte ich mich auch darauf freuen, meine Lieblinge davon nachzubestellen :) Außerdem hatte ich in der Zwischenzeit schon ein paar Male dort vorbeigeschaut und mir interessante Tees vermerkt. Leider waren einige der Sorten auf meiner Liste letztendlich gar nicht mehr erhältlich. Das Sortiment wechselt anscheinend stetig; wenn man "nur" ein Mal im Jahr bestellt, findet man daher nicht alles wieder. Dafür gibt es dann regelmäßig Neuheiten zu entdecken - und da bin ich auch ganz und gar nicht abgeneigt ;)


*Natürlich Waldmeister*: Nachdem ich mit dem Waldmeister-Tee vom letzten Mal nicht so ganz zufrieden war, wollte ich noch einen weiteren Versuch starten. V.a. vor dem Hintergrund, dass ich generell mit losem Früchtetee größtenteils eher schlechte Erfahrungen gemacht habe, war ich sehr positiv überrascht! Der Tee schmeckt richtig gut, man schmeckt auch definitiv Waldmeister heraus und es ist nicht mal Zucker zugesetzt; ich bin begeistert!
Feigentraum Siciliana: Das ist der 100g Tee, den es gratis dazu gab. Vom Namen her hätte ich ihn mir nie selbst bestellt und bin erstaunt, dass ich ihn so gut finde. Er schmeckt leicht erfrischend, nicht so typisch nach Schwarztee, was wohl auch an dem relativ niedrigen Anteil liegt. Schön zitrisch-fruchtig; ich kann ihn mir auch als Eistee sehr gut vorstellen.
*Birne im Marzipanmantel*: Noch so eine Schwarz-/Früchteteemischung. Die 50g aus dem letzten Jahr waren so schnell weg, dass ich mir eine größere Packung nachgekauft habe. Einer meiner liebsten Tees ♥


*BIO Choc'n Chino*: Eigentlich hätte ich gerne den schwarzen Tee "Cafe Latte" nachgekauft. Den gabs im Shop nicht mehr und daher habe ich gehofft, dass ich diesen hier vergleichbar gut finde. Jedenfalls hat er eine weitaus kürzere Zutatenliste und ist auch noch in Bioqualität! Ich wurde nicht enttäuscht, das ist echt ein toller "Ersatz", Den Geschmack finde ich sehr ähnlich, lediglich etwas süßer/karamelliger.
*Walnusswölkchen*: Noch so ein Highlight der letzten Bestellung. Mit dem bin ich am Schluss wirklich sparsam umgegangen. Richtig lecker weich, warm, nussig, süßlich,.. Hach ja, diese Geschmacksbeschreibungen ;)
Oolong "Caribbean Fantasy natürlich": "Ich mag grünen und schwarzen Tee, also werde ich irgendwas dazwischen auch mögen" dachte ich mir so und wollte daher mal Oolong testen. Nun ja, so kann man sich täuschen... Den Tee fand ich allein vom Geruch her schon sehr unangenehm. Und das hat auch den Geschmack sehr geprägt, von fruchtigen Noten habe ich da nichts gemerkt. Es hat wirklich Überwindung gekostet, die ganze Kanne zu trinken und das habe ich eigentlich nie bei Tee! Ob es nun an dieser speziellen Sorte oder an Oolong generell liegt? Mal sehen, ob sich meine Meinung dazu noch ändert, bisher ordne ich den eher in die Kategorie Fehlkauf ein!

Weiter geht es mit den 25g-Päckchen; hier habe ich wohl richtig zugeschlagen. Es gab einfach soooo viele Sorten, die mich angesprochen haben... Erstmals habe ich nun auch losen Kräutertee gekauft. 


