Mittwoch, 11. Januar 2017

WIAW: Unser Weihnachtsessen und mehr...

Unser Weihnachtsessen war im letzten Jahr etwas ganz besonderes. Das und einige andere Leckereien der letzten Wochen möchte ich heute mit euch teilen :)

Ein etwas anderes Restessen: Kartoffelsuppe mit Nudeln. Gerade wenn ich richtig Hunger habe, reicht mir eine Suppe einfach nicht. Man glaubt eigentlich nicht, dass das zusammen passt, aber ich fand es sehr lecker.


Auf dem nächsten Bild versteckt sich irgendwo ein Stück Pizza... Mit dem Rucola habe ich es vilt. etwas übertrieben ;) Als Topping zusammen mit Zwiebeln und etwas Dressing sowie Balsamicocreme kann ich ihn aber grundsätzlich sehr empfehlen.


Jetzt aber zum Weihnachtsessen. Seid Jahren gibt es bei uns an Heiligabend Raclette, aber dieses Jahr haben wir uns etwas anderes überlegt. Jeder sollte sich ein paar (mehr oder weniger) Kleinigkeiten überlegen, sodass man eine große Auswahl an verschiedenen Gerichten hat und für jeden etwas dabei ist.
Kurzfristig haben wir daraus noch ein Gängemenü gebastelt, da man sich sonst in der Küche ganz schön in die Quere gekommen wäre. Naja, wer die Wahl hat, hat die Qual, und so haben wir es wohl etwas übertrieben...


Als Erstes gab es einen gemischten Salat mit Glühweinbirne, überbacken mit Ziegenkäse. Lediglich die Soße hat uns allen nicht so sehr geschmeckt, das war ein ziemliches Experiment (u.a. mit Schokolade).

Dazu gab es noch Zwiebelbaguette mit Knoblauchdip und irgendwas Fleischiges.


Als nächstes gab es Avokado-Mango-Salsa und Kartoffel- sowie Süßkartoffelecken. Das war mein Part und die Salsa war genau so, wie ich es mir vorgestellt hatte. Außerdem war ich wirklich stolz, dass ich es mal geschafft habe, etwas so schön anzurichten ;)

Danach gab es eine rote Linsen-Suppe mit Kokosmilch (nicht besonders fotogen..), die ich immer ganz frei Schnauze koche und...


...gefüllte Champignons. Letztere waren nicht schlecht, haben mich aber auch nicht wirklich umgehauen.
Zum Abschluss gab es dann noch Pimientos de Padron, die wir leider vergessen haben zu fotografieren, und noch etwas mit Fleisch.

Und nach dem allem wollte ich doch tatsächlich noch zwei Nachtische machen.. Wie ihr euch denken könnt, haben wir an dem Abend nur noch einen davon gegessen: Adventstiramisu mit Himbeeren.


Das hatte ich nämlich am Vormittag schon komplett vorbereitet. Und es war sooo lecker! Ein paar Tage später habe ich es noch mal für die Familie meines Freundes gemacht und auch da ist es sehr gut angekommen. Nur zu empfehlen!

Der zweite Nachtisch sollte Apfel-Walnuss-Strudel mit Vanilleeis sein. Da ich den Teig schon vorbereitet hatte, haben wir den dann am ersten Weihnachtstag gegessen.


Das war mein erster Strudel überhaupt und mit dem dünnen Ausrollen hatte ich so meine Probleme.. Geschmeckt hat er aber wunderbar und gerade die Kombi warmer Strudel + kaltes Eis war klasse.

Auch wenn es total viel klingt (wir haben sogar noch ein Gericht weggelassen), hatte ich dieses Weihnachten ausnahmsweise mal nicht das Gefühl, es mit dem Essen übertrieben zu haben. Die Fleischgerichte habe ich ja sowieso ausgelassen und mit den kleineren Portionen sowie Pausen zwischen den Gängen fand ich es optimal. Sonst ging es bei uns am Esstisch immer sehr hektisch zu...


Am zweiten Weihnachtstag wurde ich dann bekocht. Es gab Petersilienwurzel-Cremesuppe (die ist übrigens tatsächlich nicht = Pastinake) und anschließend eine Spinat-Lasagne :)

Als letzter Feiertag bleibt also noch Silvester/Neujahr. Dabei habe ich unser eigentliches Essen (selbstgemachte Pizza) gar nicht festgehalten. Wie auch immer, der Nachtisch war mein eigentliches Highlight: "Chocolate Mud Cake", ein richtig dichter, mastiger Schokoladenkuchen ♥


Ich dachte erst, ich hätte ihn zu lange im Backofen gelassen und dadurch versaut, aber er war himmlisch ♥ An den folgenden Tagen hat er sogar noch besser geschmeckt. Viel schafft man davon aber nicht ;)

Und an Neujahr gabs zum Frühstück American Pancakes. Die Rezepte stammen übrigens beide (wie auch der Strudel) aus dem Thermomix Koch- oder Backbuch. Schön fluffig waren sie, aber ich muss sagen, mir schmecken sie etwas zu stark nach Butter/Margarine.

What I Ate Wednesday Button

Habt ihr ein traditionelles Weihnachtsessen oder gibt es immer etwas anderes?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...