Glücklicher Augenblick natürlich: Wow, ich bin erstaunt, dass ich hier wirklich den Koriander (-samen übrigens) herausschmecke. Der Tee ist durch den Ingwer definitiv schön wärmend (aber nicht zu scharf!), der leichte Maracujageschmack geht evtl. aber eher in Richtung Einbildung ;) Die Mischung mag ich insgesamt aber sehr gerne und das ist für mich die Hauptsache!
Terra The "Tulsi Harmonie": Tulsi-Tee kannte ich bisher nur vom Namen, weshalb ich leider keinen Vergleich habe. Ich muss nämlich sagen, dass das Tütchen ziemlich streng gerochen, irgendwie in Richtung Medizin. Im fertigen Tee schmeckt man davon zum Glück nichts, aber Pfirsich genau so wenig. Alles in allem nicht unbedingt schlecht, aber etwas undefinierbar.
Lady Power natürlich: Bei diesem Tee mochte ich die Kräutermischung wieder sehr! (Diese Tees kann ich wohl am schlechtesten beschreiben; v.a., da ich bei den meisten Zutaten gar nicht weiß, wie sie pur schmecken) Der Kräuter-Geschmack wird hier von den Aromen nicht übertüncht. Die schmeckt man nur ganz leicht, etwas fruchtig-säuerlich, mehr nicht.


Morgenlicht natürlich: Meine Ersatz-Wahl für den Mondschein/Mango-Tee, von dem ich so begeistert war. Diese Sorte schmeckt aber leider nicht vergleichbar. Zwar ganz lecker, aber konkret von Mango schmecke ich da ehrlich gesagt wenig und die Süße fehlt mir auch etwas. Schade, dass es den ursprünglichen Tee nicht mehr gibt.
Weißer Tee Blutorange-Pfefferminze: Online steht hier eigentlich noch "Kaltgetränk" dabei; getestet habe ich ihn warm und kalt. Die Pfefferminze dominiert hier absolut! Im kalten Zustand erinnert es mich sogar etwas an Zahnpasta. Schade, dass die Blutorange nicht so durchkommt.
*Kesse Minze*: Dieser Tee klingt zwar recht ähnlich, liegt aber auf meiner Punkteskala um Längen vorne! Vom ersten Schluck an war ich begeistert ♥ Man schmeckt beide Komponenten heraus und ich finde das Aroma sehr authentisch. Schön erfrischend; sowohl kalt als auch warm finde ich ihn toll!


Beim schwarzen Tee ist mir aufgefallen, dass ich da mittlerweile irgendwie stark in einer bestimmten Schiene gelandet bin. In meinem Kopf sind das einfach die perfekten Sorten für Schwarztee (süß, schokoladig, Kuchen, Nuss, Marzipan u.ä.). Gleichzeitig finde ich frische, säuerliche Aromen passen besser zu Grün- oder Kräutertee.

Irish Flavour: Ich war sehr gespannt. wie der Geschmack in Teeform umsetzt wird und wusste absolut nicht, was ich zu erwarten habe. Der Tee hatte eine ganz besondere Note, die ich leider nicht weiter definieren kann. Wow. Ich empfand ihn auch als relativ süßlich. Der Test war es definitiv wert, (Dafür sind die 25g Päckchen einfach klasse! Sonst wäre ich bestimmt nicht ganz so experimentierfreudig.) nachkaufen würde ich diese Sorte aber nicht.
Mamas Keksgeheimnis: Wie ihr vilt. wisst, bin ich ein absoluter Spekulatius Fan! Daher hatte ich wohl hohe Erwartungen. Der Geschmack war für mich irgendwie wie eine Mischung von zwei Tees aus der letzten Bestellung (Walnusswölkchen und Schoko-Nuss-Kuss). Die mochte ich beide gerne, aber ich hatte mir etwas "neues" erhofft.
Regenschauer: Kurz und knapp: leckere Kombination; man schmeckt hauptsächlich Birne und Schokolade heraus.

Zum Abschluss die Teeproben: Ich hab mich wahnsinnig gefreut, denn bis auf eine Sorte hätte die Auswahl wohl von mir sein können ;) Einer der Tees war sogar schon Teil der eigentlichen Bestellung. Dazu gabs noch zwei Kekse und wer freut sich nicht über gratis Kekse? Vilt. bin ich auch einfach zu leicht zu beeindrucken.


New Earl Grey of Grey: Earl Grey ♥ Damit hat meine Vorliebe für aromatisierten Schwarztee angefangen. Geht immer, schmeckt super, aber ehrlich gesagt ist mir etwas unklar, was daran neu sein soll. Allerdings hab ich ja auch nicht den direkten Vergleich zum herkömmlichen Earl Grey vom Teewicht.
Orangen Praline: Diese Sorte hätte ich mir definitiv nicht ausgesucht hätte. Der Geschmack war dann nochmal ganz anders als erwartet, jedoch nicht im positiven Sinne... Orange hat man leicht erahnen können, aber ansonsten hätte ich auf Blumenwiese getippt.   
Marzipanschmaus: Der Tee riecht leider viel stärker nach Marzipan, als er tatsächlich schmeckt. Ein bekanntes Phänomen bei aromatisierten Tees. Der Geschmack ist relativ mild, leicht süßlich. Mir persönlich schmeckt er einfach zu stark noch Rooibos, mit dem ich mich bislang noch immer nicht anfreunden konnte.
Himmlische Versuchung: Ich erinnere mich daran, den Tee selbst in der engeren Auswahl gehabt zu haben. Eiweiß muss man aber meiner Meinung nach nun wirklich nicht auch noch in solche Tees packen. Letztlich wurde ich auch etwas enttäuscht, da diese Sorte vergleichsweise wenig Geschmack mit sich bringt. Gerade die Nougat-Komponente vermisse ich!

Natürlich sind das hauptsächlich meine ersten Eindrücke. Nicht selten passiert es auch, dass sich meine Meinung mit der Zeit ändert. Man gewöhnt sich irgendwie an einen Geschmack oder lernt ihn erst richtig lieben. Oder man trinkt sich daran satt... Das wird sich in den nächsten Monaten zeigen, evtl. lest ihr hier noch mal was von der ein oder anderen Sorte.

Besonders beim Schreiben ist mir nun aufgefallen, dass es nicht viele Sorten gibt, von denen ich richtig angetan bin. Auch beim letzten Mal war ja nicht viel zum Nachkaufen dabei. Irgendwie ist der Gesamteindruck aber dennoch positiv. Ich habe gar nicht immer den Anspruch, dass der Tee zu 100% nach dem schmecken muss, was drauf steht, solange er mir dennoch gut schmeckt. Abgesehen von bestimmten Sorten, wo ich im Vorhinein schon weiß, dass es nichts für mich ist (Rooibos, Vanille/Sahne-Aroma u.ä.), trinke ich so ziemlich alles. Und bis auf die eine Ausnahme schmecken mir alle der Tees ganz gut.
Ich liebe einfach die Abwechslung; daher steht neue Sorten ausprobieren bei mir ganz weit oben und ich kaufe nur meine absoluten Lieblinge nach. Die Tees, die ich bisher dazu zählen würde, habe ich wieder mit *Sternchen* markiert.
Mir ist außerdem aufgefallen, dass es mir tatsächlich leichter fällt, einen Mangel zu beschreiben, als genau zu sagen, was ich an einem Tee so gerne mag (das trifft wahrscheinlich nicht nur auf Tee zu). Geht es noch jemandem so?

Welche Teesorten trinkt ihr am liebsten? Ich wünsche euch eine tolle Woche!

Dienstag, 24. Januar 2017

Der Dezember im Rückblick

Wow, so schnell kann es gehen. Der Januar ist schon fast vorbei, aber da mein Motto ja bekanntlich "besser spät als nie" lautet, darf der Dezemberrückblick hier nicht fehlen.

Mein Start in den Monat und damit in den Advent war dieses Mal wirklich etwas besonderes für mich. Es klingt ziemlich banal, aber nach 4 Jahren in meiner Wohnung habe ich nun zum ersten Mal weihnachtlich dekoriert. 
Viel war es zwar aus Platzgründen immer noch nicht, aber vor allem die Lichterketten haben einen riesigen Unterschied gemacht. Da war es dann gar nicht schwer, in Weihnachtsstimmung zu kommen...


In diese Plätzchendose habe ich mich absolut verliebt ♥ Sie ist dreistöckig und einfach zuckersüß; die kann man quasi auch zur Deko zählen ;) So auch das Glas rechts, das ein wahnsinnig liebes Geschenk einer Freundin war.

Mit den neuen Gilmore Girls - Folgen und dem damit verbundenen Hype bin ich erneut auf die Serie aufmerksam geworden. Ich kenne sie zwar schon so lange ich denken kann, hab mich aber nie sonderlich dafür interessiert. Naja, im Dezember ist daraus dann aber ein ziemlicher Serien-Marathon geworden... Die Gespräche sind einfach etwas ganz besonderes - ironisch, liebenswert, voller Anspielungen,... (je nachdem). Ich kenne keine vergleichbare Serie und jetzt bin ich wohl auch im Gilmore Girls Bann ;)

Der letzte Monat stand bei mir ein bisschen unter dem Motto "Konzertdezember". Etwas traurig war es diesmal, da sich eine der Bands nun auflöst und das somit die letzten zwei Konzerte in Deutschland waren.


Ich hab es mir aber nicht nehmen lassen, beide Tage in Folge hin zu gehen. Dem Wochenende habe ich schon seit Monaten entgegen gefiebert! Es geht übrigens um Yellowcard; eine der Vorbands, Normandie, fand ich auch richtig klasse und hab mich am zweiten Abend sehr darauf gefreut.
Meine Lieblingsband Zebrahead durfte ich auch wieder live erleben, dieses Jahr als Doppel-Headliner-Konzert mit Skindred, die mir live überraschend gut gefallen haben!


Zu meinen Highlights zählt übrigens auch der Besuch auf dem Weihnachtsmarkt an der Drachenburg in Königswinter. Dort bin ich zwar schon vorbei gewandert, war aber noch nie in der Burg selbst.
Von innen hatte ich mir zwar irgendwie etwas mehr erwartet, aber das Gelände generell und die schöne Beleuchtung haben mir sehr gefallen. Der Weihnachtsmarkt ist für uns etwas zur Nebensache geworden. Ich war aber positiv überrascht, dass es zum Teil so ausgefallene Stände gab, v.a. was das Essen betrifft.


Bei mir ist es wie so oft bei einem Kinderpunsch geblieben; welcher wohl insgesamt auch mit zu meinen Favoriten zählt, denn der darf in der Weihnachtszeit auf keinen Fall fehlen!

Falls sich jemand wundert, wo mein Buchpost zum Dezember bleibt... Ich habe leider nur ein Buch geschafft und deshalb erwähne ich es ausnahmsweise mal nur hier. Die Krypta von Thomas Görden war wieder ein Exemplar aus dem Bücherschrank, womit ich bisher einfach nur Pech hatte.. Das Buch hatte ich hauptsächlich mitgenommen, da die Geschichte in Köln spielt (was für ein Grund!).


Vilt. hätte es mir schon der Name oder spätestens die Zusammenfassung aufzeigen müssen; die Atmosphäre und generelle Thematik war leider überhaupt nicht meins. Es ging viel um die Kirche, aber auch Schamanismus, Geomantie, usw. und das kam mir alles etwas komisch vor. Die Auflösung am Ende hat mich irgendwie auch nicht zufrieden gestellt, leider gibt es also keine Empfehlung und nur 1,5/5 Punkten von mir.

Ein weiterer Flop - wenn auch aus einem ganz anderen Bereich - ist das "Hot Mango Pickle", was ich in meinem letzten Asia-Einkauf gezeigt hatte. Zum einen ist es viiiiel schärfer, als ich es bei dem geringen Chilianteil erwartet habe und zum anderen schmeckt mir die Gewürzmischung einfach ganz und gar nicht. Ich kann gar nicht sagen, woran es genau liegt, aber das war wohl ein totaler Fehlkauf!


Die Weihnachtsfeiertage waren bei mir im letzten Jahr nicht ganz einfach. Jetzt weiß es jedenfalls, was es mit dem ominösen Familienkrach an Feiertagen auf sich hat.
Zum Glück hat es sich dann doch noch etwas entspannt und mein Highlight war dieses Mal definitiv unser Essen an Heiligabend. Einfach, weil es mal etwas anderes war und weil ich Spaß am Vorbereiten und Kochen hatte :)


Auch wenn das neue Jahr schon einige Wochen alt ist, würde ich demnächst gerne noch den eigentlich zum Jahreswechsel so typischen Post (Jahresrückblick, Ausblick, Vorsätze, whatever) schreiben. Das hätte hier nämlich wirklich den Rahmen gesprengt. Aber mal sehen, ob ich das in der ersten Jahreshälfte noch auf die Reihe kriege.
Ich bin hier und auf anderen Blogs derzeit nicht so viel unterwegs, was ihr evtl. auch schon gemerkt haben dürftet. Die Umstellung bei blogger war dem auch nicht gerade zuträglich. Das ändert sich aber auch wieder :)

Huch, da hätte ich ja fast meine Lieblingslieder vergessen... Damit habe ich schließlich meine 2016-Playlist vervollständigt. Wirklich eine tolle Idee; abgesehen von den zahlreichen Malen, die ich vorher schon reingehört habe, war das die perfekte Beschallung für Silvester!

Normandie – Collide
Normandie – Awakening
Self Deception – The Shift
Skindred – Nobody
Normandie – Vultures (Acoustic)

Was waren eure liebsten Lieder im vergangenen Jahr?

Mittwoch, 18. Januar 2017

What I ate Wednesday

Neuer Mittwoch, neuer WIAW :) Ich hab da noch ein paar Aufnahmen aus dem alten Jahr...

Ich muss mich für die z.T. so schlechten Lichtverhältnisse entschuldigen. Derzeit wird es einfach viel zu früh dunkel und ich bin definitiv kein "nach x Uhr nichts mehr essen" - Typ ;)


Frisches Obst geht immer; hier Kaki, Apfel und Orange - die stehen in letzter Zeit bei mir ja sowieso sehr hoch im Kurs.


Links: Reis mit Bratlingen und einer Tomaten-Gemüse-Soße. Rechts: ganz klassisch Tomate-Mozzarella.


Gebackene Kartoffelspalten wünsche ich mir eigentlich immer wenn ich meine Eltern besuche. Hier mit gemischtem sowie Krautsalat und Kräuterquark.


Was das wohl sein mag? Eigentlich wollte ich euch meine Kürbissuppe zeigen, aber die war alles andere als fotogen. Meine schöne neue Weihnachtsschüssel hübschst solche Gerichte aber um einiges auf :)


Ich brate mein Gemüse (und ganz besonders Champignons) immer noch wahnsinnig gerne in Sojasoße an. Für mich das perfekte Topping für einen gemischten Salat!


Links: Salzkartoffeln, Bratlinge und ein Papika-Kidneybohnen-Mais-Avokado-Salat. Die Kombi war wahnsinnig lecker! 
Zwischen den Feiertagen waren wir mit der Familie indisch essen. Ich hatte Chana Masala mit Reis, aber es war mal wieder viiiel zu viel. Ich hab bestimmt die Hälfte mit nach Hause genommen. Am nächsten Tag konnte ich mich dann noch mal darauf freuen - in Kombination mit Couscous übrigens.


Noch ein Essen meiner Mutter: Vollkornreis, gedünstetes Gemüse mit Soße und Tomate-Mozzarella. Zu Brokkoli und Paprika gab es hier auch Ananas; die fruchtige Komponente hat wirklich gut dazu gepasst!

What I Ate Wednesday Button

Esst ihr auch gerne indisch? Habt noch einen fantastischen Mittwoch!

Mittwoch, 11. Januar 2017

WIAW: Unser Weihnachtsessen und mehr...

Unser Weihnachtsessen war im letzten Jahr etwas ganz besonderes. Das und einige andere Leckereien der letzten Wochen möchte ich heute mit euch teilen :)

Ein etwas anderes Restessen: Kartoffelsuppe mit Nudeln. Gerade wenn ich richtig Hunger habe, reicht mir eine Suppe einfach nicht. Man glaubt eigentlich nicht, dass das zusammen passt, aber ich fand es sehr lecker.


Auf dem nächsten Bild versteckt sich irgendwo ein Stück Pizza... Mit dem Rucola habe ich es vilt. etwas übertrieben ;) Als Topping zusammen mit Zwiebeln und etwas Dressing sowie Balsamicocreme kann ich ihn aber grundsätzlich sehr empfehlen.


Jetzt aber zum Weihnachtsessen. Seid Jahren gibt es bei uns an Heiligabend Raclette, aber dieses Jahr haben wir uns etwas anderes überlegt. Jeder sollte sich ein paar (mehr oder weniger) Kleinigkeiten überlegen, sodass man eine große Auswahl an verschiedenen Gerichten hat und für jeden etwas dabei ist.
Kurzfristig haben wir daraus noch ein Gängemenü gebastelt, da man sich sonst in der Küche ganz schön in die Quere gekommen wäre. Naja, wer die Wahl hat, hat die Qual, und so haben wir es wohl etwas übertrieben...


Als Erstes gab es einen gemischten Salat mit Glühweinbirne, überbacken mit Ziegenkäse. Lediglich die Soße hat uns allen nicht so sehr geschmeckt, das war ein ziemliches Experiment (u.a. mit Schokolade).

Dazu gab es noch Zwiebelbaguette mit Knoblauchdip und irgendwas Fleischiges.


Als nächstes gab es Avokado-Mango-Salsa und Kartoffel- sowie Süßkartoffelecken. Das war mein Part und die Salsa war genau so, wie ich es mir vorgestellt hatte. Außerdem war ich wirklich stolz, dass ich es mal geschafft habe, etwas so schön anzurichten ;)

Danach gab es eine rote Linsen-Suppe mit Kokosmilch (nicht besonders fotogen..), die ich immer ganz frei Schnauze koche und...


...gefüllte Champignons. Letztere waren nicht schlecht, haben mich aber auch nicht wirklich umgehauen.
Zum Abschluss gab es dann noch Pimientos de Padron, die wir leider vergessen haben zu fotografieren, und noch etwas mit Fleisch.

Und nach dem allem wollte ich doch tatsächlich noch zwei Nachtische machen.. Wie ihr euch denken könnt, haben wir an dem Abend nur noch einen davon gegessen: Adventstiramisu mit Himbeeren.


Das hatte ich nämlich am Vormittag schon komplett vorbereitet. Und es war sooo lecker! Ein paar Tage später habe ich es noch mal für die Familie meines Freundes gemacht und auch da ist es sehr gut angekommen. Nur zu empfehlen!

Der zweite Nachtisch sollte Apfel-Walnuss-Strudel mit Vanilleeis sein. Da ich den Teig schon vorbereitet hatte, haben wir den dann am ersten Weihnachtstag gegessen.


Das war mein erster Strudel überhaupt und mit dem dünnen Ausrollen hatte ich so meine Probleme.. Geschmeckt hat er aber wunderbar und gerade die Kombi warmer Strudel + kaltes Eis war klasse.

Auch wenn es total viel klingt (wir haben sogar noch ein Gericht weggelassen), hatte ich dieses Weihnachten ausnahmsweise mal nicht das Gefühl, es mit dem Essen übertrieben zu haben. Die Fleischgerichte habe ich ja sowieso ausgelassen und mit den kleineren Portionen sowie Pausen zwischen den Gängen fand ich es optimal. Sonst ging es bei uns am Esstisch immer sehr hektisch zu...


Am zweiten Weihnachtstag wurde ich dann bekocht. Es gab Petersilienwurzel-Cremesuppe (die ist übrigens tatsächlich nicht = Pastinake) und anschließend eine Spinat-Lasagne :)

Als letzter Feiertag bleibt also noch Silvester/Neujahr. Dabei habe ich unser eigentliches Essen (selbstgemachte Pizza) gar nicht festgehalten. Wie auch immer, der Nachtisch war mein eigentliches Highlight: "Chocolate Mud Cake", ein richtig dichter, mastiger Schokoladenkuchen ♥


Ich dachte erst, ich hätte ihn zu lange im Backofen gelassen und dadurch versaut, aber er war himmlisch ♥ An den folgenden Tagen hat er sogar noch besser geschmeckt. Viel schafft man davon aber nicht ;)

Und an Neujahr gabs zum Frühstück American Pancakes. Die Rezepte stammen übrigens beide (wie auch der Strudel) aus dem Thermomix Koch- oder Backbuch. Schön fluffig waren sie, aber ich muss sagen, mir schmecken sie etwas zu stark nach Butter/Margarine.

What I Ate Wednesday Button

Habt ihr ein traditionelles Weihnachtsessen oder gibt es immer etwas anderes?

Montag, 2. Januar 2017

Aufgebraucht #3/16

Vorab wünsche ich euch ein fantastisches Jahr 2017! Ich hoffe, ihr habt schöne Feiertage mit euren Lieben verbracht und seid gut ins neue Jahr gekommen.


Heute zeige ich euch meine zuletzt aufgebrauchten Produkte. Dass ich 2016 nur auf drei Beiträge dazu gekommen bin, zeigt schon, in welche Richtung es bei mir geht.  Ich benutze anscheinend immer weniger Kosmetik und v.a. habe ich bei vielen Dingen schon meine Lieblinge gefunden, die ich regelmäßig nachkaufe.


Hier beispielhaft mal ein paar der Sachen, die ich sonst gar nicht zeige. Besonders den Augen Make-up Entferner finde ich sehr empfehlenswert. Der ist zwar sehr ölig, aber dafür auch effektiv und btw noch richtig günstig. Und das Gesicht sollte man im Anschluss ja sowieso waschen ;)


Das neue Gesichtswasser von Rdl finde ich auch ganz gut. Warum nun überall diese Mizellentechnologie zum Einsatz kommen soll, ist mir aber noch schleierhaft und es ist schade, dass dieses komplett das alte Produkt ersetzt.

Das kleine Duschgel war ein Geschenk aus der Apotheke und für unterwegs wirklich praktisch.
Ich benutzt zwar immer weniger Deo in Sprayform, aber wenn es schnell gehen muss, kann ich dieses von Fa empfehlen. Riecht nicht zu intensiv und ist daher gut mit Parfum kombinierbar.


Hier sind einige Probesachets der letzten Monate. So richtig überzeugen konnte mich davon aber nichts. Besonders das Wunderöl von Fructis fand ich von der Konsistenz her total seltsam. Unter Öl verstehe ich etwas anderes...


Meine liebste Mascara von catrice ist auch mal wieder dabei. Nun muss ich erst mal ein paar andere Mascaras benutzen, bevor ich die nachkaufen kann. Da meine Augen aber oft tränen ist diese wasserfeste Variante aber eigentlich die beste Wahl!
Das alverde Augenbrauengel kam bei mir immer seltener zum Einsatz und wird nun nicht mehr nachgekauft. Mittlerweile benutze ich meistens einen Stift und ein farbloses Gel. Gefärbtes Gel betont leider immer auch kleine Härchen außerhalb der Form..

Den p2 Eyeliner (aus irgendeiner alten LE) habe ich nun endlich aussortiert und entsorgt. Den fand ich von Anfang an grauenhaft, weil er irgendwie nie getrocknet ist und sich daher immer überall am Auge verteilt hat :D


Meine letzte Tagescreme war von Lacura mit Traubenkernöl; gedacht als Alternative für meine vorherige Lieblingscreme der selben Marke. Sie war nicht schlecht, aber die Pflege kommt nicht ganz an die andere Creme heran. Ich suche also noch weiter... Irgendwelche Tipps?
Das Balea Badesalz "Seelenmagie" hatte ich schon ein paar Mal und finde den Duft richtig toll zum Entspannen!

Die Schutz- und Pflegesalbe der DM Eigenmarke ist auch endlich aufgebraucht. Ich dachte sie sei mit Bepanthen vergleichbar, aber die Konsistenz ist ganz anders. Bei trockenen Ellbogen hat sie trotzdem ganz gut geholfen.
Unten rechts seht ihr eine AfterSun-Maske der Müller Eigenmarke. Die hat sich leider ganz komisch auf die Haut gelegt bzw. schlecht abnehmen lassen. Eigentlich sollte man den Rest verteilen und einziehen lassen, aber die Maske ist leicht angetrocknet und hat sich dann aufgerollt. Allein von der Handhabung her mochte ich sie daher gar nicht. 

Das war's auch schon wieder von mir; ich melde mich aber ganz bald wieder :) Habt ihr euch eigentlich etwas für dieses Jahr vorgenommen?
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...